Bell 47 G Bundesgrenzschutz 1:48

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bell 47 G Bundesgrenzschutz 1:48

      Was macht man auf der Intermodell, wenn man kein Geld mehr ausgeben möchte? :grueb: Richtig, man fängt ein neues Bauprojekt an...
      Da in meinem Basteldepot noch zwei alte Italieri-Bausätze der Bell 47 G in 1:48 lagerten, war schnell etwas gefunden. Die fertigen Modelle ersetzen eine Kleinere in 1:72.. :)

      Die Bell 47 G war mit einer der ersten Hubschraubermuster, welche der Bundesgrenzschutz in den 1950ern einführte.
      Zwei unterschiedliche Ausführungen sind angedacht. 1 x mit Kufen und 1 x mit Schwimmern.




      Zunächst wurde Alles geklebt, was ein Lackieren noch so zuließ. Die Cockpitpanele wurde aufgebohrt.



      Hier ist schon Alles zur Lackierung fertig. :)



      Nach dem Airbrushdurchgang mit BGS-Grün und vorheriger Grundierung, wurden die Motoren von Hand bemalt.



      ..danach erfolgte der Einbau..



      Die Kufen des ersten Helis konnten auch schon angeklebt werden. Die Kanzel erfordert leider Schleifarbeiten, da Italeri sich für eine ungünstige Klebestelle zur Verlängerung des Kanzelbodens entschieden hatte. Auf dem Foto sieht man gut eine Naht/Absatz quer zum Boden verlaufen...

      Jetzt ist erst mal Pause, da ich im Netz einen schönen Fotoband zum Heli gefunden habe und zudem noch Fotos von der ILA dazu auswerten muss...


      Gruß Egon :wink:
    • Zwischenzeitlich ist mein Buch eingetroffen, und ich habe die Fotos von der diesjährigen ILa zur Auswertung vorliegen. :) Während die Literatur nicht ganz den Erwrtungen entsprach, bieten die Fotos eine gute Arbeitsgrundlage...

      Die TOP restaurierte Bell 47G auf der ILA.



      Hier ist die Instrumentierung, wie bei den frühen Exemplaren, zweireihig. Vorne ist eine Batterie -jetzt weiß ich endlich, was das für ein Bauteil ist..






      Im Vergleich zur eingangs gezeigten Instrumententafel ist nun reichlich zu ändern, bzw. eine neue Tafel scratch zu bauen.. :rolleyes:

      Gruß Egon :wink:
    • Mittlerweile wurden die Schwimmer montiert und mit Decals versehen...



      Nach einem Überzug mit Mattlack kamen sie an den Heli :)




      Da die Instrumentierung auf allen mir vorliegenden Fotos schmaler ist, war sägen angesagt..



      An der Cockpitrückwand wurde noch ein Kästchen montiert.



      Danach wurde lackiert und die Decals aufgebracht, sowie anschließend mit Mattlack versiegelt. Danach konnte das Innenleben zum Teil eingebaut werden.



      Gruß Egon :wink:
    • Die Pilotensitze bekamen Gurte aus Ätzteilen. Da es kein passendes Set gibt, wurde mit englischem Gurtzeug für Kampfflugzeuge von Eduard improvisiert.... :)



      Danach wurde das Instrumentenpanel weiter modifiziert. Auf Fotos im Netz befindet sich oben drauf ein länglicher Kasten, vermutlich ein Funkgerät... Dieses habe ich scratch gebaut. Nach der Montage erfolgte die Verkabelung mit Drahtlitze..

      Gruß Egon :wink:
      Bilder
      • k-21.jpg

        78,37 kB, 640×480, 24 mal angesehen
      • k-22.jpg

        50,97 kB, 480×640, 170 mal angesehen
      • k-23.jpg

        92,44 kB, 640×480, 24 mal angesehen
    • Heute war endlich wieder mal etwas Zeit fürs Basteln. :) Da beim Maßstab 1/48 gut durch den Gitterausleger des Helis hindurchgeschaut werden kann, mußten auch die Drahtanlenkungen her.



      So siehts im Original aus...

      Für die Drähte beim Kufen-Modell habe ich Federdraht verwendet.



      Aus Restmaterial wurden noch Abstandshalter für den Drahtverlauf eingeklebt. :)
      Danach konnte der obere Teil des Gitterrahmens eingeklebt werden. Im Anschluß wurde die Kanzel und die Cockpitamaturen montiert.






      Gruß Egon :wink: