Krabbenkutter "Suzanne" RC-Umbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Krabbenkutter "Suzanne" RC-Umbau

      Nun möchte ich Euch auch hier in dieser Rubrik meinen RC-fähigen Krabbenkutter vorstellen.

      Bei dem Krabbenkutter handelt es sich um ein Modell der Firma Lindberg im Maßstab 1:65. Der Bau an sich hat recht viel Spaß bereitet, die Bauteile haben gut gepasst, doch beim Bauen stellte ich fest, das dieses Böötchen ja auch gut geignet ist für den RC-Betrieb. Also ran an die Sache, a bisserl Strom, a bisserl Licht, Antrieb und Lenkservo rein, eine alte 2,4 Ghz - 5 Kanal Fernsteuerung lag auch noch so sinnlos rum. Schon war das Spielzeug fertig! Hier ein Paar Bildchen dazu ...



      und ein kleines Video leider nur im "Trockenen" ...



      Grüße Dirk
      Bilder
      • 20181107_161718.jpg

        59,06 kB, 800×600, 10 mal angesehen
    • hast du den mal in Wasser gehabt?!

      Ich frage nur, weil da ne Rennschraube dran hast die obendrein noch sehr schnell dreht.

      Schneller als der Kutter fahren kann fährt er nicht - ( max. Rumpfgeschwindigkeit)

      Alles andere was da drüber geht oder der Antrieb versucht geht nur zu Lasten deiner Motors bzw. zu Lasten deiner Akkus.

      Der Kutter selbst ist super schön. Wäre auch was für mich
      Sic transit gloria mundi
    • Hey Rene,

      freut mich wenn Dir der Kutter gefällt.

      Ja, ich hatte den Kutter schon im Wasser. Die Rennschraube habe ich erst später dran gemacht, da mit der Original 3 Blatt-Schraube kaum Bewegung ins boot kam. Habe die Rennschraube (ist eine PVC Schraube) aber im Steigungswinkel erheblich abgeflacht, so dass der Vortrieb geringer wird. Nun tuckert der kleine gemütlich durchs Wasser (Pool).

      Grüße Dirk
    • dann hättest du den falschen Prop, oder was wahrscheinlich ist den falschen Motor.

      Wenn du einen Speed 600 an einen 3 oder 4 Blatt Prob hängst, wird er nur Schaum schlagen aber Dein Boot keinen Meter bewegen. (is jetzt etwas extrem übertrieben)

      Da gehört ein Langsamläufer rein, max 4000 U/min, mittlerer Bühler zb. (600er Baugröße)


      Aber jetzt mal was anderes, wie bekommst du die Patina (Alterung) so hin?
      Solche Arbeiten bewundere ich immer wieder.
      Buch mit 7 Siegeln für mich...
      Sic transit gloria mundi
    • Beim Böötchen muss ich eh noch mal ran, da wird dann auch sowohl ein neuer Motor als auch eine neue Schraube fällig. Wenn's soweit ist können wir die Sache gemeinsam unter die Lupe nehmen.

      Zur Patina kann ich Dir nur kurz meine Techniken erklären, als da wären Graphit oder Trockenmalen. Hier beim Boot habe ich beide Techniken angewandt. Den Rumpf des Bootes habe ich mit Mattweiß bemalt! nicht gesprüht. Nachdem die weiße Mattfarbe so halbwegs oberflächengetrocknet war wurde ein trockenes Staubtuch etwas mit Graphitpulver bestreut, schön im Tuch verrieben, und dann wurde sozusagen mit dem dreckigen Lappen sachte über die Mattweißen Flächen gewischt. Nicht reiben oder so, sondern einfach nur einmal drüber wischen. Die Strukturen bleiben so schön erhalten. Wenn dann die Mattfarbe richtig ausgetrocknet ist nochmal mit 'nem sauberen Lappen drüber wischen und viola fertig. Das Gute ist, das das Graphit auch nicht mehr auswäscht.

      Auf dem Deck siehst Du ja im hinteren Bereich diese beiden großen Holzplatten. Diese wiederum sind Trockengemalt. D.h. es wird auf die zu bemalende Fläche eine entsprechende Grundfarbe gleichmäßig aufgetragen. Wenn diese Farbe getrocknet ist kann man damit beginnen eine entsprechend hellere Farbe aufzutragen. Dies sollte aber nur ganz, ganz minimal aud den erhabenen Flächen erfolgen. Dazu nimmt man sich 'nen guten nicht zu harten Bürstenpinsel dippt diesen minimal in die Farbe ein, streicht den Pinsel an einem Z.B. zellstoff aus, und mit dem Rest der für Dich eigentlich nicht mehr sichtbar am Pinsel verbliebenen Farbe, wird dann auf den erhabenen Flächen deines vorbemalten Bauteils gebürstet. So entsteht dann nach und nach die Patina eines "gealterten" Gegenstandes.

      Ich habe noch einige Projekte z.B. die Black Pearl aus Holz mit wahnsinnig vielen erdachten Gimmiks, Piratenboote im Eigenbau, noch einige ISAF Projekte, Holzschiffe, Häuser (Mauerwerk) etc. wo ich diese Techniken immer wieder angewandt habe. Nach und nach stelle ich diese Projekte hier im Forum vor.