Uni-Projekt: Pimp your Duck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Uni-Projekt: Pimp your Duck

      Hallo Leute,
      Vom Lehrstuhl haben wir den Auftrag gekriegt eine Quietsche-Ente so umzubauen, dass sie möglichst schnell im Wasser Fahren kann.
      Dummerweise hat unsere Gruppe keinen Ingenieur abgekriegt, weshalb wir bei der Konstruktion ziehmlich aufgeschmissen sind. dntknw

      Wir wollen die Quietsche-Ente über eine Tragflügelkonstruktion aufbauen. Wir haben aber keine Ahnung ob das so funktioniert, wie wir uns das gedacht haben?
      Unsere bisherige Planung und der Projektauftrag sieht so aus:

      Plannung_Ente.PNG


      Ente_Projekt.PNG

      Wir sind echt für jede Hilfe dankbar...
    • Hallo Studenten,
      ich würde von der Tragflügelversion abstand nehmen. Auf Grund der Größe der Ente werdet Ihr das so kaum hinbekommen. Ich rate Euch hier eher zu einem eher herkömmlichen Antrieb, da die Optik ja nicht zu sehr leiden darf.
      Als technische Komponenten würde ich zu einem Brushlessmotor greifen, ggf. mit einem dazu passenden Fahrtenregler (dieser regelt den Stromfluss zum Motor und damit die Geschwindigkeit), ein Servo (auch Rudermaschine genannt) zum Lenken, Ein LiPo (Litium-Polimär-Akku) für die Stromversorgung und natürlich die Fernsteuerung mit Empfänger.
      Auf Grund der Größe werdet Ihr das anders nicht vernünftig hin bekommen. Für das Ruder und den Antrieb benötigt Ihr auch noch ein paar Bauteile.
      In fast doppelter Größe habe ich schon eine ente gebaut, allerdings mit stabilem Rumpf und dann mit drehbarem Kopf...

      Um welche Uni handelt es sich denn? Falls es nicht zu weit ist, könnte ich ja bei dem Projekt auch praktisch behilflich sein.
      Was darf das Projekt kosten? Sind das alle Vorgaben, die Ihr bei dem Projekt habt? Ggf. könnte man auf die Fernsteuerung, das Ruder und den Fahrtenregler komplett verzichten - wenn nur die angegebenen Punkte erfüllt werden müssen. Soll die Ente aber steuerbar bleiben, kommt Ihr um die o. g. Bauteile eigentlich nicht herum.
      Gruß aus Bottrop Peter Linde private HP private eMail eMail Modellbau
    • Mahlzeit...
      ich kann mich Peter nur anschließen...
      Ich würde ein Micro RC Boot schlachten und die Komponenten in die Ente basteln...
      Zur Stabilisierung noch zwei Flügel unter Wasser anschrauben...und fertig ist das neue Badewannenspielzeug :D
      Danke und Gruß! :wink:

      Dennis

      "Eigentlich wollte ich ja immer Uhrmacher werden. Ich weiß nur nicht wie ich BigBen in die Garage kriegen soll..." :grueb:
    • Moin,

      ich würde auch von der Tragflügelvariante abraten. Bis die wirken sind die drei Meter fast vorbei.
      Ausschlachten eines Microracers ist auf jeden Fall empfehlenswert, dann ist alles vorhanden was an Equipment benötigt wird.



      Bei der Ente würde ich den Unterwasserteil mit einer leichten V-Form ausführen.
      Zum Heck noch die "Füße" eben zur Wasserlinie anbauen, als Gleithilfe.
      Evtl. noch zwei Längsstringer unter den Rumpf, für den Geradeauslauf.