flexwelle zieht wasser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • flexwelle zieht wasser

      hallo,
      habe heute nach ewiger bau/umbauzeit endlich den rumpf gewässert um zu schauen ob alles dicht ist
      und was muß ich feststellen aus den flexwellen tropft wasser ?(
      die wellen tunnel selbst sind dicht entweder tropft es zwischen teflonrohr und tunnel oder direkt aus der flexwelle raus
      ist leider nicht so genau zuerkennen
      teflonrohr und flexwelle sind mit fett eingesetzt
      habt ihr ideen oder tips wie ich die sache dicht kriege?


      danke im vorraus

      jörn
      38er wellcraft scaraab von
      Schaffer
    • Kannst du mal bitte ein Bild einsetzen, damit man sehen kann wie die Flexanlage verbaut ist. Evtl. läst das Rückschlüsse zu. Ansonsten ist es normal das schon mal das ein oder andere Dröpje Wasser seinen Weg finden kann, hier hilft ein Tropfen Öl an der Flexwelle. Im Betrieb schauffelt die Flex das Wasser ein wenig zurück, im Stand und erst recht wenn durch den Betrieb Unterdruck im Boot entsteht... tritt Wasser tröpfchenweise ein.
      Gruß Christoph

      Und die See wird allen neue Hoffnung bringen, so wie der Schlaf die Träume bringt daheim.
      -Christoph Columbus-



      youtube Kanal
      MTFE
      seawolf*yachting
    • hallo guten morgen,
      erstmal danke für die antworten
      nein ulli die wellen sind der laufrichtung entsprechend montiert
      außerdem haben die motoren nicht gedreht der rumpf lag in der badewanne


      der wassereinbruch (tropft ganz schön) kommt direkt aus den stevenrohren obwohl teflon und flex dick eingefettet sind

      allerdings sind die stevenrohre nicht bis in die powertrims geführt ich habe sie am heckspiegel bündig montiert
      das teflonrohr wurde mit isoband angepasst und in den pt eingeführt
      auch die antriebswelle im pt wurde dick eingefettet
      die welle hat aber minimales spiel (axial) an der ptfe scheibe muß das spielfrei montiert sein?

      habe euch die geforderten bilder angehängt ich hoffe ihr könnt etwas erkennen


      lg jörn
      38er wellcraft scaraab von
      Schaffer
    • hallo ralf
      danke für den tip mit der anlaufscheibe allerdings ist die flex nicht fest mit der antriebswelle verbunden
      sie ist über den vierkant reingesteckt also hat sie die möglichkeit sich zusammen zuziehen
      ist das spiel dadurch überflüssig?

      die von dir vorgeschlagenen trimms wären natürlich besser gewesen aber leider zu kurz
      am liebsten hätte ich die arneson von mhz genommen nur der preis ;(

      eine idee wegen dem wassereinbruch hast du nicht? :wah-:

      lg jörn
      38er wellcraft scaraab von
      Schaffer
    • Hi.

      Die Wellen mit den 4 Kannt nehme ich z.B. gar nicht.
      Ich nehme wenn überhaupt Flex und dann mit Endfest im Endstück verklebt.

      Sprich die Runde Welle in das passende Endstück verklebt.

      Ich selber fahre wenn es geht fast nur Ferderstahlwellen.

      Zum Wasser...ist schwer zu sagen wenn man es nicht selber sieht.
      Etwas Wasser wirste eh immer mal drinn haben.

      Ich hab immer wo die Welle innen aus den Rumpf kommt eine kleinen Schwamm drunter auch den Boden liegen.
      So was wie diese dickenren Spühltücher.

      Wir groß ist dein Boot eigentlich und wie schnell willst du es denn mal haben?

      Gruß Ralf!
    • Auf dem einen Bild sieht es aus, als wären die Wellen sehr tief unten montiert, also deutlich unter der Wasserlinie. Da es trotz Fett bei einer Flexwelle niemals 100% dicht sein wird und bei der tiefen Lage dürfte der Wasserdruck sicherlich ausschlaggebend sein.

      Nachtrag: und recht kurz scheinen die Wellen auch zu sein ... oder täuscht das?
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • moin jungs,
      um ralfs frage zu beantworten wie schnell sie sein wird kann ich nicht beantworten aber ich denke das sie bei ca. 1m länge
      und zwei 4075 leo's an 6S mit 48props nicht so langsam sein wird...

      zu zengi's frage ja die wellen sind sehr tief

      wie wäre es einen entsprechenden O ring auf die welle zuschieben und ordentlich gefettet dann einen schrumpfschlauch drüber, oder würde das bei den hohen drehzahlen zerfetzen

      vielleicht hätte man wirklich einen geschlossenen antrieb wählen sollen
      nun gut erstes boot und da man auch fehler

      bin aber für jede idee offen


      mfg jörn
      38er wellcraft scaraab von
      Schaffer
    • Hi.

      Hab gerad mal in die Set Up Liste geschaut.

      1050KV an 6S mit 48er Prop 1,4er wird sich dann wenn se gut läuft bei 60-65 Km/h einpendeln.
      Denke aber das das dir vorher die 70A Mystery abrauchen werden.

      Ich würde erst mal Regler um die 120-150A verbauen und dann mit den Props bei 38-40 anfangen.

      Wenn das mein Boot wäre würd ich die Wellen mit den 4 Kannt raus werfen.
      Dann normale Flex rein mit verklebten Endstück(Endfest)

      Dann sollte bei dein Trimms das Teflon halt stramm in den Trimms sitzen.
      Das Stevenrohr bündig bis zum Heckspriegel und dann halt das Teflon weiter in den Trimm wie auch bei dir.

      In das Endstück Wellenfett und Flexwelle nur mit WD40 z.B. einsprühen.
      Ich nehme auch nach jeden max. nach jeden 2mal fahren die Welle raus öle sie neu und fette die Lager.

      Dann würd ich Motoren mit 1800-2000KV verbauen.
      Props mit 38 anfangen und dann mit 4S anfangen sich rann zu tasten.

      Gerade ein ungestuftes Mono kann ganz gut Strom ziehen!!!


      Ich stimme auch immer mit Logger ab.
      So sehe ich sofort was passiert von der Drehzahl und den Strom usw.
      Kann dann auch den Logger sagen bei was für Werten wie z.b. max A usw. meine Funke mich per Warnton warnt.
      Du wirst dich dann erschrecken was du für Peak Ströme bei den Rennbooten bekommst.

      Dann kommt von den meisten Leuten erst mal...oh ein Logger ist ja teuer...aber wenn du den ersten Regler samt Motor und Accus geröstet hast...wäre es billiger gewesen.Ich z.B. fahre und Fliege Multiplex und hab bei den kleineren Booten von SM den Uniseens Logger drinn.
      Logger um die 100 Euro und Multiplex Cockpit SX um die 150.

      Wenn du kein hast...fahre erst mal 2 Runden mit den kleinen Props und hole das Boot wieder rein und prüfe wie war Motor und Regler sind.
      Zum ranntansten kannst die Graupner K Props nehmen.Da liegt der Prop bei ca.5Euro

      Und die Gehilfen von Trimmklappen erst mal ab machen.

      Dann laß zu den Motren hin auch ein wenig das teflon aus den Stevenrohr raus schauen.
      Es schaut auf den Bilder so aus als hört es im Stevenrohr schon auf und auch das se nicht 100% fluchten und schon am Messing anliegen.

      Ich hätte halt wie schon erwähnt ander Trimms von der Bauart genommen und auch Federstahlwellen genommen.
      Ich persönlich fahre lieber Ferderstahl als Flex.

      Hast du mal ein Bild von der Seite wo das Boot auf den Tisch steht und mit den Hecksprigel auf liegt.

      Und hast du mal ein Lineal über die Laufflächen gehalten.
      Vor allen hinten,längs und Quer.Dann gegen das Licht halten.Da sollte dann kein Lichspalt zu sehen sein.

      Hoffe konnte für den Anfang etwas helfen.

      Und hier mal 2 Bilder von gespachtelten Laufflächen.
      Ein Mono reagiert ganz sensiebel drauf.

      Der erste Rumpf ist z.B. ne Cigarett mit 84cm mit nen 4084 Leo mit 2150KV und dann nacher mit 4-5S an nen 40 Prop.

      Gruß Ralf!
      Bilder
      • 20150527_200554.jpg

        45,1 kB, 490×276, 117 mal angesehen
      • 20150529_233651.jpg

        34,96 kB, 276×490, 603 mal angesehen
    • hallo ralf,
      erstmal vielen vielen dank für die mengen an input
      ich werde erst mal die stevenrohre etwas kürzen und dann die teflons verlängern
      vielleicht bessert sich dann die flucht der wellen
      zum abschluß noch schrumpfschlauch drauf um es zusätzlich abzudichten
      ich werde auch mal schauen ob ich ein paar passende O ringe für die abdichtung der pt's zum teflon finde
      die scaraab wurde nicht als racer gedacht
      dafür habe ich noch 2 große cat's in planung

      die regler/motoren kombi sowie die prop größe habe ich nach vorschlägen von maik aus dem TFL shop zusammen
      gestellt
      werde mir aber trotzdem ein paar k props zum testen holen

      hast du vielleicht eine programmier anleitung für die gelben mystery regler in petto oder eine website wo man sie bekommen kann?


      lg jörn
      38er wellcraft scaraab von
      Schaffer
    • @ Ralf: danke für die Ausführungen ... aber das ändert nix an dem Undichtigkeits-Problem :whistling:

      Wenn die Wellen tatsächlich nicht fluchtend sind besteht dann sicher auch das Risiko dass bei mehr "Freilauf" der Wellen im Teflonrohr sich ein S-Schlag in der Welle bildet... die Vibrationen möcht ich nicht in nem Boot haben.... Und nen O-Ring auf der Welle kann man ziemlich sicher eh vergessen... der dichtet vielleicht bis sich die Welle das erste Mal dreht ;)
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zengi ()

    • Hi.

      @ Jörn...ich schaue morgen mal wegen den Reglerprogramieren.
      Die Beschreibung müsste ich haben.

      Hab doch ein Vorschlag gemacht...das tauschen der Wellen mit Endstücken z.B.
      Die Sachen bekommt man günstig beim TFL Maik.

      Was für ne Flex und was für nen Teflon hast du?
      Passen die von den Durchmessern zusammen?

      Das mit nen O-Ring geht nicht.

      Gruß Ralf!
    • hallo jungs,
      ich bedanke mich vielmals für die infos die ihr mir zukommen lasst :juh:
      ralf, die flex sind 4,75er mit den dazugehörigen steven und teflonrohren
      mit dem O ring war ne schnapsidee ist mir selbst klargeworden
      man könnte ja "gesetz dem fall man findet die größe" das teflon im pt und im stevenrohr
      mit O ringen abdichten
      oder das teflon mit einer schicht silikon oder alternativ mit einer nicht aushärtenden dichtmasse ins stevenrohr/pt einsetzen

      zusätzlich besorge ich mir ein paar andere endstücke hab noch genug flex abschnitte

      wenn ich jetzt die stevenrohre bis auf 1-2cm vom heckspiegel kürze minimiere ich doch die eventuelle nichtflucht der antriebswelle wäre das eine lösung?
      ich hatte es in einigen cats gesehen das die flex völlig frei lief
      ralf, wenn du mir die programmier anleitung zukommen lassen könntest wäre mir sehr geholfen ;dank:
      lg jörn
      38er wellcraft scaraab von
      Schaffer
    • hallo zengi/ christian
      ja du siehst richtig die wellen sind ziemlich kurz ungefähr 6cm bis zum spiegel
      liegt an der anordnung der motoren was aber bauliche gründe in der form der cockpithatch hat

      warum fragst du hat das iwi negativen einfluß?

      lg jörn
      38er wellcraft scaraab von
      Schaffer
    • Je kürzer das Stevenrohr um so weniger Fett zur Abdichtung drin... Bei so tiefliegenden Wellen wie bei diesem Modell wird im Stand noch mehr Wasser eindringen, sollten die Rohre gekürzt werden.

      Solange eine Flexwelle präzise gerade ausgerichtet ist (ohne jeglichen Bogen oder "Doppelbogen" drin) läuft sie auch freidrehend ruhig, sollte ein Bogen erforderlich sein, so sollte die Flex mit dem Teflon in einem Rohr laufen... und zwei Bögen in einer Welle sollten bei Flex vermieden werden ...



      ... und jetzt freue ich mich wieder auf "Dislikes"
      :kicher:
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • Das einzige was es noch zu erwähnen gibt ist, das Flexwellen generell einen sanften Bogenn haben sollten da somit jeglicher Schlag und auch Vibrationen verhindert bzw. auf ein minimum reduziert werden.
      Ansonsten gehe ich mit Christian absolut konform.

      Ich finde den Einbau aber extrem dahingewurschtelt. Meine Empfehlung: alles raus und nochmal anständig mit etwas längeren Flexwellen. Ich denke ansonsten wird nur ein Problem nach dem anderen entstehen.
      Gruß Christoph

      Und die See wird allen neue Hoffnung bringen, so wie der Schlaf die Träume bringt daheim.
      -Christoph Columbus-



      youtube Kanal
      MTFE
      seawolf*yachting
    • moin jungs,
      ich gebe zu ich bin ein wenig angefressen
      wegen der aussage der aufbau wäre extrem dahin gewurschtelt...
      ich kann diese argumentation nicht ganz nachvollziehen
      gut das bei der länge der flex fehler gemacht wurden sehe ich ein
      allerdings gebe ich zubedenken das dies mein erstes rc modell ist und anfänger machen nun auch mal fehler
      und ich weise nochmal darauf hin das die anordnung der motoren und dadurch die länge und lage der flex
      baulich bedingt durch die form der hatch vorgegeben war
      ein wenig scale wollte ich sie schon belassen

      ich möchte mich nicht selbst beweihräuchern aber soooo verbastelt ist sie glaube ich nicht geworden
      anbei eine kleine übersicht...


      lg jörn
      38er wellcraft scaraab von
      Schaffer
    • gut das bei der länge der flex fehler gemacht wurden sehe ich ein schrieb:

      hunter63
      = dahingewurschtelt !! Von verbastelt steht da nix ;)

      Gerade in diesem Leistungbereich werden sollche Kleinigkeiten zum Dauerproblem. Daher lieber nochmal anständig neu machen ... das ist auch nur ein Tipp und kein muß.
      Warum sollte man hinschreiben "super" wenn es das nicht ist. Und bitte nicht selber irgendwas hinein interpretieren und angefressen sein ... das ist albern !!
      Die Motoren könnten zum Bsp. weiter nach vorne, oder wenn hinten dann vieleicht etwas nach oben geholt und dies als Bogen nutzen. An der ungleichmäßigen Lage der Motoren zeichnet sich das "dahingewurschtelt" schon ab und das hat nix mit "Anfänger" zu tun.

      Viel Spaß noch.
      Gruß Christoph

      Und die See wird allen neue Hoffnung bringen, so wie der Schlaf die Träume bringt daheim.
      -Christoph Columbus-



      youtube Kanal
      MTFE
      seawolf*yachting