Graupner Bergungsschlepper Nordic (Graupner 72ft Kinder)

    • Graupner Bergungsschlepper Nordic (Graupner 72ft Kinder)

      Hallo liebe Community,

      leider bin ich was den Modellbau betrifft ein blutiger Anfänger. Ich habe schon zahlreiche Foren, Berichte etc. gelesen und würde hier gerne meine Fragen stellen.
      Ich habe eine Projektarbeit von der Hochschule angenommen, in der es um Folgendes geht:


      Das Modellboot Graupner 72 ft muss um 2 Steuerungen ergänzt werden.Hierzu gehört eine Standard-RC-Fernsteuerung mit einem 2,4 GHz Sender.
      Die zweite Steuerung soll über einen Microcontroller in Verbindung mit einem weiteren drahtlosen Funknetzwerk erfolgen (ZigBee Modul). Man soll das Boot somit über einen PC steuern können.

      Es soll möglich sein zwischen diesen beiden Steuerungen über die RC-Fernbedienung mit Hilfe eines Schalters umzuschalten.
      Außerdem wird das Modell wahrscheinlich um 2 weitere Servos (Buckstrahl- und Heckstrahlruder) erweitert, weshalb ich mindestens 5 Kanäle bräuchte.

      Welchen Sender + Empfänger könnt ihr für diesen Anwendungsfall empfehlen? Hat jemand Erfahrung mit solchen Schaltern, was brauche ich da alles?
      Außerdem: Das Modell hat zwei Motoren, sind hier also zwei Fahrtregler notwendig oder kann ein Regler zwei Motoren gleichzeitig bedienen?

      Vielen Dank und liebe Grüße

      Malik :fly:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von malikk ()

    • Herzlich Willkommen in der Runde!

      Interessantes Projekt, wenn auch die Kinder 72ft nicht unbedingt "anfängertauglich" ist ...

      Steuerung:
      • sollen die zwei Fahrmotoren einzeln gesteuert werden können? dann würde man hierfür 2 Fahrtregler = 2 Kanäle benötigen... Es können auch beide Motoren mit einem Regler gesteuert werden, laufen dann jedoch "parallel". Bei Einzelsteuerung kann man fast auch Bug- und Heckstrahler verzichten ...
      • wie hoch ist das zur Verfügung stehende Budget? Die Auswahl an Steuerungen ist fast unbegrenzt...
      Umschaltung auf WLAN: Da sehe ich das grösste Problem... wie soll das erfolgen? Summensignal? Alle Kanäle gemeinsam umschalten? Einzeln? Fertig kenne ich einen solchen Baustein/Schalter nicht ... da wird wohl Eigenbau angesagt sein!
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zengi ()

    • Hallo,

      erstmal vielen Dank für die Antworten!

      Zengi schrieb:

      Herzlich Willkommen in der Runde!

      Interessantes Projekt, wenn auch die Kinder 72ft nicht unbedingt "anfängertauglich" ist ...

      Steuerung:
      • sollen die zwei Fahrmotoren einzeln gesteuert werden können? dann würde man hierfür 2 Fahrtregler = 2 Kanäle benötigen... Es können auch beide Motoren mit einem Regler gesteuert werden, laufen dann jedoch "parallel". Bei Einzelsteuerung kann man fast auch Bug- und Heckstrahler verzichten ...
      • wie hoch ist das zur Verfügung stehende Budget? Die Auswahl an Steuerungen ist fast unbegrenzt...
      Umschaltung auf WLAN: Da sehe ich das grösste Problem... wie soll das erfolgen? Summensignal? Alle Kanäle gemeinsam umschalten? Einzeln? Fertig kenne ich einen solchen Baustein/Schalter nicht ... da wird wohl Eigenbau angesagt sein!
      Die beiden Motoren sollen einzeln angesteuert werden und es soll mindestens das Bugstrahlruder vorhanden sein (Vorgabe des "Auftraggebers").
      Das Budget stellt an sich kein Problem dar. Der Auftraggeber hat mir vor ein paar Tagen gesagt, dass er sogar eine Videoübertragung toll fände (als "nice to have"). Ich denke 6 Kanäle sollten mindestens vorhanden sein, um zukünftig auch andere Dinge mit der Fernbedienung unternehmen zu können.

      Zur Umschaltung: Es soll "nur" über einen Schalter an der Fernbedienung ein Signal ausgegeben werden, welches über den Empfänger ein weiteres Modul ansteuert. Dieses PWM-Modul sitzt vor den Reglern/Servos/Motoren und schaltet jeweils durch das Signal zwischen den Steuerungen. Natürlich muss ich da etwas Eigenbau betreiben^^, aber als erstes muss die RC-Steuerung sitzen und eine Inbetriebnahme dieser erfolgen.


      Seawolf schrieb:

      Ich sehe da auch ein Problem im der Gesamtmasse. Die 72ft Kinder ist von natur aus, im Modell, schon übergewichtig und fährt sehr feucht.
      Ich habe bereits in einem Forum gelesen, dass die 72ft Kinder Probleme mit der Masse hat. Meinst du, die Yacht wird einen Microcontroller etc. nicht aushalten? Denn die ganze Steuerung bringt ja nichts, wenn alles am Ende zu tief unter Wasser steht.

      Vielen Dank und mfG

      Malik
    • Sie liegt wie bereits erwähnt, ab Werk schon 2-4cm zu tief im Wasser, und ist buglastig und hat einen zu hohen Schwerpunkt, sie rollt sehr stark. Natürlich geht sie nicht unter, auch nicht wenn du bis zu einem Kilo dazulädst.
      Allerdings sieht es halt sehr bescheiden aus und sie läuft sehr nass. Mit dem "nass" laufen ist gemeint, das die Masse, gerade am Bug, so hoch ist, das sie mehr durch die Wellen geht anstatt drüber hinwegzuklettern. Dadurch nimmt sie sehr viel Wasser auf und muß sehr gut abgedichtet werden, am besten Kentersicher.
      Diese Info soll dein Projekt ja nicht ausbremsen, solltest du nur im Hinterkopf behalten und darauf vorbereitet sein.
      Alles andere "zu tief im Wasser" ist dann Geschmacksache ... ob scale oder nicht scale.
      Gruß Christoph

      Und die See wird allen neue Hoffnung bringen, so wie der Schlaf die Träume bringt daheim.
      -Christoph Columbus-



      youtube Kanal
      MTFE
      seawolf*yachting
    • Leute mein Prof hat sich bei mir gemeldet. Er meinte, dass er höchstwahrscheinlich ein anderes Modell kaufen wird:
      Graupner Bergungsschlepper Nordic Premium Line RC Motorboot ARR 1040 mm

      Es tut mir leid, dass sich das einfach so geändert hat, ich kann da auch nichts für ^^.
      Soll ich dafür ein neues Thema beginnen oder können wir hier das Ganze weiter bereden?

      Ich brauche für das Modell:
      • Akkus (Graupner empfiehlt einen Akku für das Querstrahlruder und einen für die Motoren)

      • 1x Fahrtregler für Bugstrahlruder

      • 2x Fahrtregler für Motoren

      • Sender/Empfänger mit der "Schalterfunktion" (mind. 6 Kanäle)
      Natürlich könnte man das von Graupner "empfohlene" Zubehör kaufen, aber wäre das die schlaue und günstige Lösung?

      MfG

      Malik
    • malikk schrieb:

      Das Modellboot Graupner 72 ft muss um 2 Steuerungen ergänzt werden.Hierzu gehört eine Standard-RC-Fernsteuerung mit einem 2,4 GHz Sender.
      Die zweite Steuerung soll über einen Microcontroller in Verbindung mit einem weiteren drahtlosen Funknetzwerk erfolgen (ZigBee Modul). Man soll das Boot somit über einen PC steuern können.
      Hallo Malik,
      prinzipiell ist es möglich mit einer Standard 2,4GHz-Steuerung über einen Schaltkanal die restlichen Kanäle nach dem Empfänger auf einen Mikrocontroller zu schalten. Der MC kann dann, je nach Programm, von einem weiteren Funknetzwerk gesteuert werden, oder autonom Befehle in Form der PWM-Signale, an die nun angeschalteten Servos, Drehzahlsteller o.a. ausgeben. Natürlich ist dann auch das Fahren von Figuren oder ansteuern von GPS-Koordinaten möglich. Hierbei sind keine Grenzen gesetzt.

      Der Schaltkanal der 2,4-GHz Anlage würde dann quasi wie ein Umschalter zwischen Automatik- u. Manuellbetrieb fungieren.
      Aus Sicherheitsgründen würde ich für alle Antriebe aber im Auto-Modus eigene Drehzahlsteller vorsehen, da einige während der Umschaltung das fehlende Steuersignal als undefinierten Zustand "erkennen" und möglicherweise kurz auf "Vollgas" schalten. Hier muß bei den Drehzahlstellern sorgfältig ausgewählt werden.
      Welche Fachrichtung/Semester studierst du denn ?

      M.f.G. Jörg