Tagesleuchtfarben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tagesleuchtfarben

      Wer von euch hat Erfahrung mit Tagesleuchtfarben bei Feuerwehr-/Rettungsdienstfahrzeugen und kann mir ein paar Tipps geben?

      Gibt es Sprühfarben die man empfehlen kann? Und wie arbeite ich am besten mit dem Pinsel, ohne Schlieren und dunkele Stellen zu bekommen?

      Gruß Schängel112
    • Nabend,

      also ich habe solche Signalfarben noch nicht benutzt, allerdings verwendet ein Kollege gerne solche Farben für seinen Flugzeuge / Helikopter. Die verwendeten Farben stammen aus dem Straßenbau (dort arbeitet er) und es sind normale Markierfarben. Nachher kommt glaub ich noch Klarlack früber - fertig ist die Kiste. Ob sich solche Farben auch für kleinere Modelle eignen, kann ich nicht sagen...

      Hier sieht man mal eines seiner Modelle - dies trägt zumindest anteilsweise die Signalfarben.




      Gruß Felix
    • RE: Tagesleuchtfarben

      Hallo Thorsten,

      Generell ist zu sagen, dass du den Untergrund erst mal leicht anschleifst (Schmirgel ab 400er Körnung, oder sehr feines Schleifflies) und dann grundierst.
      Nach der Grundierung wieder leicht anschleifen, dass eventuelle Riefen vberschwinden.
      Da du ja Tagesleuchtfarbe verwendest, also helle Grundierung.

      Zur Tagesleuchtfarbe ist zu sagen, dass du dir zuerst die RAL Nummer besorgst, damit diese Farbe auch auf deinem Modell dem Vorbild entspricht.
      Theoretisch kannst du jede Modellbaufarbe oder Farbtöpchen aus dem Baumarkt nehmen. Bleib nur bei einer einizigen Marke.
      Wenn du hast nimm ne Airbrushpistole.

      Bei der Farbe/Sprühlack darauf achten, dass sie sich mit dem Material des Modells verträgt.
      Ich nehme an, du baust deine Modelle aus Plastik---> niemals Farbe mit Lösungsmittel oder acetonhaltige Farbe verwenden.
      Acrylfarben oder Farbe auf Wasserbasis nehmen.
      Beim Sprühen mehsmals dünne Schichten auftragen. Nach dem letzten Sprühgang das ganze mit Klarlack überziehen.

      Beim Streichen mit dem Pinsel auf hochwertige, feine und weiche Pinsel verwenden. Sind ein wenig teurer aber um vieles besser als die billigen von KODI und Co. Naturborsten sind auch gut.
      Den Lack nach Beschreibung verdünnen. Ich nehme meisten 2/3 Farbe und 1/3 Verdünnungsmittel (nach Beschreibung, Wasser o.ä.)

      Ebenfalls mehrmals dünne Schichten auftragen und anschließend den Klarlack zum Schluß.

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Andere Kollegen werden bestimmt auch Tipps kennen und andere Erfahrungen gemacht haben.

      Trotzdem solltest du zuvor an einem Tesstück die Frbe ausprobieren, bevor du an deinem Modell die Farbe aufträgst.

      gruß Michael
    • Ah, sorry, hätt ich sagen müssen. Ja, es sind tatsächlich Plastikmodelle bzw. zum Teil auch Spritzguss, so in 1:72

      An Markierfarbe dachte ich zuerst auch. Nur meinte ein Feuerwehrkollege das wäre problematisch.
      Was mir bisher aufgefallen ist. Bei Tagesleuchtrot/-gelb von Revell besteht die Farbe aus zwei Schichten, die man mit geduldigem Umrühren zwar vermischt bekommt, bloß mit dem Auftragen ist das so ne Sache...

      In jedem Fall schonmal danke euch beiden. :ok:


      Zum Bild: Das müsste 2006 entstanden sein, sozusagen meine ersten Gehversuche mit der Farbe. :D
      In jedem Fall war der obere Streifen auf dem Löschfahrzeug schon problematisch.
      Bilder
      • Emergency.jpg

        68,48 kB, 314×235, 178 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schängel112 ()