Dodge Watercar - im Jahre 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dodge Watercar - im Jahre 2020

      Guten Morgen,

      ich bin Neu hier im Forum und habe mich wegen dieser Rubrik angemeldet.

      Auch ich habe in der Mitte der 90er Jahre den Bauplan von EBB aus dem Neckarverlag gekauft.
      (Die Fotos des Original Artikels aus der Schiffmodell wurden zudem noch an meinem früheren Heimatgewässer geschossen)

      Leider kam das Projekt nach dem Rumpfbau ins Stocken.
      Modifikationen basierend auf Tips sind dann noch mit "Harz" eingeflossen, allerdings kamen dann viele andere Themen im Leben zuerst.
      Dieses Jahr kam dann der Entschluss es im Winter fertigzubauen. Und einen etwas dickeren Brummer zubauen, da ich jetzt direkt an einem grossen See wohne.

      Mit Freude habe ich dann gesehen, dass hier im Forum detailiert über Mahaghoni Boote und deren Bau geschrieben wurde.
      Wirklich Gute Tips und sehr schön dass auch EBB seine Erfahrungen geteilt hat.

      Nun 2 Gedanken meinerseits fürs Forum:

      Heutzutage sehe ich die Jugendlichen in einer Wahnsinns Geschwindigkeit in Autodesk Fusion 360 oder ähnlichen Programmen am konstruieren.
      Nichts mehr mit Stift, Papier, Copyshop etc.
      Hat eigentlich jemand schonmal das Doge Watercar oder ähnliche Rümpfe als editierbare 3D-Daten erstellt um schneller Varianten zu designen?
      Oder typische Anbauteile die man gut aus dem 3D Drucker bekomen kann?
      Da war erst dieses Jahr ein Artikel in der Schiffsmodell.

      Leider sehe ich nach dem Peak zwischen 2007 und 2015 nicht mehr so viele Aktivitäten hier im Forum .
      Gibt es eine andere Platform oder Methode unter den Mahagoni Enthusiasten im Jahre 2020?

      Gruss

      Stefan
    • hallo Stefan,

      Erstmal herzlich willkommen an Bord.

      Leider kann ich dir gar nicht helfen, da ich noch zur Generation "Stift" gehöre

      Im Nachbarforum gibt es jmd. Der wahnsinns schönen Gentelman- Racer baut, aber die haben auch ihren Preis.

      Das ist aber eher nicht das Problem - deinen handwerklichen Fähigkeiten, Budget, und Maschienenpark entscheiden über das Projekt - nix anderes.
      Und was an Budget und Maschienenpark fehlt, machen die handwerklichen Fähigkeiten wett.

      Also nur Mut und ran an den Feind.
      Sic transit gloria mundi
    • Hallo Stefan

      Willkommen im Forum!

      zu deinen Gedanken:

      Schön wär's, wenn die Jugendlichen mit den angesagten Prog's auch wirklich etwas brauchbares konstruieren und das Endresultat fahrbar wäre, oder präsentiert würde ...
      Die rückläufigen "Peak-Aktivitäten" die Du ansprichst, sind wohl fast in jedem Forum anzutreffen. Heute ist halt Facebook und Co. wichtiger. Nur lassen sich da keine brauchbaren Bauberichte verfassen.
      Mahagoni zu verarbeiten sehe ich jetzt nich als grosses Problem. Hinweise dazu finden sich ganz sicher auf Google. Viel wichtiger scheint mir die Lackierung. Sollte jemand nach der 6. Lackschicht schon die Schnauze voll haben, dann wird das halt nix ...

      Grz. madliz (einer der noch in 2D konstruiert und auch die Laubsäge nutzt)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von madliz ()