Eachine Racer 250 von Banggood

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eachine Racer 250 von Banggood

      Da meiner gestern auch angekommen ist, stelle ich ihn euch jetzt mal vor.

      Unboxing:

      Der Racer kommt in einer praktischen Verpackung/Schaumeinlage, welche sich auch in einem passenden Koffer weiterverwenden läst. Im Grunde ist alles nötige enthalten. Das ganze glänzt aber durch eine eindrucksvolle, umfangreiche und nicht enhaltene Dokumentation/Manual. Sicherlich gibt es diverse Videos und Beschreibungen von Usern im Netz, die aber Erstkontaktler zunächst mal in den Wahnsinn treiben dürften und nicht auf die verschiedenen Versionen V1-V4 eingehen :roflmao:
      Ich bin da schon mal froh ein Hauch von Basiswissen mitzubringen und nicht ganz auf der Leitung zu stehen.

      Hier mal ein paar nützliche Links ... klick1 klick2

      Qalität/Eindruck:

      Der Eachine Racer 250 hat einen recht stabilen Frame, das hätte ich so nicht erwartet bei dem Preis. Dieser ist etwas verwindungsteifer wie bei meinem Runner 250 von Walkera, welcher dafür Tuningparts aus dem 3D-Drucker benötigt.
      Die Verschraubung sowie die Schrauben ansich sind wie so oft aus dem Land der aufgehenden Sonne, eher ernüchternd :/ nachziehen und gegebenfalls austauschen wäre hier eine gute Lösung.
      Ebenso sind die Motoren eher eigelagert als kugelgelagert :fg: zumindest 1 von 3 ist da bei mir sehr betroffen .. mal schauen wie lange der hält.
      Sehr nervend ist das die Elkos der ESCs (Regler) auf dem PDB (Power Distribution Board) angebracht sind. Dies erschwert ein tauschen der Regler gegen andere ungemein, ist aber machbar.
      Auch ein paar Arme sollte man sich auf Vorrat anlegen, die halten. Was aber bei 3€ nicht das Problem sein sollte.
      Wie bereits erwähnt ist aber all das im Vergleich zum Preis absolut OK und rechtfertigt den Einsatz zum Eskaltionsgerät :kicher:

      Tuning:

      Unbedingt würde ich nach den ersten Testflügen die Propeller tauschen, weder die Originalen DTI noch die zusätzlich angebotenen GemFan machen einen da glücklich. Beide zu weich. Ich werde demnächst mal DAL Propeller und KinKongs testen.
      Die CC3D wird bei mir Clenflight geflasht bzw. BorisB. .. damit fliegt der "preiswert"-Racer wie ein hochwertiger .. absolut eingeloggt und sehr direkt.

      Weitere Infos, wenn ich meine neue Funke und die Empfänger habe, sind unterwegs. Der Quadrocopter Furhpark wird nun auf Graupner umgestellt.
      Bilder
      • image.jpeg

        304,47 kB, 1.600×1.200, 315 mal angesehen
      • image.jpeg

        269,83 kB, 1.600×1.200, 288 mal angesehen
      • image.jpeg

        267,63 kB, 1.600×1.200, 206 mal angesehen
      • image.jpeg

        241,05 kB, 1.600×1.200, 215 mal angesehen
      • image.jpeg

        195,17 kB, 1.600×1.200, 238 mal angesehen
      • image.jpeg

        268,41 kB, 1.600×1.200, 256 mal angesehen
    • Mittlerweile gibt es von Boris B./Betafligt auf den Eachine abgestimmt Firmware mit PID`s von FyreSG aus rcgroups.com Klick zum fliegen wie auf Schienen

      Damit überhaupt diese schnelle und optimierte Software anständig werkelt auf der CC3D, habe ich mal den ersten Flaschenhals entfernt und den Empfänger GR-12 über Summensignal an die CC3D angeschlossen. Für alle Funktionen also nur noch 1 Signalkabel abgesehen von +/-

      Hierzu wird in der Fernsteuerung Sumo 6 und PPM10 gewählt. Am GR-12 ist dann der Kanal 6 der Summenausgang (unabhängig von Sumo 6, dies besagt nur das 6 Kanäle übertragen werden sollen in Summe. Beim GR-16 wäre es Kanal 8).
      Signalkabel, Minus, Plus ausgehend vom Kanal 6 des Empfängers werden nun wie folgt aufgeteilt:

      Minus an Pin1, Plus an Pin2 und Signalkabel an Pin8 .. des 8Pin Steckers der CC3D, gesehen von links nach rechts.





      In Libre Pilot (Open Pilot unterstützt wohl nur in der vorletzten Version das Hott Summensignal) dann auf PPM-OneShot-1 cable umstellen und 490hz Rapid ESC.

      Das war es auch schon und der Spaß kann beginnen. Jetzt gibt es ein paar Testflüge und dann wird Cleanflight geflascht auf o.a. Betaflight für den Eachine Racer 250 :freu

      Das schaut dann so aus, wer selber fliegt oder schon einige Videos gesehen hat, erkennt sofort die Unterschiede :Gx: ....



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Seawolf ()

    • Gestern war Erstflug, es war ein voller Erfolg :freu

      Abgesehen von der wertigkeit der Komponenten und des Frames, ist der Eachine 250 R ein vollwertiger Racer zum absoluten Low Budget Preis.
      ich bin zwar nicht mit den Standardeinstellungen geflogen, wie in voranngegangenen Postings bereits beschrieben, doch auch mit diesen soll er sehr gut liegen.

      Mit den jetzigen Einstellungen/PIDs fliegt er schon sehr direkt und eingeloggt im Rate-Modus. Schlägt haken wie ein Karnickel bei sehr hohen Tempo ohne sich aufzuschaukeln.

      Heute habe ich ihm dann nochmal schärfere PIDs (siehe Bild) auf die CC3D gedrückt und bin gespannt wie er sich dann damit fliegt. Die nächst mögliche Steigerung ist dann nur noch Betaflight/Flash für den Eachine.

      Ich bin gespannt .... kann das Gerät aber nur empfehlen als Einstiegsracer sowie für Fortgeschrittene.

    • Für die Eachine 250 R Flitzer hier mal die neuesten PIDs ... heute morgen getestet. Geht ab wie Schmitz Katze :pilot:



      Nur am Rande erwähnt .. wie immer kann dies nur eine Basis sein, aufgrund derer jeder für seine Vorlieben und den Eigenschaften des Copter Feineinstellungen vornehmen muß. Das gilt übrigens auch für baugleiche Copter ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Seawolf ()

    • Da die Gangart langsam flotter wird und somit auch der Winkel der Aufnahmecam angepasst werden muß, gab es heute eine kurze Bastelstunde.
      Ohne irgendwas zu kaufen und unter betracht der haltbarkeit des gesamten Racers, sollte es eine sehr einfache aber zweckmäßige Lösung sein.

      Die waagerechte Camplate (siehe obige Bilder) war eh nicht tauglich und wurde von mir bereits am Anfang abgeändert. Dazu wurde einfach die 2 hinteren Schwingungsdämpfer entfernt und die Camplate mit Kabelbindern an den nun offenen Löchern fixiert. Das ergab so ca. 15 Grad, und für den Beginn war es ausreichend.
      Mittlerweile habe ich aber nur noch Boden auf den Aufnahmen :pilot:

      Die zwei entfernten Schwingungsdämpfer wurden nun wieder hinzugefügt. Allerdings zum aufdoppeln an die beiden vorderen. Die Idee kam mir weil ich mich an die Vorführung des Schwannheimer Senundklebers auf der Messe erinnerte. Dort klebten die aus Gummiringen eine Kette zusammen und diese sollte man dann zerreissen ... no way :fg:
      Also habe ich das gleiche mit den Schwingungsdämpfern gemacht, hält bombig ... vorher fliegt das Carbon in alle Stücke bevor sich die wieder trennen lol

      Der aktuelle Winkel beträgt nun ca. 25 Grad :freu



    • Heute habe ich mal die Sonne genutzt und die neuen King Kong Propeller 5040 (vorher DAL 5030) getestet. Die Flugzeit ist jetzt etwas geringer, dafür hat der Einwegcopter nun ordentlich Bums :evil:

      Der 25° Camholder Umbau hat leider nicht lange gehalten. Nach einem ordentlichen Crash bei den letzten Flügen im Wald, haben sich die Gummis von einander getrennt. Problem waren nicht die verklebten Gummis, diese sind außerhalb der Klebenaht gerissen 8o sondern vielmehr der Abriss der Kabelbinder am anderen Ende. Ich denke mal aufgrund der scharfen Carbon Kanten zerreißen diese bei Belastung zu schnell.

      Der heutige Flug war also mit ca. 18° Aufnahmewinkel. Wie bereits erwähnt,eindeutig zu wenig bei flotterer Gangart :whistling: ach ist die Wiese schön grüüüün ... ja wo fliegen se denn :roflmao:

    • Nichts geht über Sticktime, außer noch mehr Sticktime :pilot: .. heute mit deftigen Windböen.

      Nun mit optimierten Camholderwinkel, aber jetzt fehlen ein paar Grad an der FPV Cam :gag: Meine Rates und Expo Einstellungen müßen nun auch dringend optmiert werden, derzeit bekomme ich ihn nicht so smooth gesteuert wie ich mir das wünsche. Also optimieren und üben üben üben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seawolf ()

    • Mittlerweile gab es ein paar Umbauten. Bevor es nun an den Aufbau des Lisam 180 und Krieger 220 geht, wurde der Eachine 250 R für seine wohl letzten Flüge noch etwas optimiert.

      Die Originalantenne für die 5,8Ghz FPV Übertragung ist rausgeflogen und es wurde eine Aomway montiert. Die Reichweite ist nun deutlich höher und die Störanfälligkeit um einiges geringer.
      Der gesamte Video TX Teil wurde nach verlängerung der Kabel nach hinten verlegt ,vor den Akkuschacht. Der Empfänger wanderte in den Akkuschacht. Damit wurde die Obere Platte nun schön frei um die Lipos obendrauf zu schnallen. Dadurch ergibt sich eine bessere Gewichtsverlagerung, ein sich verabschiedender Lipo rasiert nicht den USB Port der CC3D und nicht den hinteren LED Balken, es passen jetzt bequem 4S Lipos drauf.

      Das freundliche Lächeln der Front Alufläche wurde weggeflext und der FPV Cam Winkel weiter erhöht.

      Die Rates haben ich nun auf maximal durch Acro+ mit entsprechenden Expo Werten. Das bedeutet das der Flightcontroller bei Geber Vollausschlag die maximale Drehrate zur Verfügung stellt.

      Bei den PID Werten wurde der I und P Wert etwas erhöht und das große Wobbeln reduziert, ist aber noch nicht ganz weg ... da muß ich nochmal dran.
      Bilder
      • image.jpeg

        323,47 kB, 1.600×1.200, 172 mal angesehen
      • image.jpeg

        368,73 kB, 1.600×1.200, 171 mal angesehen
      • image.jpeg

        341,76 kB, 1.600×1.200, 147 mal angesehen
      • image.jpeg

        306,79 kB, 1.600×1.200, 149 mal angesehen