Stromaufsichtsboot Bussard als RTR Version

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stromaufsichtsboot Bussard als RTR Version

      Obwohl ich ja hier noch nichtbeendete Bauberichte, und im Keller genug Baustellen habe, habe ich mich trotzdem entschlossen, mir eine Bussard zuzulegen.

      Gesehen habe ich sie im Auktionshaus zu einem guten Preis, und da der Artikelstandort nur gut 8 Km entfernt war, fuhr ich hin, und nahm sie sofort mit.

      Sie ist nun in meinem Kofferraum


      Für mich stand vom ersten Augenblick an fest, das die Fenster raus müßen.
      Also setzte ich mich am hin und löste den ersten Fensterrahmen vorsichtig vom Aufbau.
      Danach löste ich , auch vorsichtig, das schwarze Fenster aus dem Rahmen und klebte den Rahmen danach wieder ein:


      Am ersten Abend schaffte ich 6 Fenster:


      Zwischenzeitlich habe ich Bilder der "Bussard" im WWW gefunden.
      Schnell fand ich einige Teile, die entweder von Robbe falsch angefertigt / an der falschen Position angebracht wurden.

      Dazu gehören z.B. die beiden Türen.
      Im original sind es Schiebetüren, Robbe baute/klebte Schwenktüren ein.

      Also entfernte ich die Türen:


      Kleiner Zwischenstand: untere Fensterreihe der linken Seite geändert und Türe abgebaut


      Gestern abend dann waren alle schwarzen Fenster entfernt:


      von vorne


      und von hinten


      Jetzt die Türen.
      Alte Version:


      neue Version, wobei die Türscharniere schon entfernt wurden:


      Soweit für heute.

      Abschließend möchte ich aber noch sagen, das es mich echt wundert, wie wenig Bilder, vorallem Originalbilder, es von der Bussard gibt.

      Da sie aber nicht weit entfernt, im Mülheimer Wasserbahnhof, liegt, steht für nächste Woche ein Ausflug nach selbigem auf dem Programm.

      Dann hoffe ich, viele Bilder und viele Maße von div.Teilen abnehmen zu können.

      Ich hoffe, euch gefällt mein neuer Beitrag und verabschiede mich ins Wochenende.
    • Moin Rainer,

      eine Zeichnung habe ich leider nicht für dich, aber ich finde es gut das du dass RTR Modell umbaust. Die Bussard fährt recht gut und ich denke man kann viel drauß machen. Ich werde das ganze weiter beobachten.
      Kannst ja evtl auch mal ein Foto vom Orginal posten ;)
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • Hab ja schonmal einige Informationen in meinem Beitrag zusammengetragen, die ich so bekommen habe.
      Allerdings hab ich seit gut nem Jahr nichts mehr im Modellbau gemacht :(

      Nen Bootsständer habe ich allerdings auch nicht dazu. Die Bussard steht auf den beiden Doppelrudern und dem Rumpf, bisher ist sie noch nicht aus dem Regal gepurzelt. Bei mir stehen ja die Modell im Regal und nicht die Hilti. Wobei es wahrscheinlich keinen Unterschied macht, was jetzt herunterfällt und auf was aufschläft... :P

      Finde ich cool, dass du die Bussard ans Original anpasst. Hoffentlich hast du mehr Zeit und Gedult dafür, als ich. Viel Erfolg schonmal! :ok:
    • So, hier ist es in der Zwischenzeit natürlich weiter gegangen.
      An der Bussard wird nur etwas langsamer gebaut, denn sie soll eigentlich immer Einsatzbereit sein.

      Hier noch ein Bilder, auf der alle "ausgebauten" schwarzen Scheiben auf einem haufen liegen:


      Die eingerahmten Teile, bzw. deren Position gefiel mir nicht:


      Bis auf den Laufsteg gingen alle Teile leicht ab. Wenn ich nur wüßte, mit welchem Kleber die Idioten von Robbe den Laufsteg befestigt haben. Den Kleber bekommt man sehr schlecht vom Aufbau ab.
      Und Rettungsinseln brauchen die auf der Ruhr bestimmt auch nicht.

      Teile entfernt:


      Am Bug, bzw. am vorderen Aufbau gefielen mir einige Teile nicht:


      und entfernt:

      Der verbliebene Rettungsring wird auch noch entfernt und nach dem lackieren wieder angebracht.

      Diese Teile wurden entfernt:


      sodaß die Bussard im Augenblick so aussieht:


      Da einer der beiden vorderen Lüfter schief eingeklebt ist, werde ich versuchen, beide vorsichtig zu entfernen und neu anzubringen.

      Derweil denke ich auch noch über eine einfache, aber gute Befestigung des Aufbaus nach. dazu werde ich wahrscheinlich einen der Lüfter umbauen.
      Doch dazu später.

      Es freut mich natürlich, das euch mein Bau/Umbaubericht gefällt. Doch leider habe ich es diese Woche noch nicht nach Mülheim geschafft,
      ich mußte ja schließlich noch einen vernünftigen Bootsständer bauen.

      Zwischenzeitlich habe ich auch eine Testfahrt gemacht, und die Manövrierbarkeit und der Speed der Motoren ist etwas zu viel des guten.
      Aber für den Notfall kann man ja nie genug Reserven haben. Deshalb werde ich die eingebauten Motoren und die angebrachten Schiffsschrauben auch nicht tauschen.
      Gefahren bin ich die Bussard übrigens mit einem 7,2 Volt NmH Akku, welcher vom Gewicht und der Kapazität völlig ok ist.

      So, das wars für heute.
      :D
    • Inzwischen habe ich auch die erste testfahrt hinter mir.
      Die Motoren sind bei Vollgas zwar viel zu schnell, aber das kann man ja alles mit dem Daumen steuern.


      Das Akkufach, bzw. die alte Holzkonstruktion dafür, habe ich entfernt und aus ABS-Winkelstücke neu angefertigt:


      Desweiteren habe ich die Poller dem Original angepaßt:


      Dann machte ich mir Gedanken, wie der Aufbau denn gegen Abfallen/runterrutschen geschützt werden kann.
      Da im vorderen Bereich ja bereits Bohrungen der Lüfter vorhanden sind, habe ich einfach an paßender Stelle ein 3mm Loch gebohrt, eine lange M3 Schraube durchgesteckt und gekontert:


      In einen Lüfter bohrte ich dann ein M3 Gewinde:


      Aufbau aufgesetzt und man kann die M3er Schraube erkennen:


      Fertig

      und

      Die beiden anderen Lüfter werde ich auch noch mit M3 gewinde versehen. So brauche ich diese nicht mehr ankleben und hätte, fals ich mal einen Lüfter verlieren sollte, noch genug Ersatz.

      Über den Türen hat die echte Bussard Wasserabweiser.
      Diese habe ich mit einem einfachen ABS-Streifen nachgebaut und angeklebt:

      Ach ja, die falschen Positionslampen habe ich auch schon entfernt.

      Mittlerweile muß ich feststellen, das es doch einigen Aufwand braucht, um die RTR Bussard dem Original anzupaßen.

      Das werde ich aber auf jeden Fall weiterhin versuchen.

      Das wars für heute. :D
    • Toll!
      Endlich mal wieder ein Bussard. Meiner gammelt noch immer im Regal rum.
      Immer fleißig weiter posten, vielleicht finde ich ja dann endlich den Antrieb das Teil zu restaurieren.
      Werde dran bleiben.

      Gruß
      Frank
      Ich weiss, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind...
      Aber manchmal haben sie RICHTIG GEILE IDEEN!!!
    • Frank,
      Carsten,
      Danke für eure positive Antwort.

      Um die RTR Bussard auf den Stand von heute, bzw. auf den Stand des alten Baukasten zu bringen, ist es wahrscheinlich noch ein gutes Stück entfernt.

      Aber der Bau macht Fortschritte und Spaß.

      Heute z.B. habe ich die Türen zu Schiebetüren umgebaut. Dazu habe ich diverse ABS Leisten und Profile an die Türen angeklebt:


      Ich habe den Aufbau mal auf die Seite gelegt und die Türen aufgelegt.

      Hier die rechte Seite


      und die linke Seite


      Da ich ja mittlerweile auch die Positionslampen entfernt habe, kann ich das Dach endlich mal richtig spachteln.


      Ach ja, der erste Matrose ist auch schon da, muß aber noch neu eingekleidet werden:


      Eine besondere Herausforderung wird der Mast noch werden.
      Dieser hat mittlerweile keine Podeste mehr, weil diese teils abgekickt, bzw. schon abgebrochen waren.

      Und leider ist der Mast auch nicht hohl, was eine kabeldurchführung somit unmöglich macht.

      Das kleine Scharnier werde ich unter den Mast kleben, und auf dem Kabinenaufbau verschrauben.
      Mein Mast soll ja schließlich auch umgelegt werden können.

      Das war es wieder mal für heute. :D
    • Bei meiner Hafenbarkasse von Krick war der Mast auch nicht hohl. Da habe ich die Kabel einfach silber gespinselt und als Leitungen am Mast hochgelegt.
      Hier könntest du evtl ein Röhrchen hinten am Mast Kleben und da die Kabel durchführen.
      0,06mm Kabel reichen ja bei den Led´s
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • Wenn du eh noch spachteln musst, würde ich überlegen einen Schlitz rein zu machen, Rohr rein und verspachteln.
      Gruß
      Guido

      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
      Albert Einstein