Verzweiflung beim Löten eines Batteriepacks

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verzweiflung beim Löten eines Batteriepacks

      Hallo,


      ich bin neu hier, weiß deshalb nicht, ob ich meinen Beitrag richtig platziert habe.


      Zuerst etwas wichtiges: ich bin KEINE Modellbauerin, habe nur ein
      Riesenproblem mit einem Batteriepack. Darf ich mich trotzdem hier
      hineinschreiben?? Leider habe ich niemanden im Bekanntenkreis, der sich
      mit Batterien auskennt.


      Mal kurz meine Schilderung:
      Ich bin Besitzerin eines Feinstromgerätes. Leider ist nun der
      Batteriepack leer, und ich wollte mir das (sehr teure) Geld sparen und
      einen neuen kaufen. So kam ich auf die Idee, mir einen selbst zu
      basteln, kaufte mir neben den Batterien noch die dazugehörigen
      Batteriehalter. Einen Lötkolben hatte ich noch von früher.
      Durch die Fachberatung eines Elektronikladens kaufte ich für die
      insgesamt 16 Walkman-Batterien (AA) drei Batteriehalter, die miteinander
      verbunden werden müssen. Laut Anleitung des Verkäufers habe ich das
      getan - fertig gelötet. Dennoch funktioniert nichts. Das Feinstromgerät
      zeigt keinerlei Regung beim Einschalten, obwohl die Enden meiner
      Kontruktion mit einem weiteren Testgerät Spannung aufweisen. Die
      einzelnen Batterien sind zwar nagelneu, ich habe sie allerdings auch
      schon getestet. Sie weisen jede für sich genügend Strom auf.das-modellbauforum.de/fm/index…b69360ba96a7301b6843bb8a2das-modellbauforum.de/fm/index…b69360ba96a7301b6843bb8a2das-modellbauforum.de/fm/index…b69360ba96a7301b6843bb8a2


      Wieso geht da nichts? Ich habe doch die Enden der Halterungen
      wechselseitig miteinander verbunden. Die beiden losen Enden (rot und
      schwarz) lötete ich an das Gerät. Auch habe ich schon mehrfach kontrolliert, ob die
      Batterien richtig herum eingegt sind: Ja, sie sind es.


      Ich habe mal ein paar Fotos vom eigentlichen Original und von meiner
      gestrigen Lötarbeit gemacht. Vielleicht kann mir hier aus dem Forum
      jemand helfen bzw. einen Tipp geben, was ich eventuell falsch gemacht
      habe.



      Dafür schon mal ein herzliches Dankeschön,


      Susanna Weber

      IMG_4362.JPGIMG_4363.JPGIMG_4364.JPGIMG_4362.JPGIMG_4363.JPGIMG_4364.JPG
    • Wenn ich das jetzt richtig verstehe, sind die Halterungenvom Original. Richtig?
      Warum legst du dann nicht einfach die neuen Batterien in dieHalterung ein?
      Gruß
      Guido

      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
      Albert Einstein
    • Moin,

      zur Frage warum keine Akkus Verwendung finden:

      https://www.gghev.de/publikum-seiten/das-feinstromgeraet/ schrieb:


      Ein Galvanisches Feinstromgerät sollte folgende Merkmale aufweisen:

      - 24 Volt Betriebsspannung für Stromstärken zur Anwendung von 0,01 bis ca. 4 mA
      - keine elektronische Stromregelungen des Galvanischen Stromkreises
      - reiner Batteriebetrieb (kein Netzstrom, keine Akkus)
      - Funktionen wie "Stromwenden" und "Nachtschaltung"
      - 2 bis 3 stabile und sichere Anschlussbuchsen je Polart
      - einfaches und sicheres Ablesen des Stromwertes
      - robustes und sicheres Gehäuse für lange Haltbarkeit
      - einfacher Batterietausch durch den Benutzer

    • Wenn die richtige Spannung (nicht Strom...) an den Kabelenden messbar ist, würde ich mal in Erwägung ziehen, dass das Feinstromgerät defekt ist ... Ist dort evtl,. eine Feinsicherung verbaut die ausgetauscht werden könnte?

      Übrigens: das Löten von Akkus oder Batterien kann bei falscher Lötdauer die Zellen beschädigen oder zerstören...
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • Hallo,

      vielen, vielen Dank für die netten Antworten. Habe mich sehr darüber gefreut. Tolles Forum!
      Doch leider ist (noch) nicht die richtige darunter.

      Vielleicht war mein Anliegen bisher nicht richtig verständlich:

      Im Original-Pack waren insg. 16 "normale" AA-Batterien verbaut. Diese sind nun leer, und da ein weiterer Originalpack echt teuer ist, möchte ich mir einen selbst bauen, um diese dann irgendwann wieder erneut selbst auszuwechseln.

      Dazu ging ich zu "Conrad" und kaufte mir drei Batteriehalter und 16 neue AA-Batterien (keine Akkus). Obwohl ich diese meiner Meinung nach genauso wie die leeren, alten angeschlossen habe, funktioniert mein Gerät bis heute nicht. Die Anschlusskabel habe ich nicht verdreht, habe schon x-mal nachgesehen. Auch die Batterien sind alle neu, keine gebraucht.

      Insgesamt schon komisch, zumal das Gerät total funktionier hat - bis die Batterien eben leer waren. Es kann doch nicht auf einmal kaputt sein, wenn die Batterien leer sind... Oder? Ist doch kein Einweg-Gerät.

      von Lindenhorst: Was sind denn 7500er Akkus und mit welchem Gerät kann ich diese denn wieder aufladen? Ich besitze selbst ein normales Ladegerät für AA-Akkus. Passen die 7500er da auch rein? Ansonsten müsste ich mir auch noch ein Ladegerät dafür holen... Mir kommt selbst die Lösung mit den "normalen" AA-Batterien als die kostengünstigste Variante vor.


      Danke!