Hype Focus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hype Focus

      :wink: moin,

      Wie einige schon wissen hab ich letztens Thomas seine Focus übernommen



      Bei Stockmaritime gibt es einen Test und Tuningbericht was alles verbessert werden kann. Für mich wird das dass abdichten der Deckel, austausch der Ruderachse und ggf später mal neue Segel von Stockmaritime. Die Plastikbeschläge werden erst ersetzt wenn diese kaputt gehen.
      Allerdings weiß ich nicht wie ich den Mastfuß dicht bekommen soll. Bei Stock bieten die wohl einen Carbon Mastfuß sammt Stütze an aber natürlich ohne Bilder damit es keiner nachbauen kann ?(




      jemand ne Idee wie ich das ganze hier verbessern kann ?


      gruß
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • Kannst du nicht von unten gegenkontern?


      Fingernägel hättest du ja mal sauber machen können. :D
      Gruß
      Guido

      „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
      Albert Einstein
    • Hier mal ein Bild vom Mastfuß



      Dieser steck auf dem Rohr und wird mit dem Kiel verschraubt.
      Der Mastfuß hat keinerlei Verbindung zum Deck und schwebt in der Luft. Wie Guido schon sagte man müsste das ganze von unten gegenkontern und irgendwie eine Abstützung unter das Deck bauen

      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • Für was ist denn das sichtbare Rohr??? Da wird nur das weisse Kunststoffteil verschraubt? Das geht doch bis zum Rumpfboden...

      Also evtl. doch das Weisse Teil mit dem Deck verkleben und verschrauben?
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • Biegt es sich beim Verschrauben der Kielflosse? Dann würde ich zunächst mal versuchen, das Rohr etwas zu "verlängern", damit das weisse Kunststoffteil in der korrekten Position verbleibt... dann verkleben...
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • wer spricht denn jetzt davon das sich die Kielflosse biegt :grueb:

      Ist das so unverständlich was ich weiter oben geschrieben hab.
      Das Rohr steht fest im Rumpf und das weiße teil also der Mastfuß steckt auch auf diesem Rohr da bewegt sich nichts.
      Das Deck drumherum biegt sich bei etwas druck nach unten hin und sowmit entsteht ein Spalt zwischen dem Deck und dem weißen Kunststoffteil wodurch Wasser in den Rumpf laufen kann.......

      Zu sehen im Post 1 Bild 3
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • Also ich habe das bei meiner mit Mossgummi der hochwertigen Art gelöst. Das Deck ist nicht wirklich stabil, aber wird seiner Funktion als oberer Deckel des Auftriebskörpers (und nichts anderes ist ein Segelschiffsrumpf) stets gerecht. Die Durchbiegung des Decks habe ich extra erzeugt, indem ich das Rohr, an dem der Kiel hängt etwas gekürzt habe. So habe ich immer Druck auf der Moosgummidichtung.
      Wobei der ganze Aufwand eigentlich nur begrenzt sinnvoll ist. Wann gibts denn mal Druck von oben aufs Deck?
      Die Focus hat ausserdem verhältnismäßig viel Freibord und daher kommt da oben eh nicht viel Wasser hin.

      Bilder habe ich leider keine, der Dampfer hat schon längst den Reeder gewechselt.
    • Erstmal Danke Gerhard,

      2mm Moosgummi hab ich da also eine Dichtung schneiden kann ich ausprobieren.

      Hast du ansonsten noch was an der Focus verändert ?
      Die Seildurchführung auf dem Vordeck ist ja auch nicht wirklich abgedichtet hast du da etwas verändert oder reicht das so aus ?

      gruß
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • carsten1111 schrieb:

      Die Seildurchführung auf dem Vordeck ist ja auch nicht wirklich abgedichtet
      Soweit ich weiss bewegen sich Segelboote auf der Wasseroberfläche... und etwas Wasser wird immer irgendwo eindringen, z.B. alleine schon über die Schoten, wenn die mal nass sind. :rolleyes:
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • Carsten ... erstens ist das ein Leichtwindsegler, zweitens ist das so wie Christian bereits erwähnt hat, drittens ... das nennt sich Segelsport und da wird es auch schon mal nass.
      Segel das Ding doch einfach und erfreue dich an dem tollen und faszinierendem Segelsport, anstatt eine Doktorarbeit drauß zu machen :ok:

      Wassersport, ist ein nasser Sport :D
    • ... ein kleines Stück Schwamm an den niedrigsten Punkt im Rumpf und alles ist gut ... :kicher:
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zengi ()

    • :wink:

      in den letzten Tagen ist ein wenig passiert.
      Zunächst habe ich aus Moosgummi eine Dichtung geschnitten, mal sehen was es bringt :





      Danach hab ich das Ruder herausgenommen und erstmal den Rost mit feinem Papier abgeschliffen. Einen passenden Ruderschaft hatte ich noch in der Restekiste dieser wurde fest in den Rumpf geklebt.



      Links der Orginale. Dieser ist nur geschraubt und der O Ring soll ein Wassereinbruch verhindern

      Somit kann die erste fahrt kommen....
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten