Folienplotter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Folienplotter

      Vom Hören und Sagen musste ich davon ausgehen, dass wohl fast jeder Modellbauer einen Folienplotter besitzt.
      Ich habe Schriftzüge jeweils zu völlig überteuerten Preisen im Internet bestellt.

      Jetzt hab ich mir zu Weihnachten auch ein solches Ding geschenkt. Genau gesagt ist es ein Cameo 3 von Silhouette.
      Nach eingehendem Studium der Software und einigen Plots bin ich begeistert von diesem Gerät.

      Gegenüber den teueren Silhouette und Oracel Folien lassen sich auch Billigfolien aus dem Baumarkt mit guten Resultaten verarbeiten.
      Diese Folien sind leicht dicker und somit bei Schriftengrössen um 5 mm etwas schwerer zu entgittern.
      Für grössere Plots, ist das Material aber durchaus verwendbar.




      Meine Befürchtung, dass sie schlecht halten, hat sich nicht bestätigt.
      Mit meiner Speedmodels Flame mono 2 war ich jetzt schon 2 mal im 6° kalten See.
      Es hat sich nichts abgelöst.










      Grz. madliz
    • hey Madliz,

      die Ergebnisse überzeugen, sieht sehr gut aus. Ich für meinen Teil zeichne das was ich brauche im CAD, drucke das Ganze dann auf speziell dafür vorgesehene Folien, und nach dem Druck wird alles mit Versiegelungslack besprüht. Bin mit dieser Methode bisher auch sehr gut gefahren.

      Grüße Dirk
      Der Weg ist das Ziel! Aber man kann sich ja auch mal verlaufen! 8)
    • … ich sehe, Du bist schwer zufrieden zu stellen!

      Ich identifiziere mich absolut nicht mit diesen Sprüchen. Sind aber absichtlich etwas tendenziös oder aufmüpfig gehalten.
      Sie sollten einfach in die Gegenwart passen. Ich wollte damit lediglich mehrfarbige Sujets testen.
      Das nächste wird wohl ein Sensenmann von Trump sein ...

      Schliesslich ist das ja nur mein Test-Boot. Irgendwelche Marken oder Fremdwerbung aufzukleben, wie auf Powerbooten gängig,
      sind bei mir ein No Go.

      Als nächstes werde ich dann mehrschichtige Sujets testen. Etwas "steilere" Vorlagen sind durchaus willkommen ...


      Grz. madliz
    • ..... nein nein nein ... ich kauf mir keinen Plotter! Überlege auch schon ewig, jedoch hat mich ja nun 3D Druk voll im Griff.

      Was ich aber jedenfalls mal testen werde ist Laserdruck auf spezielle Trägerfolien... und wenn ich Geplottetes (blöde Sprüche, Schriftzüge usw.) brauche, weiss ich ja wohin ich mich wenden muss...
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • @Rene: Klar ist das machbar... aber das geht halt nur, wenn der Schriftzug richtig erhaben sein soll... und nur eine Schicht mit 0,08mm Stärke ist eher unstabil ...

      Habe schon Versucher für Yachtembleme gemacht, funktioniert... und in transparent gedruckt kann das sogar beleuchtet werden...

      Und den Druckkopf auf Schneidkopf umzurüsten ist dann ein zu großes Gebastel was sicher zu Lasten der Präzision geht.
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • Ich oute mich jetzt auch mal als Besitzer eines Schneideplotters.
      Meinen habe ich schon seit ein paar Jahren, es ist ein Silhouette Cameo der ersten Generation.
      Arbeitet von Anfang an tadellos und ich bereue nicht ihn gekauft zu haben.
      Ich finde die Aufschriften OK, nur würde ich dann konsequenter Weise meine Akkus am Teich
      mit einem Diesel Generator laden und auf dem Teich alles rammen was nach Zoll- oder Polizeiboot aussieht. :kicher:

      Gruß
      Frank
      Ich weiss, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind...
      Aber manchmal haben sie RICHTIG GEILE IDEEN!!!