...schon wieder die Jule Verne - Lackierung mit Airbrush???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ...schon wieder die Jule Verne - Lackierung mit Airbrush???

      :wink: ...Ja, Hallo erstmal...ich bin ganz neu hier angemeldet...und -Butter bei die Fische- ich habe noch nie was mit Modellbau zu tun gehabt...
      Ich bin Kunstmalerin und habe hier und da auch gern mal eine Airbrushpistole in der Hand :D ...und schwupp wurde ich von Schwiepa genötigt, die Lackierung seines neusten Projektes (Bausatz der Jule Verne von Graupner) zu übernehmen.

      Verzeiht mir, wenn ich wirklich Anfänger-Fragen stelle! Airbrushen kann ich. Aber ich habe noch nie mit Lacken gearbeitet. Meine Pistis können Lack ab, haben Teflon-Dichtungen. Ich brauche nur Tipps, welche Farbe ich am Besten verwende.
      Gibt es die entsprechenden Ral-Farben als Lack zum Airbrushen (im Netz konnte ich nichts finden)? Ich würde sie auch selbst mischen - kein Ding. Nur welche Lack-Farben eignen sich gut für Airbrush und wie verdünne ich die Farbe erfahrungsgemäß am Besten.
      Große Sorge bereiten mir auch die doofen Streifen an der Seite. Das wird ein Gepuzzle!!! Abkleben und brushen oder mit der Hand ziehen? Wenn Abkleben - womit hast Du gute Erfahrung gemacht?



      Genug gefragt.... ich hoffe, es findet sich ein Menschlein mit großem Herzen für Anfänger ;) :*
      Beste Grüße

      Marielle
    • hallo Marielle,

      Erstmal herzlich willkommen ab Bord.

      Zur Lackwahl
      Eigentlich ist es egal, jeder die Farbe die er möchte und favorisiert.

      Meine Erachtens ist der Aufbau wichtiger
      Also Grundierung, Farbe, Klarlack.
      Ob nun Alcyd, Uni, oder auf Wasserbasis ist dabei egal.

      Ich für meinen Teil verwende gern Lack aus dem Autozubehör, für Kleinteile auch gern Revell.

      Aber - das gebe ich unbeschönt zu - ich bin da absolut der Leie.
      Sic transit gloria mundi
    • Hallo Marielle

      Ich schliesse mich der Meinung von Rene an.
      Ich lakiere meist mit Acryl Sprayfarben und versiegle nachher mit Klarlack.

      Für reine Holzboote bei denen die Holzstruktur sichtbar bleiben muss (z.B. Stabdecke) nehme ich richtigen Bootslack.
      Erhältlich in grösseren Lackfachgeschäften. Meiner Erfahrung nach, ist diese Zeugs, auch heute noch, meist auf Nitobasis.
      Da ist es dann keine Seltenheit zwischen 5-10 Schichten aufzubringen damit eine richtige Tiefenwirkung entsteht (jeweils mit Zwischenschliff).

      Grz. madliz
    • moin,

      Zum Abkleben verwende ich gerne Masking Tape von Tamiya oder Krick. Gibt es in verschiedenen breiten. Damit kann man auch schön solche Zierstreifen und Kanten sauber abkleben.
      Dazu von Tesa das gelbe Klebeband in 19 und 25mm breite. Kein Malerkrepp !!!

      Zum Rumpf wurde ja bereits gesagt, Grundierung (je nach Material evtl Kunststoff primer) , Decklack in wunschfarbe und dann 1k oder 2k Klarlack. Alles im System bleiben und nicht Nitro mit Acryl mischen die mögen sich nicht.

      Zum Aufbau und Deck. Aus welchem Material ist der Aufbau. Wenn der Aufbau aus Holz ist würde ich zunächst mit Schnellschleifgrund (z.b. von clou) streichen, das was weiß werden soll grundieren und Lackieren. Das Sichtholz dann wie schon erwähnt mit Bootslack.

      Variante zwei, den Aufbau mit epoxy streichen und schleifen bis er schön glatt ist. Dann das weiße grundieren und lackieren, anschließend den kompletten Aufbau mit 2K Klarlack und alles polieren.
      Allerdings ist diese Variante sehr aufwendig und wird eigentlich nur bei teuren und großen Mahagoni Modellen gemacht
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten