Miss Rescue 2.0 (ehem. Projekt X)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ... nach ein paar Einsätzen standen auch schon die ersten Nacharbeiten an.

      Die Alu-Längsstreben mussten unten mit Gummi armiert werden. Ansonsten kann es bei den Powerbooten (je nach Höhe und Wellengang) Kratzer geben. Solche Gummiteile, resp. Bänder und auch Dichtungen mache ich immer aus einem defekten Fahrradschlauch. Mit Doppelseitigem Klebeband wird dann angeklebt. Die Schläuche sind ja meist aus Naturkautschuk und halten sehr lange ...

      Ein echtes Ärgernis für mich sind diese käuflichen Antennenhalterungen (siehe Bild). Das Antennenröhrchen wird eingesteckt. Und da sie oben sehr scharfkantig sind, brechen die Antennenröhrchen bei der kleinsten Unachtsamkeit. Habe mir jetzt ein Teil selbst angefertigt, bei welchem Röhrchen und Halterung durch ein Silikonschlauch gekoppelt werden. Jetzt kann man das Ding, ohne Schaden, um 90° abknicken.

      Ein Schlaumeier sagt jetzt: Wieso den Silikonschlauch nicht auf das käufliche Teil? Das Ding schneidet, beim Abknicken Silikonschlauch und Antennenkabel. Zudem ist es konisch und der Schlauch rutscht ab. Modifizieren im Drehbank will ich nicht, da ein gekauftes Produkt eigentlich funktionieren sollte ..

    • madliz schrieb:

      ...Die Alu-Längsstreben mussten unten mit Gummi armiert werden. Ansonsten kann es bei den Powerbooten (je nach Höhe und Wellengang) Kratzer geben. Solche Gummiteile, resp. Bänder und auch Dichtungen mache ich immer aus einem defekten Fahrradschlauch. Mit Doppelseitigem Klebeband wird dann angeklebt. Die Schläuche sind ja meist aus Naturkautschuk und halten sehr lange ...
      Habe mir in solchen Situationen gerne mir Produkten dieser Firma beholfen: graf-dichtungen.de/fensterdichtungen/klebedichtungen.html :whistling:
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • Meine Miss Rescue 2.0 ist ja richtiges Forschungs- und Prototypen-Objekt. Darum geht hier die Entwicklung ständig weiter.

      Die Pistolenfernsteuerung mit Mischer, mit welcher ich die "Panzersteuerung" simuliert habe, hat nicht so ganz befriedigt.
      Der Betrieb mit dem Mischerbaustein hat gezeigt, dass die beiden Antriebsstränge eben doch nicht so autonom sind, wie gewünscht.
      Folglich habe ich mich auf die Suche gemacht, nach einem Teil, das auch für Kettenfahrzeuge geeignet ist und die beiden Antriebsstränge wirklich getrennt steuern lässt.
      Es ist gar nicht so einfach, eine günstige Fernsteuerung zu finden, bei der der Linke Steuerknüppel eine definierte Mittelstellung hat und der Schaltweg nicht gerastert ist. Die teuren Pultfernsteuerungen kann man oftmals dahingehend umbauen. Auf eine explizite Möglichkeit der Steuerung von Kettenfahrzeugen wir jedoch in den seltensten Fällen hingewiesen. Und ich kaufe nicht etwas auf gut Glück ...

      Fündig wurde ich schlussendlich beim "blauen C". Da wird ein Gerät angeboten, bei dem die Kettensteuerung möglich ist.
      Aufgrund des AFHDS 2 - Protokolls, dürfte es sich um ein gelabeltes Flysky-Produkt handeln.

      Wie auch immer, ich habe die Steuerung eingebaut und getestet. Gegenüber der Mischer-Lösung ist das wie Tag und Nacht. Jetzt lassen sich die Pontons wirklich sauber separat steuern.

      Die nächsten Tage werde ich noch gewisse Umbauten am Sender vornehmen:
      Der Bildschirm für die FPV-Kamera muss noch angebaut werden. Die Befestigungsschrauben sind bereits installiert
      Die Antennenausrichtung werde ich von schräg nach vorne auf senkrechte Polarisation umbauen.
      Für Flächenfahrzeuge und besonders Schiffe ist das von Vorteil.



      Grz. madliz