Kleiner DC Motor mit spezieller Steuerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kleiner DC Motor mit spezieller Steuerung

      Hallo Liebe Freunde,

      dies ist mein erster Beitrag hier und gleich eine Frage :)

      Ich hoffe ich bin hier an der richtigen Adresse und vielleicht kann ja einer mir ein paar Tipps geben.

      Ich bin heute morgen mit einer Idee im Kopf aufgewacht:

      Mal angenommen ich möchte ein flächiges oder Strangförmiges Material von einer Trommel abrollen.
      Dies geht nur mit einigem Kraftaufwand. Auf dauer macht das keinen Spaß.
      Daher möchte ich einen DC Motor einbauen der dies erleichtert.

      Die Steuerung soll so funktionieren: Auf Zug des Bedieners an dem entsprechenden Material soll der Motor anspringen
      und entsprechend der Zugkraft und Geschwindigkeit den Abrollvorgang unterstützen.
      Sozusagen eine Drehmomentsteuerung mit automatischer Geschwindigkeitsanpassung (je nach Zuggeschwindigkeit), so wie das glaube ich bei e-bikes Anwendung findet.

      Gibt es so etwas in klein? Gibt es da vielleicht entsprechende fertige Komponenten ?
      Ich vermute 50W Nennleistung sollten ausreichen, das muss ich noch genau ausrechnen.

      Viele Grüße,
      Tack79
    • Guten Morgen Lars,

      theoretisch ist so etwas möglich ...mit Sensoren, Elektronik, Minicomputer derdie Sensoren auswertet und Motorsteuerung, Nachlaufsteuerung, Bremsen der Spule übernimmt...

      Komponenten für so etwas sind bestimmt erhältlich, aber wohl keine FERTIG-Komponenten, da ist ziemlich sicher Programmieraufwand erforderlich
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • Hallo Lars,

      Tack79 schrieb:

      ich möchte ein flächiges oder Strangförmiges Material von einer Trommel abrollen.
      Dies geht nur mit einigem Kraftaufwand
      die einfachste Lösung ist ein E/A-Schalter mit definierter Abrollgeschwindigkeit.
      Etwas Komfortabler ist ein Poti mit einstellbarer Aufroll- und Abrollgeschwindigkeit über ein PWM-Steller mit Getriebemotor.

      Deine Idee mit motorunterstützter Abwicklung in die Hand ist nicht möglich, weil du selbst im Regelkreis die Kraft und damit das Nervenpotential in Hand+Arm an die Steuerung für den Rollmotor übertragen müßtest um einen Soll-Istwertabgleich durchzuführen.

      Im Pedelec übernimmt dies ein Kraft-/Drucksensor am Tretlager + ein Drehzahlsensor für die Raddrehzahl.

      M.f.G. Jörg
    • Hallo Christian und Jörg,

      vielen Dank für euren Input :)

      Ich bin mir eigentlich sicher das die Idee zu realisieren ist.
      Mit Erfassung des Drehmoments und der Abrollgeschwindigkeit sollte man eigentlich alle nötigen Daten besitzen.


      "Deine Idee mit motorunterstützter Abwicklung in die Hand ist nicht möglich, weil du selbst im Regelkreis die Kraft und damit das Nervenpotential in Hand+Arm an die Steuerung für den Rollmotor übertragen müßtest um einen Soll-Istwertabgleich durchzuführen."

      Ein Soll-Istwertabgleich soll mit einer Abtastrate von, was weiß ich, 20kHz erfolgen. Das sollte doch irgendwie zu machen sein.
      Gibt es irgendwo im Netz oder z.B. bei Matlab Simulink eine Möglichkeit einen fertigen Regelkreis automatisch in einen Schaltplan zu überführen ?
      (Ich bin schon ein paar Jahre aus dem Geschäft:)

      Ich habe ein Testobjekt gestern mit durchschnittlich 200mNm gemessen. Die Regelung sollte so eingestellt sein, das stets 25mNm vom Anwender aufgebracht werden müssen, unabhängig von der Drehzahl. Am besten natürlich in einem gewissen Drehmoment-Bereich einstellbar, aber optional. Der Motor sollte in der Lage sein dieses Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen von 120U/min zu leisten. Bei dieser Drehzahl sollte man über eine Untersetzung nachdenken.

      Der Motor sollte dabei klein sein, wenn es geht sollte die Welle 90° abgewinkelt sein. ? Vielleicht mit Nennspannung um 10-15V.


      Beste Grüße,

      Lars
    • Hallo zusammen!
      Am einfachsten wäre es, wenn man das Material mit einem Greifer fasst.
      Dort ließe sich dann eine Art Zug- bzw. Kofferwaage integrieren, welche die aktuellen Daten an die Motorsteuerung weiterleitet.

      Gruß
      Frank
      Ich weiss, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind...
      Aber manchmal haben sie RICHTIG GEILE IDEEN!!!
    • Irgendwie werde ich nicht ganz schlau aus Tack's Aufwach-Idee.

      Wieso nicht einfach einen Fussschalter mit Getriebemotor an der Welle des abzurollenden Gutes?
      Das flächige Material, oder was auch immer, mit beiden Händen packen und Fussschalter betätigen.

      Ein Kafteinfluss seitens der Rolle vs. der Hände kommt nicht gut. Ausser er verbindet die Arme mit metallenen Roboterarmen, bei denen die Kräfte klar definiert sind. Vielleicht wäre ein Zeichnung des Vorhabens nicht schlecht ...

      Grz. madliz