Sichere Flugzeuglandungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sichere Flugzeuglandungen

      Hallo Forum,

      ich bin immer ganz entsetzt, wenn ich auf Youtube crashende Flugzeuglandungen seh. Das ist nicht nur peinlich, sondern da werden in Sekundenbruchteilen oft hunderte von Arbeitsstunden und Bauteile im Wert eines Kleinwagens regelrecht pulverisiert.

      Eigentlich müsste es doch heututage MEMS-Gyroskope, Fluglageregler und Bodenradar (mit IR-Laser) von der Stange zu kaufen geben, die die Mühle sicher wie auf Schienen zu Boden bringen. Bei Modellhubschraubern werden ja schon seit Urzeiten lagestabilisierende Elektroniken eingesetzt. So ganz unbekannt dürfte die Technik also nicht sein.

      Gibts das für Flugzeuge doch nicht zu kaufen, oder ist es schlicht zu teuer oder einfach zu unsportlich?

      In den ersten beiden Fällen könnte man ja vielleicht hier was im Forum auf die Beine stellen.

      Wie ist die Lage und das Interesse?

      Viele Grüße

      Wolfgang
    • hallo Wolfgang, da ich nicht fliegen kann, (außer mal auf die Fresse, oder aus der Kneipe) kann ich dir da gar nicht wirklich helfen.

      Was ich mir aber denken oder vorstellen könnte wäre da so der Kosten/ Gewichtsfaktor.
      Helis sind da ja etwas rabiater als die Flieger
      Sic transit gloria mundi
    • Um das zu beantworten, solltest du selbst mal versuchen, ein Modell zu fliegen. Ist echt nicht so einfach. Da gibt es so viele Faktoren, die kaum oder schwer zu erkennen sind. Ich selbst bin zum Glück noch kein Bruchpilot, das liegt aber daran, dass ich meine Catalina noch nicht mal hoch bekomme. (ist mein erster Flieger)
      Egal welche Elektronik man einbaut, am häufigsten ist der Pilot die Ursache der Crash's. Gyros für Flugmodelle gibt es schon für kleines Geld, aber die kompensieren nur das, was Wind und Wetter mit dem Modell machen. Wenn der Pilot nen Fehler macht, nützt auch die beste Elektronik nichts mehr.
    • Hallo,

      ohne controllergesteuerte Fluglageregelungen könnte man keine Drohne beherrschen und hätte vermutlich auch mit Hubschraubern schlechte Karten.

      Die dort enthaltene Software ist gar nicht so komplex, wie man sich das gemeinhin vorstellt. Derartige Steuerungen kann man sogar ganz ohne Software realisieren, wenn man Operationsverstärker als "Rechenelemente" einsetzt. Die V2-Raketen zum Beispiel konnten ihren Kurs mit analogen Röhrenleitrechnern einhalten.

      Letztlich werden nur ein paar Differenzialgleichungen berechnet. Elektronik (egal ob digital oder analog) ist dabei enorm schnell und genau. Kein menschliches Wesen könnte zum Beispiel einen inversen Dreifachpendel balancieren:



      Eine faszinierende Anwendung purer Mathematik, finde ich.

      Rechner, die sowas in Echtzeit leisten, sind heutzutage wenige Quadratmillimeter groß, brauchen kaum Strom und wiegen nichts. Allerdings benötigen sie zusätzlich ein paar Sensoren, damit sie sich ein Bild des Modells im 3-dimensionalen Raum machen können. Ein einfaches Gyroskop, was alle Beschleunigungen während des gesamten Fluges erfasst, wäre für eine sanfte Landung zu ungenau. Es werden also Geschwindigkeits-, Lage- und Bodenabstandsmessungen benötigt.

      Selbst wenn so ein System fünfhundert Euro kosten sollte, wäre das billig im Vergleich zu den Kosten eines Crashes.

      ----------

      Viel billiger und einfacher wäre wahrscheinlich folgender Ansatz:

      Man könnte eine Art Scheinwerfer neben die Landebahn stellen. Diese "Boje" sendet Licht-Leitstrahlen in Richtung auf das ankommende Flugzeug.

      Bei realen Flughäfen ist die Landebahn mit zwei Lampen (einer weißen und einer roten) ausgestattet, die mit optischen Tricks dem ankommenden Flugzeugpiloten entweder ein rotes Licht zeigen (dann muss er an Höhe gewinnen) oder ein weißes Licht (dann muss er sinken) oder ein rot-weißes Licht (dann befindet er sich auf der richtigen Anflughöhe. So wird er von zwei dauerhaft leuchtenden Lampen im richtigem Winkel langsam bis herunter zur Landebahn geführt.

      Unsere "Boje" könnte vier modulierte LED-Lichtstrahlen ans ankommende Flugzeug strahlen. Im Flugzeug befindet sich ein Lichtempfänger. Durch die empfangenen Modulationsfrequenzen "weiß" die Steuerung, ob sie hochziehen oder absinken und ob sie nach links oder rechts steuern muss.


      ----------

      Heutzutage können schon viele Autos autonom fahren. Es wird Zeit, den RC-Fliegern die autonome Landung beizubringen.

      Viele Grüße

      Wolfgang