Graupner Jules Verne - Baubericht aus Schweden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da ich jetzt von neue Klebern warte hab ich mich mit dem Anker angefangen zu studieren. So weit ich es verstanden habe geht es um ein Poolanker aus glänzend Edelstahl.



      Aber glauben ist schön, wissen noch besser.

      Weiss jemand welche Anker Jules Verne hat als Orginal? Hersteller?
      Hat jemand davon Dimensionenen und/oder Fotos?

      Der Anker werde ich selbst bauen aber welche Kette soll ich dazu kaufen?
    • Hallo Ola

      Hmmm...also Anker ist nich gleich Anker.

      Jeder ist für einen bestimmten Boden geeignet.
      Einer für Sand, ein anderer für felsigen Untergrund.

      Also kann der Anker durchaus variieren ;)

      Bei der Yachtwelt breitet sich aber der ROCNA-Pfluganker immer weiter aus.
      Vorteil: Der dreht sich quasi mit, wenn der Wind dreht und das Boot dann „von der Seite“ zieht.

      Die meisten anderen Anker graben sich dabei wieder aus...

      :)
    • Danke Olaf für den tip mit ROCNA Anker, die sieht gut aus. Vielleicht sollte ich für Notfälle auch ein im Jules Verne haben.

      Meine Frage ist wahrscheinlich nicht korrekt gestellt, weil ich schon wusste vom Zeichnungen dass Jules Verne einen Pool Anker hat. Die passt nämlich zur eine specielle "Anchor Launch System". Ich wollte eigentlich wissen ob jemand wusste bessere dimensionen von diesem Anker, um diese "ALS" zu bauen.

      Ich bin gerade dabei diese "ALS" zu modellieren. Mal sehen ob es später reinkommt.
    • Docking light

      Heute und gestern habe ich mit meine Anpassungen des Models näher zum Orginalgetreu gearbeitet und zwar mit "Docking light". Diese Beleuchtung gibts beim Graupner Modell nicht aber sieht so etwas aus beim Orginal.



      Um diese Licht zu bauen habe ich ABS Rörchen durch den Rumpf, gegen ABS Platten, mit L530 die ich vorgestern von Matthias gekriegt habe, geklebt. Die Rohre sind durch eine Platte und von aussen geklebt um ein schönes saubere innenecke zu kriegen. Die zwei andere Platten sind nur um richtige Dicke für Linsen zu kriegen.



      Die Platten sind gegen des innere Rumpf dicht angepasst. Um den Raum zu schliessen habe ich eine zusätzliche Platte auf die Seite geklebt. Ausserhalb sind die Rörchen geschnitten und geschliffen um eben mit Rumpf zu sein. Etwas Spachtel wurde auch benutzt muss ich bekennen.



      Für die Beleuchtung habe ich wasserdichte Linsen von VCC eingebaut, mit 5 mm LEDs (3,2 V, 30 mA, 5600 mcd) und so sieht es aus von vorne.



      Mit einige Wiederstände für den LEDs und ein Batteri habe ich die zu Leuchten gekriegt. Der Rumpf wird ja später bemalt so dass fertige Resultat wird etwas anders aber ich glaube es ist klar wie es funktioniert.

    • Buglinie etwas geschärft

      Gemäss Vorschlag von Bert habe ich heute die Buglinie geschärft. Mit eine Ziehklinge gings ganz einfach und kontrolliert von Radius 2 mm zur 0,2 mm. Gleichzeitig habe ich eine horizontale flache Fläche gegen spritzwasser bekommen. Hoffentlich wird das fahrt durch Wasser schöner.

      Zwar bin ich dabei so froh mit dem Resultat das ich etwas zu viel im Kielbereich weggenommen habe. Jetzt muss ich wieder den Rumpf zusammenkleben. :pfeiff:

    • Leider nicht. :(

      Ich könnte wegen Arbeitsbelastung entschuldigen aber das Wahrheit ist dass ich immer noch keine Teile gekriegt habe. :079: Einige Teile sind bei Graupner als Restposten registriert und dass wegen Betriebsferien, so bin ich jedenfalls erzählt.

      Ohne Stevenrohren, Motoren und Wellenstützen, finde ich es schwierig den Rumpf weiter zu bauen. Muss ja alles zusammengepasst werden.

      Einziges Positives ist dass ich Wunderschöne 5-blatt 45mm skewed Schiffschrauben vom Raboesch gekriegt haben statt Original Graupner 3-blatt 30 mm Kunststoffschwarze. Im vergleich zu Original sind die echt lecker :Gx:
    • Hallo Ola!

      Ein feines Projekt hast Du da angefangen, und Du scheinst es richtig scale bauen zu wollen.
      Meine Jules Verne sieht ganz ähnlich aus und ich habe damit einen eigenen Thread eröffnet, um davon zu berichten, siehe hier:Link

      Dennoch hast Du einige Fragen genauso wie ich auch, vielleicht können wir diese alle gemeinsam lösen.

      Auf dem Plan fragst Du nach den Teilen in der Hecktreppe (ob das Beleuchtung ist), dabei handelt es sich um Versorgungsanschlüsse (Strom, Wasser o.ä.) welche mit einer wasserdichten Klappe versehen sind. Übrigens sind die Klappen auf beiden Seiten vorhanden (ich habe ein Bild davon). Solche Klappen gibt es an Wohnmobilen auch und die sehen ähnlich aus. An welcher Stelle allerdings Lampen am Original sitzen, weiß ich auch nicht genau. Einige Modellbauer haben sie mittig in die Stufen gesetzt, weil das für ein Modell besser zur Geltung kommt.
    • Schiffsschrauben

      Nach lange wartezeit habe ich meine Teile bekommen und was am schönsten ist, sind die Props von Raboesch. Auf meine Jules Verne will es zwei Raboesch nr 168, 5-Blatt, 45 mm statt die mitgelieferte 2-Blatt, 32.5 mm von Graupner, kommen, was die Original AquaSkew 5 mit Durchmesser 880 mm besser entsprechen (880/20=44 mm). Es ist eine gewaltige Unterschied wenn mann die beiden anschauen.



      Um die beiden Props zu Betrieben habe ich, gemäss Vorschlag von Forenmitglieder, je eine 700 BB Neodym mit Wasserkühlung bestellt. Leider wird diesen Antrieb ganz schwer, mal sehen am welchen Totalgewicht ich ende. Vielleicht muss ich das Innenraum mit Helium abfüllen um das Schiff nicht tauchen zu kriegen. :kicher:



      Eine Frage zur Kühlmanteln. Kann ich die einfach etwas aufwärmen um die über die Motoren zu bekommen?
    • RE: Schiffsschrauben

      Original von LYC
      ...



      Eine Frage zur Kühlmanteln. Kann ich die einfach etwas aufwärmen um die über die Motoren zu bekommen?


      Mir scheint da ist noch ein Eisenring, wo der Aufkleber drauf pappt, drum, der muß natürlich noch runter ;)
    • Original von Helfried
      Leider wird dieser Antrieb ganz schwer

      Ist das nicht egal beim Riesenrumpf der Jules Verne? Ich mein, die braucht doch sowieso Ballast, zumindest meine.


      Zum Thema Gewicht bin ich immer geraten aufmerksam zu sein weil es bei Jules Verne ganz knapp ist. Lies mal oben wo z.B. meine Bullaugen mit verdoppelte Wandstärke als Gewichtsrisiko erwähnt wird. :motz: Mal sehen wie meine Jules Verne schwimmen will.

      Original von Helfried
      Fahrt ihr auch noch mit Bürstenmotoren wie ich?


      Ja, hier kommt zwei Bürstenmotoren rein, nämlich Graupner SPEED 700 BB Turbo Neodym 9,6 V :evil:. Die werden mit je eine ESC gesteuert, nämlich Graupner Profi V80R :evil:. Was ich dazu als Akku nehmen will ich erst später überlegen. :wait-: