SMD-Laternen mit Flüssigkunststoff Laser Bond USA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SMD-Laternen mit Flüssigkunststoff Laser Bond USA

      Hallo miteinander,

      nach einigen Probiertagen, und nach einigen Testversuchen möchte ich euch mal den Laser Bond USA vorstellen.



      Dieses Produkt könnte auch im Modellbau einen guten Einstieg bekommen, wenn man denn 1. davon weiß, und 2. in etwa weiß was damit alles so möglich ist. Nach einigen prompten Versuchen z.B Fensterverglasungen oder Lampen und Laternen herzustellen war ich hell begeistert. Auch als geruchslosen "Sekundenkleber" kann man dieses Produkt nur empfehlen.

      Hier mal der eigentliche Sift im Ganzen.



      Das Vorderteil hat einen kleinen Standfuß welcher abziehbar ist, und darunter befindet sich die Dosierspitze.



      am hinteren Ende befindet sich eine UV-Lampe welche zum SOFORTIGEN ! Aushärten des Flüssigkunststoffs benötigt wird.



      Anwendung: Für alltägliche Klebeanwendungen jeglicher Art, im Modellbau etc. Ein Tröpfchen mit der Dosierspitze auf die zu klebenden Flächen, die Bauteile passgerecht zusammenfügen, wenn alles sitzt kurz mit der UV-Lampe bestrahlen ... Fertig!!

      Ich habe u.a. hiermit die Lampen und Leuchten für meine Hammersley gefertigt.

      Kurze Bauanleitung:

      Man nehme sich eine SMD-LED löte sich zwei Kabel dran (max.0.25er Cu Lackdraht).



      Dann nehme man sich eine alte Kugelschreibermine schneidet sich vom hinteren Teil (das durchsichtige Ende!) so ca. 5-6mm gerade ab. Weiterhin nimmt man sich eint Restsück Sheetplatte 0.5er und stanzt sich via Locher ein paar Teile aus, und bohrt sich in die Mitte jeweils ein kleines 0.75er Löchlein.





      Danach setzt man die gelötete SMD-LED in die kleine abgeschnittene Röhre ein, und setzt von unten erst einmal ein Tröpfchen Flüssigkunststoff (eben dieses Laser Bond) und härtet es mittels UV-Licht aus. Das geschieht im Bruchteil einer Sekunde. Dann kann jetzt, nach dem die LED nun fixiert ist, die restliche Röhre von oben mit dem Flüssigkunststoff gefüllt werden. evtl. gebildtete Luftbläschen können mit Zahnstocher oder Stecknadel entfernt werden. Danach kann nun auch die gefüllte Röhre ausgehärtet werden. Auch das geschieht blitzschnell ... und vor allem absolut geruchslos, und glasklar! Danach unten und oben jeweils eins der mit dem Locher gestanzten Teilchen drauf ... fertig.



      Auch Scheinwerfer, Suchscheinwerfer etc... können eins zwei fix mit diesem Dingelchen gebaut werden





      Weiterer Vorteil des Zeugs ist, er fällt nicht in sich zusammen nach dem Trocken. Die Oberflächen der Klebestellen bleiben glatt und glänzend.

      Erhältlich bei Am ...n. Kostenpunkt ... ca. 10 €, zugegeben ein bischen teuer, dafür aber sehr ergiebig und praktisch unbegrenzt haltbar.

      Grüße Dirk
      Der Weg ist das Ziel! Aber man kann sich ja auch mal verlaufen! 8)
    • Hallo Dirk,
      super Idee.
      Noch besser wäre folgender Titel " SMD-Laternen mit Flüssigkunststoff Laser Bond USA "

      Dann würden viel mehr Modellbauer sofort wissen worum es geht, und was sich hinter Laser Bond USA verbirgt.
      Ansonsten ein geniales Produkt. Ich kannte so etwas bisher nur von meinem Zahnarzt. Nicht aber den Produktnamen.

      M.f.G. Jörg
      Das Bessere ist des Guten Tod