"Banshee" 49er Z-Class Racer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Banshee" 49er Z-Class Racer

      Heute war Kiellegung für ein "kleines" Projekt, das ich mal einschieben musste. :pfeiff:
      Hier noch einmal der Dank an Jochen, der mir den Plan hat zukommen lassen.
      Banshee werden jetzt einige fragen: "Habe ich noch nicht gehört."
      Die Banshee ist ein kleiner Racer aus den 40 - 50er Jahren und ähnelt einer kleinen Crackerbox.
      Mein Modell wird ca. 60cm lang und wird mit einem Plettenberg 220/20 A4S P6 und dem neuen Schulze Regler future value 24.60oW seinen Betrieb aufnehmen. Zur Spannungsversorgung werde ich LiPos nutzen, bin mir nur über die Größe noch nicht sicher.
      Entgegen dem Plan von Jochen, werde ich allerdings mit einem getauchten Antrieb arbeiten und auch die Ruderanlage wird im Eigenbau entstehen.
      Bin mal auf das spätere Ergebnis gespannt.

      Für Anregungen bin ich jederzeit bereit und Kommentare sind in meinem Themen natürlich auch erwünscht, auch wenn es Kritik ist. ;)
      Bilder
      • banshee.jpg

        33,18 kB, 600×374, 824 mal angesehen
      Gruß

      Matthias
    • RE: "Banshee" 49er Z-Class Racer

      Hallo Matthias,
      hinter dem P fehlt noch die Polzahl in der Typenbezeichnung, die ja entscheidend die spezifische Drehzahl bestimmt . Wahrscheinlich wird es ein P4 oder P6 sein.

      Also vom Grundsatz kannst Du mit getauchtem Prop je nach Temperament
      auf 15000 bis 30.000 U/Min abstimmen. Gefühlsmäßig solltest Du nur knapp über 20.000 U/Min weggehen, wenn Du Flexibilität beim Prop haben willst.

      Wenn Du noch eine Laufschiene aufsetzt wäre es sinnvoll wie ein Eco abzustimmen. Also Ruder bei 15 %, Prop bei 25 % und Wellendurchbruch bei 40 % (von hinten in Bootslänge). Klassischer wäre es aber mit allem deutlich weiter nach hinten zu gehen. Dann aber auch den Schwerpunkt bei ca 30 % statt wie in Eco Abstimmung bei ca 20 %.

      Die Finne kannst Du Dir sparen, wenn Du ein Totholz machst (also das Dreieck Welle/Rumpf/Prop ausfüllst) und vor dem Stevenrohr quasi noch die Spitze anformst. Das rausschauende Stevenrohr steckt dan quasi in der Finne.

      Ich bin gespannt, ob Ihr die Zicke zum Laufen bekommt.
      Beste Grüße Hanjo
    • Hi,
      dann wird der Motor ja ca 1200 U/Min/V Last machen. Also 4S ultra-zahm, 5 S normal oder 6S wenn es scharf sein soll.

      Eigentlich haben es Leute mit Erfahrung in Chaos Booten :freu :MG: leichter mit der Abstimmung als Schönschiffchen-Regal Rennfahrer.
      Beste Grüße Hanjo
    • Damit das ganze dann auch in einer Fotostory dokumentiert werden soll, habe ich hier die ersten Fotos für euch.
      Die sind zwar nicht so toll, sind halt mit dem Handy gemacht, weil meine Kamera noch im Service verweilt.
      Bilder
      • banshee001.jpg

        30,79 kB, 800×323, 751 mal angesehen
      • banshee002.jpg

        57,71 kB, 800×425, 748 mal angesehen
      Gruß

      Matthias
    • Das schnippeln der Spanten geht doch immer recht zügig. Ist halt von Vorteil, wenn man mal eine halbe Tischlerlehre gemacht hat. ;)

      Heute habe ich auch wieder ein bisschen geschafft und die Seiten mit Flugzeugspeerholz beplankt, morgen wird die Rumpfunterseite erfolgen.
      Bilder
      • banshee003.jpg

        33,35 kB, 800×364, 704 mal angesehen
      Gruß

      Matthias
    • Und wieder ein kleinen Schritt weiter...
      Der Rumpfboden ist fertig und der Überhang darf dann morgen abgeschliffen und angepasst werden.
      Bilder
      • banshee006.jpg

        54,58 kB, 1.024×550, 621 mal angesehen
      • banshee008.jpg

        44,12 kB, 1.024×451, 624 mal angesehen
      • banshee009.jpg

        52,74 kB, 1.024×479, 623 mal angesehen
      Gruß

      Matthias
    • So die Prop Frage ist nun auch gelöst, habe heute bei Gundert zusammen mit der Wellenanlage welche bestellt.
      Heute habe ich die Überstände der Rumpfplatten angepasst und geschliffen. Zusätzlich werde ich am Rumpf noch Stringer anbringen damit das Boot etwas ruhiger läuft, diese werden dann morgen in Form gebracht und danach kommt das Gewebe drüber.
      Bilder
      • banshee010.jpg

        46,9 kB, 768×1.024, 580 mal angesehen
      Gruß

      Matthias
    • Das Rumpfinnere habe ich 2 mal mit Harz eingestrichen, Wellendurchbruch gebohrt und Wellenanlage einlaminiert.
      Die Aussenseiten habe ich auch noch ein zweites Mal eingestrichen.
      Den Motor habe ich zur Fixierung auch einmal angebracht.
      Bilder
      • banshee013.jpg

        29,6 kB, 1.024×683, 519 mal angesehen
      • banshee014.jpg

        58,97 kB, 1.024×683, 518 mal angesehen
      • banshee012.jpg

        14,52 kB, 800×533, 527 mal angesehen
      Gruß

      Matthias
    • Heute habe ich geschliffen, gespachtelt, geschliffen, gespachtelt, geschliffen, gespachtelt, geschliffen...
      Mit dem Ergebnis bin ich fast zufrieden, morgen noch ein paar Feinheiten und dann passt es. ;)
      Bilder
      • banshee015.jpg

        46,64 kB, 1.024×683, 485 mal angesehen
      • banshee016.jpg

        54,91 kB, 1.024×683, 483 mal angesehen
      Gruß

      Matthias
    • Wo grundierst/lackierst Du eigentlich bei dem Sau-Wetter. Im Keller?

      Würde ich ja auch gerne, nebel mir dabei aber den ganzen Keller voll, von dem Gestank ganz zu schweigen. Ist ein echtes Problem, gerade bei der Grundierung/Lackierung von Rümpfen oder Aufbauten. Und eine Abzugsanlage einbauen ist auch nicht so einfach... :(