BP 22 Neustrelitz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • so weiter im Text..

      In der letzten Zeit ist einiges passiert und auch einiges schief gegangen.

      Rumpf hat heute sein Laminat bekommen
      Wellenattrappe vom mittlerer Verstellprop ist fertig.

      Hab einen Kampf mit den Wellenstützen hinter mir, das glaube ihr nicht.
      Eingebaut, ausgerichtet, eingeklebt. Alles gut.

      Welle rein, passt nicht - klemmt.
      Nochmal auseinander gelötet, wieder ausgerichtet, Harz locker, mit Sekundenkleber fixiert. Jetzt scheints zu passen.

      Naja mal sehen wenn der Zauner durchgetrocknet ist.
      Jetzt grade bin ich am Mast zu gange.

      Aber nu erst mal Bilder,
      Bilder
      • DSC_9274.JPG

        286,07 kB, 1.600×900, 17 mal angesehen
      • DSC_9277.JPG

        227,83 kB, 1.600×900, 18 mal angesehen
      • DSC_9227.JPG

        294,23 kB, 1.600×900, 15 mal angesehen
      • DSC_9237.JPG

        323,29 kB, 1.600×900, 16 mal angesehen
      • DSC_9246.JPG

        389,61 kB, 1.600×900, 15 mal angesehen
      Sic transit gloria mundi
    • ich habe mich gerade in deinen Baubericht eingelesen,es wird es ein schönes Modell.Ein paar Fragen muss ich dir trotzdem stellen. Du hast einen Holzrumpf gebaut o.k.mache ich auch immer.Du hast direkt auf das Holz gespachtelt.Ohne davor Angst zu haben das der nicht richtig anhaften könnte?Du hast kein Glasfasergewebe aufgebracht.Ein Bumms gegen den Holzrumpf, schon ist er beschädigt und saugt Wasser.Das bekommst du nie wie aus den Poren heraus.Deine Aufbauten,Kabine usw.sind schön gebaut,sehen wirklich gut aus.Ich hoffe du hast deren Oberflächen versiegelt und anschließend glatt geschliffen sonst stellen sich nämlich die oberen Fasern auf und machen die Oberfläche rauh ,außerdem wird ein Anstrich nicht reichen.
      Wenn du noch die Möglichkeit hast die Aufbauten irgendwie zu teilen,rate ich dir es zu tun.Meine Modelle lassen sich komplett demontieren,was vielleicht schon übertrieben ist.Einen Vorteil hast es aber doch,nämlich den,das wenn man mit einer unbedachten Hand-oder Armbewegung das eine oder andere Beschlagteil abrasiert ist der Schaden noch überschaubar und lässt sich relativ leicht beheben.

      Übrigens kenne ich jemand der seinen Rumpf auch komplett geschlossen hatte.Auf die Frage ob er keine Angst hat mal ans Ruder,den Akku oder die Motoren zu müssen kam antwortete er mit einem klaren nein :nick:
      Ein halbes Jahr später war ein Motor hin,ein Zweig hatte die Schraube blockiert.Er hat den Rumpf unten aufgeschnitten und den Schaden mit einem anderen Schaden behoben ;(

      Übrigens:Bist du nicht der Rene aus Eisleben?
      Nur Steine die rollen setzen kein Moos an
      https://www.marine-modellbau-und-mehr.de/portal.html
    • Ja der bin ich...(auch bei Armin...)

      Ist zwar eng und fummelig
      aber man kommt nich an alle Wichtige Teile ran.

      Rumpf ist laminiert außen, innen teilweise, etwas luft lasse ich dem Holz.

      carsten am Tellerschleifer in Form gebracht mit dem Akkuschrauber also immer in drehender Bewegungen geschliffen, danach mit 240er 600er danach mit 1000er Schleifpapier nass auch mit Dm Akkuschrauber.

      Geht recht schnell und kann sich sehen lassen.
      Sic transit gloria mundi
    • ein Freund sagte mal so treffen: " kein Tag ohne Missgeschick "

      Naja, nur damit ihr nicht denkt, bei mir läuft wie am Schnürchen.

      Wie das wohl jeder kennt, baut man Teile im günstigsten Fall 2x.

      So auch bei mir. Ich habe meinen Achternmast fertig, schmeisse mein Bohrmaschiene mit der MS Bürste an und alles schön zu säubern - flup - weg isser. Einmal quer durch den Keller in den letzten kellerwinkel.

      Hab ihn zwar wieder gefunden, aber reif für die Tonne, nix mehr zu RETTEN.

      Gestern, baue meinen Hauptmast weiter, Stelle fest ich habe die Träger zu kurz gelassen. Naja der Versuch das auszubessern ging fürchterlich nach hinten los. Ich habe mehr Schaden als nutzen angerichtet. Also zur radikalsten aller Möglichkeiten gegriffen - meinen Dremel.



      Also einmal neu...
      Bilder
      • DSC_9283.JPG

        285,19 kB, 1.600×900, 14 mal angesehen
      • DSC_9284.JPG

        432,57 kB, 1.600×900, 14 mal angesehen
      • DSC_9285.JPG

        322,22 kB, 1.600×900, 15 mal angesehen
      Sic transit gloria mundi
    • so jetzt muss ich hier erstmal nachziehen.

      Der Mast ist in der letzten Zeit weiter verfollständigt worden, aber immer noch nicht fertig.

      Auf Grund der Bilder komme ich dem Original hoffentlich recht nahe.

      Ok erstmal Bilder.
      Bilder
      • DSC_9429.JPG

        171,58 kB, 707×1.257, 12 mal angesehen
      • DSC_9433.JPG

        165,69 kB, 707×1.257, 11 mal angesehen
      • DSC_9431.JPG

        192,84 kB, 707×1.257, 10 mal angesehen
      • DSC_9437.JPG

        180,11 kB, 707×1.257, 13 mal angesehen
      • DSC_9438.JPG

        230,78 kB, 1.600×900, 10 mal angesehen
      • DSC_9439.JPG

        235,14 kB, 1.600×900, 12 mal angesehen
      Sic transit gloria mundi
    • moin ihr zwei... Vielen Dank..


      Löten - sowie als auch, die größeren Sachen mit dem Brenner, die feineren nur noch mit einem 20W Lötkolben.

      Mittlerweile habe ich nur keinen Brenner mehr, da beide in Rauch auf gegangen sind. :/

      Aber ich glaube auch nicht, dass ich sie beim Mast noch mal brauche.
      Sic transit gloria mundi
    • So noch 3 Bildchen zu Feierabend

      Jetzt fehlen nur noch 2 Ausleger am Hauptmast, dann isser fertig

      Wie ich das mit den Antennen löse weiß ich noch nicht...
      Dünnen Federstahl (1mm, 1,5mm) hat nicht zufällig jemand rumliegen, oder?
      Bilder
      • DSC_9442.JPG

        131,74 kB, 707×1.257, 9 mal angesehen
      • DSC_9441.JPG

        152,71 kB, 707×1.257, 10 mal angesehen
      Sic transit gloria mundi
    • Meine geschätzt Damen und Herren


      Ich erklärt hiermit die Lötorgie Mast für beendet.

      Jetzt ist er weiß, was noch fehlt, bleibt, oder wird abgeklebt.
      Einzig die LED's werden noch verlötet, ich hoffe der Schaden am Lack hällt sich in Grenzen.

      Zum Zwecke der Farbgebung, hat er erst ein Bad in Verdünnung genommen, mit dem Fön getrocknet, danach einen passenden Karton aus der Blauen Tonne gefischt und eine Trocken und Lakierkabine gebastelt.

      Nicht schön, aber erfüllt ihren Zweck
      Bearbeiten
      Sic transit gloria mundi