Radargerät Würzburg Riese, Maßstab 1/72

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Radargerät Würzburg Riese, Maßstab 1/72

      Vor Kurzem habe ich ein Diorama für einen befreundeten Sammler gebaut, dessen Werdegang ich Euch nicht vorenthalten möchte.. :) da es sich um ein Militärobjekt handelt, wird es auch nicht auf der Intermodell zu sehen sein.
      Das Ganze begann damit, dass mein Sammlerkumpel mit einem fertig gebauten "Würzburg Riese" ankam. Daher kann ich Euch zu dem Hersteller des Modells leider keine Angaben machen. Es ist ein Resinmodell mit einer geätzten Radarschüssel...
      So ohne Sockel tat mir das Modell leid und es war irgendwie auch nicht vitrinenwürdig. Daraufhin habe ich angeboten, es kurzerhand in die französische Küstenlandschaft zu versetzen.... ;)
      Zunächst war da mal die Frage des passenden Rahmens..

      achteckig oder...




      rechteckig ? :grueb:




      Nachdem der rechteckige Bilderrahmen eine größere Grundfläche anbot, ging es mit der Geländegestaltung los..

      Zunächst habe ich mit Steckschaum aufgepolstert..




      danach gabs die erste Schicht Spachtelmasse... Ich nehme hier mittlerweile molto -Holzreparaturspachtel. Läßt sich besser verarbeiten als Gips und Co :)



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von carsten1111 ()

    • Die Hügelhöhe musste mehrfach angepasst werden..



      Die Markierungen zeigen den späteren Verlauf eines Weges an



      ..noch müßte die Besatzung ordentlich klettern, um die erste Treppenstufe zu erreichen ^^
      Also noch mal weiter aufmodellieren..



      Für einen späteren Größenvergleich und zur Belebung der Szenerie habe ich noch ein paar passende Figuren und einen Kübelwagenbausatz erworben.



      Mal ein Modell mit wenig Bauteilen :juh: Vor dem Zusammenkleben wurde die Fahrertüre mittels Skalpell geöffnet...





      In der Trockenphase des Kübelwagens wurde die Betoneinfassung des Laufweges mit Polisterolprofilen geklebt. Um halbwegs die Rundungen zu erreichen, mussten Stecknadeln als Sicherung herhalten...

      Probepositionierung des Kübelwagens..



      Damit die Betoneinfassung nicht übersteht, wurde nochmals bis an deren Rand aufmodelliert. :)



      Der Kübel hat auch schon Farbe..



      ..nun sind die Figürchen dran..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von carsten1111 ()

    • Das gesamte Gelände wird mit Ocker grundiert...

      Da bleibt während des Trocknens wieder Zeit für die Besatzung.

      bemalt wurde wieder mit Acryl- und Ölfarben. Die Sockel sind nur gesteckt und werden für das Diorama später nicht mehr benötigt :)



      Danach folgt ein "Washing" mit stark verdünnter schwarzer und brauner Ölfarbe. So bekommt das Gelände Strucktur und die Ehefrau einen Grund zur Flucht.. :kicher: Stinkt ganz ordentlich.... :rolleyes:



      Nach dem Durchtrocknen kommt die Gartenbaukolonne und verstreut Gras im Gelände...

      Der Kübelwagen glänzt leider noch wie eine Speckschwarte... Klassischer Fehlgriff bei der Farbwahl X(

      um die Plattform besser zu erreichen, haben die Pioniere eine Holztreppe (Balsaholzreste) konstruiert :)
      Nach Fertigstellung wurde das Holz noch gebeizt.

      Der Weg wurde mit "Vogelsand" aufgefüllt.. Die ersten Sträucher sind auch schon aufgeklebt.

    • Hier noch mal ein Blick auf den Weg. Eine farbliche Nachbehandlung des Vogelsandes ist nicht mehr erforderlich. Er wirkt jtzt schon wie Kies... :)
      Zeit, die Anlage zu inspizieren...... Den Blick gen "Engeland"...



      Der noch nicht abschließend bearbeitet Kübel mit dem 3. Protagonisten...Hier ist das fahrzeug bereits schattiert und trockengemalt..



      der fertige Kübel und sein Fahrer

    • Hi Egon,

      sieht gut aus das Dio. Ist mal was anderes ein Radar aufm Hügel :ok:

      Es wäre zum lesen schöner und angenehmer wenn du Text und Bild immer nacheinander einstellst. Wenn der Text neben und unter dem Bild ist verliert man beim lesen etwas den Überblick.

      (ich war mal so frei und hab die ersten beiden postings geändert ;) )
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • Tolles Diorama!
      Ich bewundere ja immer wieder, wie detailliert Du die kleinen Maßstäbe hinbekommst.
      Der Kübel könnte aber noch etwas Feldwegstaub vertragen. ;)
      Irgendwo gab es den Riesen auch mal im Maßstab 1:16, da habe ich auch mal kurz darüber nachgedacht, aber aus Platzmangel wieder verworfen.
      Wäre vielleicht ein Hingucker für ein Fahrgelände, zusammen mit Flak Scheinwerfern und Bunkeranlagen.

      Gruß
      Frank
      Ich weiss, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind...
      Aber manchmal haben sie RICHTIG GEILE IDEEN!!!