Ender 3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zufallig gefunden, die Daten für einen ReebookSchuh zum drucken mit flexiblen Material in 1:1 ... geht aber auch in 1:10:




      Aber auch gute Tools für den Fotoapparat sind möglich, z.B. ein Objektivdeckelhalter:



      Und wer hat sich schon nicht mit den MicroSD Karten geärgert?

      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zengi ()

    • Neu

      Echt beeindruckend, die Druckqualität!
      Die Turnschuhe sind echt der Hammer
      Nachdem bei mir ein neues Hotend fällig war, sind meine Druckergebnisse nicht mehr so toll. ?(
      Scheint wohl eine Einstellungssache zu sein.
      Immer schön weiter berichten!

      Gruß
      Frank
      Ich weiss, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind...
      Aber manchmal haben sie RICHTIG GEILE IDEEN!!!
    • Neu

      jaaa... Einstellungssache.... 3D Drucker stellen einen auch schon mal auf die Probe, Geduld ist gefragt, nicht nur wegen der Dauer des Druckes.

      Bei mir tauchten kürzlich Probleme auf (Haftung etc., Oberfläche) und zunächst wechselt ich die Düse und nivellierte das Druckbett neu. Druckbeginn, alles schien zunächst ok und plötzlich passte es wieder nicht, Die Düse raspelte förmlich übers Druckbett... Problemsuche war schnell erledigt: Die Traverse der X-Achse (rechts-links)war locker, beim Einrichten alles OK, doch beim Betrieb konnte sich die Traverse um gut einen Millimetrer auf der rechten Seite absenken ... Klar dass da was klemmt, wenn Abstand Düse-Bett nur ca. 0,1 mm ist ...

      Also alle Schrauben kontrollieren, nachziehen ...

      Mit dem neuen GFK-Drucklbett bin ich noch am Kämpfen, bin mit der Haftung noch nicht glücklich...
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zengi ()

    • Neu

      So, auch das Haftungsproblem scheint gelöst!

      Ich aber mal die GfK-Platte mit 1000er Schmirgel angeschliffen und anschliessend mit Azeton gereinigt... perfekt!

      Die ersten Lagen:



      Und so sieht die Unterseite nach dem Druck aus:

      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • Neu

      Hallo!
      Mit der Haftung habe ich nur Probleme, wenn der Abstand zwischen Düse und Druckbett zu groß ist.
      Die besten Ergebnisse habe ich, wenn die erste Lage über das Druckbett kratzt.
      Dann habe ich sogar eher das Problem, dass sich das Werkstück nur mit roher Gewalt lösen lässt.
      Zum reinigen geht bei mir nur Isopropanol. Aceton würde das Ultrabase angreifen.

      Gruß
      Frank
      Ich weiss, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind...
      Aber manchmal haben sie RICHTIG GEILE IDEEN!!!