Riviera 80 (equipage) /Chris Craft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Riviera 80 (equipage) /Chris Craft

      :moin::moin:,

      hiermit möchte ich Euch meinen Werftzuwachs aus der Bucht kurz vor unserem diesjährigen Segelurlaub vorstellen..... der Preis war mehr als verlockend und die Austtattung OK und ich hatte somit ein kleines Bötchen für unsere Anker & Hafentage :nick:

      Ausstattung:

      Engine: AXI 2820/10
      Throttle: YGE-60 Brushless Regler
      Steeringengine: Hitec HS-545BB Hitec
      Fuel: Lipo 3s 4000mAh

      Hier die ebay Bilder (ich habe vom Modell keine gemacht) des Verkäufers:














      Fazit.... ich habe den Kauf in keinster Weise bereut. Der kleine Flitzer brachte uns und anderen Segelkollegen im Urlaub viel Spaß.

      Ein von meiner Frau gedrehtes Video liefere ich nach.... die Cam ist noch an Bord, da wir in Dänemark Crewwechsel gemacht haben und derzeit mein Schwager + Fam. auf den Rückweg in unsere Marina sind.

      Gleich gehts mit dem derzeitigen Umbau - Stand weiter :wink:
    • Moin Skipper
      Herzlichen Glückwunsch.Da hast Du wirklich ein feines Bötchen abgeschossen.Wird Eindruck neben den großen Booten machen.Nach dem Preis mag ich erst gar nicht fragen.Die Riviera 80 ist noch ein Traum von mir.
      Viel Spaß mit dem neuen Zuwachs. :ok:
      Gruß
      Manfred
    • Im Urlaub ergaben sich aber auch erste Erkenntnisse was geändert werden muss....

      Die Lackierung der Riviera ist mit mangelhaft zu bezeichen.... dies zeigte sich durch "Aufdellen" der Mahagonieleisten, welches aber nach Trocknen wieder zurückging. Der vorherige Eigner hate dies wohl auch erkannt und den Rumpf vorausschauend innen schon mit Epoxy getränkt.

      Die Entscheidung, die Riviera zu überholen war dann schnell gefallen.

      Hier die ersten Bilder nach ca. 5 stündigem Schleifen :( :nick:








      Wie sich nach dem Schleifen herausstellte, war das Modell nur industriemäßig mit Billiglack übergeduscht worden..... das Holz ist nicht getränkt!!!!!

      Hier mal ein Foto nach der 7. (siebenten) Lackierung mit Bootslack epifanes (Lackieren 3 mal 50% verdünnt mit Zwischenschleifen, dann 2 x 25% verdünnt + schleifen.... dann unverdünnt bis zur eigenen Zufriedenheit)



      und hier der Rumpf heute nach der 1. Lackierung ... der Lack wird komplett einziehen :nick:





      Vor der endgültigen Lackierung wird aber noch einiges geändert..... die fehlenden Kimmleisten gehören dazu. Mein Dank für den Tipp geht an Yachty (:ok: Bert) ....


      Bildrechte © Yachty

      Weiteres vom Refitt dann je nach Fortschritt :wink: :wink: :wink:
    • Hallo Willy!
      Schön zu sehen, dass Du auch eine Riviera ergattern konntest.
      Habe das Teil auch bei mir rumstehen.
      Ich werde es aber ersteinmal out of the Box fahren.
      Ich bin auf Deine Fahrberichte gespannt. :ok:

      Gruß
      Frank
      Ich weiss, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind...
      Aber manchmal haben sie RICHTIG GEILE IDEEN!!!
    • @ Hero ... Thx Manfred

      @ Frank, Thx.

      Spaß macht die Kleine ohne Ende. Was aber derzeit nicht Originalgetreu ist, ist das Fahrbild..... bei Vollgas schmeißt sie Wasser ohne Ende ab ca. 1/3 vorm Heck. Grund wird die fehlenden Kimmleisten sein.... Bert gab mir den Tipp diese nachträglich einzulaminieren/kleben.... wie auch immer. Da bin ich gerade dabei.

      Ein Video gibt es von Fahrten in der dänischen Südsee.....aber Cam ist noch unterwegs, weil wir sie beim Crewwechsel an Bord vergessen haben..... reiche ich dann nach.
    • Nun ja, die Originale hatte auch teilweise bittere Fahreigenschaften sobald
      die Wellen höher als die eines Modellbootes waren:
      motor-and-fun.tv/media/59a.jpg

      Eigentlich waren sie als Wasserskiboote für die oberitalienischen Seen an Windstillen Tagen brauchbar, das sie durch den gerundeten Boden eine engergiearme Hecksee hatten.

      Aber jeder Versuch mal mehr als 60 km/h im Mittelmeer zu fahren war eine Heldentat. Kein Vergleich mit den seinerzeit traumhaft laufenden Chris Crafts. Aber was solls. Sind halt eine Legende.
      Beste Grüße Hanjo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hanjo ()

    • Wenn Du die Dreiecksleisten draufmachst hast Du eigentlich das meiste getan.

      Nun ist aber auch die Wellenanlage Murks und der Wellenwinkel zu steil.
      Wenn man eine Kompaktwellenanlage einsetzt, den Wellenwinkel reduziert und zwischen Wellendurchbruch und Spiegel eine Laufschiene setzt, beseitigt man den unglücklichen Anstieg der Kiellinie der zu blödem Wippen und Energieverschwendung führt. Aber auch diesen Konstruktionsfehler hatte bereits das Original.
      Die von Equipage vorgeschlagenen Trimmklappen sind dann natürlich auch überflüssig.
      Beste Grüße Hanjo
    • Deine Schiene sieht nur insofern anders aus, daß sie extrem kurz ist und
      einen leichten Winkel hat. Sie braucht auch nicht so hoch zu sein. Dir geht es nicht darum die benetzte Fläche zu reduzieren, sonder nur dort konstruktive was zu haben wo sich sonst das Druckminimum aufbaut.

      Ohne die Rumpfkorrektur liftet der weit hinten liegende steil stehende Prop den Hintern. Da aber der Rumpf dort nach oben flüchtet bricht der hydryodynamische Auftrieb dort zusammen und die Auftriebskräfte im vorderen Rumpfbereich setzen sich durch. Sie wippt. Die Lösung, sie mit Trimmklappen in eine stabile Stellung zu bringen ist da wirklich suboptimal.
      Der Unterdruck bewirkt dann im letzten Drittel des Rumpfes einen reglerechten Saugnapfeffekt ab einer gewissen Geschwindigkeit.

      Beste Grüße Hanjo
    • @ Ernst .... über Geschmack soll man bekanntlicherweise nicht streiten. Schade um das schöne, jetzt Buntlackverdeckte Mahagonie.

      Bilder von der 11. (elften) Lackierschleifarie der Motorraumabdeckung erspar ich Euch ..... das dauert noch etwas, bis das so glänzt wie ich mir das vorstelle :(


      Apropos Rumpf. Dank der freundlichen Unterstützung von Hanjo in Bild und Wort, werde ich den auch Rumpf im Heckbereich zwecks besserer Fahreigenschaften überarbeiten. In den 2 nachfolgenden Bildern ist der Grund zu sehen. Vom Ruder bis zum Heckspiegel wird mit Balsa aufgefüttert. Wollen wir hoffen, dass das "Hüpfen des Bug's" bei höherer Geschwindigleit dann reduziert wird:



    • Die Umbauarbeiten am Heck haben heute in der kleinen norddeutschen Werft begonnen.....


      Aus Balsa-Holz wurden der Rumpfform enstrechend Längststringer im Heckbereich aufgeklebt und dann Plan verschliffen. Darüber kam aus angefertigten GFK, in kleinen Streifen eine neue Beplankung. Der Ruderkoker wurd erneuert.

      Als nächstes steht dann wieder Spachteln und Schleifen auf der Tagesordnung. :( :( :(

      Und hier in loser Reihenfolge die bereits erledigten Werftarbeiten ..... wird Zeit, dass der Skipper mal zur Kontrolle vorbeikommt :D
















      Bis die Tage... je nach Baufortschritt :wink: :wink: :wink:
    • Na da bin ich gespannt. :MG:
      Du keilst komplett auf und machst nicht nur eine Schiene? Wenn Du nicht etwas V-Kielung einbringst, kann es sein, daß sie in den Kurven stark slided.
      Also auf jeden Fall dann mindestens 4 Stringer einsetzen (da wo du jetzt die Holzdreiecke sitzen hast. Auf jeden Fall wird es eher ein Economy statt Speed Rumpf. Finde ich aber für dieses Boot nicht verkehrt.
      Beste Grüße Hanjo
    • Thx Hanjo .... die Stringer hatte ich auch im Hinterkopf. Aber der eventuell notwendige Einbau erfolgt erst, wenn ich die Kimmleisten verbaut habe und Probe gefahren bin.

      PPS: Erfahrung aus dem Urlaub...... ich konnte aus voller AK Ruder hart Back- oder Stb legen..... von sliden keine Spur :nick: ;)