Italeri S100

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Italeri S100

      :wink:

      Wie der ein oder andere ja indirekt schon erfahren hat, habe ich eine S100 im Bau.
      Aber vorweg : NEIN das ist nicht schon wieder ein neues Projekt, sondern eine alte kamelle die ich jetz endlich mal fertig machen will. Die Rechnung liegt noch im Karton und das Kaufdatum war der 24.11.2012 8| :S .....

      Die Geschichte der Deutschen Schnellboote kann man ja recht gut im Netz nachlesen und darauf möchte ich jetz nicht eingehen. Ich finde die S100 ist ein sehr schönes Boot mit genialem Fahrbild. Dazu die 3 Daimler Motoren und wie sagt man immer : Länge läuft.
      Interessant ist auch der technische Fortschritt zur damaligen Zeit mit dem Lürssen Effekt.

      Zum Modell :

      Baukasten der Firma Italeri M1:35, Länge: 99cm Gewicht ?( 2,5-3kg schätze ich mal fahrfertig

      Ich habe damals schon Wellen eingebaut und auch das Steuerhaus. Allerdings waren die Wellen schlecht eingebaut und ich hatte auch Probleme mit den Motorhaltern. Des weiteren ist der Lack vom Kunststoff einfach wieder abgeplatzt. Da ich die S100 allerdings unbedingt haben möchte wurde das Projekt nicht verkauft und geriet in Vergessenheit. Im Herbst dann habe ich es wieder hervor geholt und überlegt ob und wie es weiter geht. Ich habe Italeri kontaktiert und bekam den Rumpf und einige Spritzlinge für ein wenig Geld zugesand. Nun begann der komplette Neubau.

      Zunächst wurde der Rumpf zusammen gebaut, dieser besteht aus 4 Teilen und mehreren Querstreben
      Vorne der neue Rumpf, hinten der alte (noch mit Servo etc drin)



      Beim Einbau der Wellen habe ich lange überlegt wie ich das ganze angehe ohne die alten Fehler, und wie der Wellenbock gestaltet wird. Darauf hin habe ich @Michael K. besucht und wir haben gemeinsam die Antriebe eingebaut :







      Dann folgte der erste Testlauf in der Badewanne



      gruß
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • :wink:

      Die S100 ist ein Rundspanter. Dadurch das der Rumpf entsprechend lang und schmal ist fährt der Rumpf hervorragend bei hohen Geschwindigkeiten. Ein übriges tut der Staukeil am Heck. Dadurch ist dieses nicht Rund sondern Eckig mit einer scharfen Abrisskante.

      Weiter gehts. Es wurde erstmal aufgeräumt im Rumpf, die Regler und der Empfänger bekommen Platz auf einer ABS Platte




      Motoren : 28er Outrunner von Size (ein 35er werkelt im Daycruiser und hat sich dort bewährt)
      Regler : 30A Hobbyking Boat ESC :P

      Das Servo wurde recht weit nach vorne geholt um es bei defekt besser austauschen zu können ohne das man das Deck runter reißen muss




      Im Bug hat eine Akkuhalterung Platz genommen





      gruß
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • Hallo Carsten,

      das Gerät liegt hier auch noch verpackt rum, mal sehen vielleicht so gegen 2020.

      Bei der Ruderanlenkung würde ich noch eine zweite einbauen, dann wird eine immer auf Zug beansprucht und das Problem der Stauchung und Verformung bei der Länge elliminiert.

      Gruß

      Gerhard
    • Hallo Carsten!
      Das Teil hab ich auch ständig in der Hand, irgendwann kauf ich mir das Teil auch.
      Vielleicht schaffen wir es aber irgendwann mein AFP und Dein Schnellboot zusammen aufs Wasser zu bekommen.
      Ich weiss, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind...
      Aber manchmal haben sie RICHTIG GEILE IDEEN!!!
    • Frank, das könnte man ja mal für ein kommendes FT vornehmen, ist ja noch etwas Zeit bis August ;)


      :wink:


      Hier mal ein Bild wie die Ruderanlage aussieht





      um später mal dran zukommen ohne gleich das Deck runter zu nehmen und um hinten drin mal nach dem rechten zu schauen habe ich eine Öffnung in das Deck geschnitten.








      Um das Deck später abzunehemn musste ich mir was einfallen lassen. Die Kalotte und das Steuerhaus sowie die Torpedoschächte sind entsprechend mit Nut und Feder verbunden, sodass das Deck nicht komplett aus der Führung gezogen werden kann.





      Also habe ich das Deck durchgetrennt in zwei Teile. Der vordere Teil mit dem Steuerhaus, hier links, wird festgeklebt. Der hintere Teil kann später bei Bedarf abgenommen werden





      gruß
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • Ohne Einzelansteuerung der Ruderblätter funktioniert das doch nicht ;) Abgesehen vom Problem das es in so einem kleinen Modell ohne die Eigenschaften des Wasser maßstäblich anzupassen wohl eh nur ein optisches Feature wäre.
      So bei 2m Länge 10-15 Kilo würde es auf jedenfall funktionieren .. also noch ein Modell bauen :fg:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seawolf ()

    • Hi Frank,

      Ich werde das Modell nur lenken. Im ersten versuch damals hatte ich 2 Servos eingebaut aber darauf habe ich jetzt verzichtet. Wie Chris schon schrieb ist es nur optisch bei glattem Wasser zu erkennen. Bei Wellen sieht man das ganze schon nicht mehr und das lenken wird auch erschwert wenn die Ruder ausgestellt sind
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten