Smit Rotterdam

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • so langsam nimmt mein Kabelsalat Form an.

      Erstmal die zentrale Stromversorgung gebaut.
      Die ersten 3 sind seperat, Akkus und Ladebuchse, alles danach ist geschalten.
      Die beiden Fahrregler, Stromversorgung für den Aufbau und für die 2. Ebene. Da kommt die Beleuchtung die im Rumpf ist.
      Sic transit gloria mundi
    • Lüsterklemmen im Schiffsmodell... Oxidation, schlechter Kontakt usw.

      Hallo Christian,

      das erinnert mich an mein erstes Modell nach der Bergung aus der Alster.

      Nach der Trockenlegung hatte ich nie wieder Probleme. Auch nicht in den nachfolgenden Modellen.

      Im Gegenteil, heute schätze ich die schnelle, kostengünstige und sichere Installation. Und im Fehlerfall die superschnelle Diagnose mit dem Spannungsprüfer.

      Vorausgesetzt man verlegt alle Leitungen immer parallel waagerecht oder senkrecht. Und bündelt und fixiert parallel laufende Leitungen mit Kabelbindern und Klebeschellen ....

      M.f.G.
    • Hallo Rene,

      die Leitungen zwischen Steller und Motor sollten immer so kurz wie nur irgend möglich sein. In diesen laufen die gepulsten Motorströme mit steilen Pulsflanken. Die Folge sind starke wechselnde Magnetfelder welche Störströme in benachbarten Leitungen induzieren, und verheerende Wirkungen über Steuerleitungen auf Empfänger, Servo, etc. haben können.

      Aus diesem Grunde montiere ich die Drehzahlsteller direkt an den Alu-Motorträger und verlege keine Steuerleitungen in deren Nähe.

      Außerdem verwende ich in meinen Modellen kein Holz und nehme stattdessen 1 - 2 mm dicke PVC oder ABS Profile + -platten.
      Damit vermeide ich Schimmelbildung an Bauteilen, welche später kaum noch zugänglich sind und nicht mehr ausgetauscht werden können.


      Hier ein Blick in den Maschinenraum meiner Pegasus III. Der Steller sitzt hier nicht sichtbar zwischen den Motoren unter dem Aluträger.
      Gehalten von einem grünen Kabelbinder.

      M.f.G. Jörg
    • So, Leut's
      Ich hab es geschafft. Der Rumpf ist verkabelt. :juh:
      LED's gehen alle und ich habe es sogar geschafft meine Schlepplichsteuerung so zu bauen das sie auch tatsächlich das macht was Sie soll. :fg: :fg:

      Toplicht im Bugmast wird mit über die Decksbeleuchtung geschalten, da es ja nur im Dunkel an sein darf.
      Jetzt muss ich noch schauen wo der Kahn das Schlepplich (Gelb) und das Hecklicht hat.
      Dann gehts an den Aufbau.

      Langsam kommt Licht ins Dunkel. lol

      Son klein bissl stolz bin ich schon auf mich


      Bilder
      • DSC_0123.JPG

        248,88 kB, 1.600×900, 3 mal angesehen
      • DSC_0119.JPG

        387,38 kB, 1.600×900, 5 mal angesehen
      • DSC_0120.JPG

        372,95 kB, 1.600×900, 10 mal angesehen
      • DSC_0121.JPG

        292,56 kB, 1.600×900, 7 mal angesehen
      Sic transit gloria mundi
    • danke fein.

      Die Idee an sich stimmt allerdings nicjt von mir.
      Ich hatte bei dem Ganzen Elektronik Jedöns
      Das Miniservo dabei, Wlwelches der Kollege als Umschalter umgebaut hat.

      Die Idee habe ich nur aufgegriffen und abgewandelt.

      Ps. Jetzt musste ich erstmal "ubiquitär" googlen... :grueb: :D
      Sic transit gloria mundi
    • Moin zusammen,

      Nur das ihr nicht glaubt ich habe auf gegeben.
      Mast ist nun fest auf dem Aufbau verklebt.

      Abnehmbar war nicht machbar.

      Ich bin schon seit gut ner Woche am verdrahten (wie ich ja nun gelernt habe :D ) und noch lange nicht fertig.

      Nich zu vergessen die kleinen aber nötigen Pausen (tsscht- ahhh- heiß- aua)

      In einer dieser kleinen Pause ist dann noch der fehlende Niedergang entstanden.
      Bei der Stufenhöhe habe ich mich nach den in Bausatz beiliegenden Niedergänge gerichtet.
      So richtig zu frieden bin ich noch nicht. Allerdings ist die auch in 45° und zu.
      Vllt baue ich die auch noch mal um.
      In diesem Sinne
      LG Rene
      Sic transit gloria mundi
    • Kleiner Fehler - fatale Wirkung.

      Ich habe ja eine Ladebuchse eingebaut. Die hatte ich wohl verpolt und wollte die Akkus laden.
      Das hat weder das Ladegerät noch die Akkus unbeschadet überstanden.

      Ladegerät ist nicht weiter schlimm, Akkus nehmen nur noch 12,2V an, damit sind die hinüber.

      Ich hoffe mein Brüderchen hat noch Ersatz gefunden.

      Ich müsste mal wieder was anderes machen- irgendwas, das nicht mit Strom zutun hat. Ich habe mich dann mal an die Lüftergitter gemacht.

      0,5mm Bastelkarton, ein Paar 2x3mm Leisten.
      Bilder
      • DSC_0140.JPG

        294,57 kB, 1.600×900, 2 mal angesehen
      • DSC_0139.JPG

        430,69 kB, 1.600×900, 2 mal angesehen
      • DSC_0138.JPG

        289,36 kB, 1.600×900, 2 mal angesehen
      • DSC_0137.JPG

        284,63 kB, 1.600×900, 3 mal angesehen
      Sic transit gloria mundi
    • Rene schrieb:

      Kleiner Fehler - fatale Wirkung.

      Ich habe ja eine Ladebuchse eingebaut. Die hatte ich wohl verpolt und wollte die Akkus laden.
      Das hat weder das Ladegerät noch die Akkus unbeschadet überstanden.
      .....
      Ein Ladegerät hat doch normalerweise einen Verpolungsschutz ... sonst könnte an der Ladebuchse eine Verpolungsschutz-Diode verbaut wrden ...
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • Zengi schrieb:

      Rene schrieb:

      Kleiner Fehler - fatale Wirkung.

      Ich habe ja eine Ladebuchse eingebaut. Die hatte ich wohl verpolt und wollte die Akkus laden.
      Das hat weder das Ladegerät noch die Akkus unbeschadet überstanden.
      .....
      Ein Ladegerät hat doch normalerweise einen Verpolungsschutz ... sonst könnte an der Ladebuchse eine Verpolungsschutz-Diode verbaut wrden ...
      laut meinem Bruder können diese Netzteile das nicht ab.

      Ladegerät ist eigentlich nicht richtig- es ist vielmehr das Netzteil, das diese Anlage haben - ich nutze es nur als Ladegerät.

      Nichts desto trotz nehmen die Akkus kaum noch Strom auf.
      Wie schon gesagt, bei 12,2V ist Ende.
      Laden müssten sie bis ca 13,5V
      Sic transit gloria mundi