Langzeitprojekt MY PUK III

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich will euch mal von meinem heutigen Telefonat mit R&G Herr Kuhn berichten...
      Vorweg - sehr interessant, aufschlussreich und freundlich :thumbup:

      Er empfiehlt mir folgende Materialien:

      Epoxy Harz und Härt Typ L
      3 Lagen: Gewebe 105gr./m²; Bindung: Körper; Finish: FK144; Artikel 190113X
      Alternativ:
      2 Lagen: Gewebe 163gr./m²; Bindung: Körper; Finish: FK144; Artikel 190120X

      Zum Aufbau / Verarbeitung:
      - den Rumpf Schleifen; ggf, Spachtel; Schleifen
      - dann das Holz mit Clou G1 Schleifgrund vorbehandeln (nötig aufgrund der starken Saugfähigkeit von Lindenholz)
      - nochmals Schleifen 120er Körnung
      - Ab hier kann / sollte nass in nass gearbeitet werden.
      - Harz anrühren und den Rumpf einstreichen / rollen
      - Matte auflegen (vom Heckspiegel zum Bug und von der Mitte nach Außen arbeiten damit es zu möglichst wenig Lufteinschlüssen kommt)
      - erneut mit Harz einstreichen / Rollen
      - Matte auflegen
      - erneut mit Harz einstreichen / Rollen
      - Matte auflegen
      - ggf. zuviel Harz mit einer Schaumstoffwalze aufnehmen

      Zur Harzmenge:
      Das Gewebe ist sehr feinmaschig - hier gilt die Faustformel:
      Flächengewicht Gewebe (das Tatsächlich für die Fläche benötigt wird) = Gewicht Harz
      Hierfür steht aber auf deren HP auch ein Online Rechner zur Verfügung.

      Später kann der Rumpf z.B. mit Polyesterspachtel endbearbeitet werden.
      Wenn noch Ausbrüche (Fenster) in den Rumpf eingearbeitet werden müssen, reicht es die Stelle anzurauhen (80er Körnung). Dann kann an dieser Stelle wieder eine ausreichende Verbindung mit Harz und Matte erfolgen.
      Alternativ kann man auch mit Abreissgewebe arbeiten - dies ist allerdings Geometrie (Rumpfstelle / zugänglichkeit) abhängig.

      Alle Fragen die ich bislang hatte sind damit erstmal beantwortet. ;)
      Die Angst ist mir vor dem laminieren auch etwas genommen worden.
      Theoretisch, kann ich praktisch alles..... :S

      MY PUK III
      Fisher 25
      MAN KAT I 8x8

    • Bischen schleifen geht immer ;)
      Mal ein kurzer Zwischenbericht, nicht dass ihr meint hier passiert nichts mehr...



      Denke das ich dann später schon das erste mal etwas spachteln werde. Die Oberflächen sind schon ziemlich eben, aber die ein oder andere Leisten ist doch nen zentel tiefer als die anderen, da hilft nur mit Spachtel abziehen.
      Mal wieder weit ich diese Woche komme.

      Nächste Woche soll laminiert werden...



      ...Zumindest ist dafür heute alles gekommen ;)
      Theoretisch, kann ich praktisch alles..... :S

      MY PUK III
      Fisher 25
      MAN KAT I 8x8

    • Jens, danke für die Blumen.
      Keine Sorge, kein Photoshop, das würde mir zu lange dauern ;)

      Aber zwischendurch sieht alles auch etwas bescheiden aus. Frisch gespachtelt.



      Nachdem schleifen dagegen, wird man für seine Arbeit belohnt...



      Jetzt folgen noch ein bis zwei feinspachtel Schritte und dann sollte es das vor dem laminieren gewesen sein.
      Theoretisch, kann ich praktisch alles..... :S

      MY PUK III
      Fisher 25
      MAN KAT I 8x8

    • Es ist geschafft! Gestern habe ich die letzten Spachtel- und Schleif- Arbeiten vor dem laminieren durchgeführt. Der Rumpf ist soweit fertig für das erste. :)

      Die Rumpfspitze kann sich jetzt auch sehen lassen. War doch nen ganz schönes Stück Arbeit...



      Im Zwischenzeit habe ich das Heckstrahler für den Einbauen angepasst. Der Motor sitzt nicht mittig, da der Platz zwischen den beiden Tunneln nicht mehr hergibt. Sicher ich hätte ein kleineres Querstrahler auswählen können, aber dann wäre der Durchmesser nicht Maßstäblich. Und ein Propeller sollte schon drin sein bei 30mm Durchmesser ;)


      Theoretisch, kann ich praktisch alles..... :S

      MY PUK III
      Fisher 25
      MAN KAT I 8x8

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 3-D ()

    • Kleiner Tipp: es handelt sich wohl um einen Raboesch-Querstrahler... tester den mal VOR dem Einkleben, es gab/gibt wohl gelegentliche Probleme mit eierig laufenden Wellen... (erfahren im hiesigen Modellbauladen...)
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • Hallo Chris, Du hast ein gut geschultes Auge. :rolleyes:
      Es sind Raboesch Querstrahler.

      Vielen Dank für die Info. Es ist immer schön von anderen Erfahrungen zu Profitieren! Gerade wenn man sowas eigentlich nur einmal in ein Modell verbauen möchte.
      Ich werde nochmal darauf achten und noch nen Probelauf mit Motor vor dem Einbau machen.
      Meine bisherigen Beobachtungen und Handtest, hatten das Ergebnis dass die Querstrahler sehr Leichtgängig sind und der Propeller optisch keine Unwucht zum Rohr aufweist.
      Wie gesagt ohne hohe drehzahl - da Handantrieb! ;)
      Theoretisch, kann ich praktisch alles..... :S

      MY PUK III
      Fisher 25
      MAN KAT I 8x8

    • In den letzten zwei Tagen konnte ich u.a. das Wetter nutzen um auf der Terrasse den Rumpf mit Schleifgrund vorzubereiten.

      Bei etwas Sonnenschein und angeangenehmen Temperaturen, war dieses innerhalb kürzester Zeit fertig bzw. getrocknet.



      Dann noch einmal anschleifen und das war es mit der Vorbereitung am Rumpf.

      Am Abend habe ich dann noch den Keller für das Laminieren vorbereitet. Also Tische rücken und Platz machen, damit ich den Rumpf auf zwei Böcke mitten in den Raum stellen konnte.



      Dann noch den Tisch sauber gemacht und abgedeckt. Danach dann alles parat gelegt.

      Theoretisch, kann ich praktisch alles..... :S

      MY PUK III
      Fisher 25
      MAN KAT I 8x8

    • Heute Vormittag ging es dann weiter.
      Matte einmal Probehalber auflegen und dann mit Hilfe eines Profil aufrollen.
      Harz und Härter Mengen bestimmen.
      Ich habe 280gr angerührt, bei einem Verhältnis von 100:40. Ab da lief dann die Uhr 40min bei 20C. Raumtemperatur ca.16C, also etwas mehr Zeit ;)

      Von dem was jetzt kommt habe ich nur noch Ergbnissfotos... Dafür war zwischendurch keine Zeit ;)
      Kurz zum Ablauf der Arbeiten:
      - Harz angerührt
      - Harz mit einer Rolle aufgetragen
      - Matte aufgelegt
      - Vom Heck zum Bug gearbeitet
      - Eingeschnitten an den Tunneln und am Bug
      - Matte überlabbt
      - Und tupfen, tupfen, tupfen um die Matte an den Rumpf und die Luft raus zu bekommen.



      Theoretisch, kann ich praktisch alles..... :S

      MY PUK III
      Fisher 25
      MAN KAT I 8x8

    • Trage das Harz das nächste mal mit einem Pinsel (bei der Größe Flächenstreicher) auf.

      Vorteil, du sparst Zeit weil es sich schneller verteilen läst in ausreichender Menge, mit der Walze muß man da schon recht oft hin und her und bekommt schnell einen stellenweise ungleichmäßigen bzw. zu dünnen Auftrag .. die Walze bleibt sauber um im nachhinein überschüßiges Harz wieder aufzunehmen un danzudrücken, auf Holz wird das Harz besser einmassiert.

      Ansonsten für das erste mal :ok: .. ;)
    • Servus Jörg,

      also ich muss sagen, das sieht echt extrem sauber aus. Gerade die Abzeichnung der scharfen Kanten ist ja Wahnsinn. Wie hast du denn das hinbekommen? Bei meiner Sunseeker habe ich es damals zweiteilig belegt. also erst die Rumpfunterseite und dann die Seiten.
      Bei meiner Rivale steht dies auch bald an. Da werde ich nur eine dünne Schicht aufziehen, da ich ja diesen dann eh abformen werde. Somit habe ich dann eine zusammen hängende Fläche und nicht mehr einzelne Leisten. Vielleicht bekomme ich diese Woche die Rumpfunterseite soweit fertig.

      Beste Grüße aus München, Florian
      Meine Projekte:

      • Frauscher Lido 686 Edti. Feltrinelli, M 1:6,5
      • Frauscher 717 GT, M 1:6,5
      • Sunseeker Predator 108, M 1:20
      • Riva Rivale mit Williams Tender, M 1:10
    • Danke für die Worte. Ich denke mal das die Kanten deswegen so scharf abgebildet sind, hängt mit dem Flächengewicht und vor allem mit dem Typ der Matte zusammen.
      Wie schon ein paar Beiträge vorher erwähnt habe ich folgende Matte verarbeitet: R&G Gewebe 105gr./m²; Bindung: Körper; Finish: FK144; Artikel 190113X

      Bisher sind nur zwei Lagen auf dem Rumpf, die dritte werde ich voraussichtlich an diesem Wochenende laminieren.

      Gestern Abend habe ich mich deswegen erst einmal um das Heck gekümmert und dieses ordentlich laminiert. Da bei den beiden Rumpflaminier- Gängen das Heck immer nur den "Flickenteppich" vom einschneiden abbekommen hat.
      Hier noch ein paar Bilder....



      Desweiteren habe ich ein paar Luftblasen im Bereich der Sprayleiste beseitigt und mit etwas Harz und Glasfaserflocken aufgefüllt. Dementsprechend werde ich jetzt vor dem nächsten Laminier- Gang alles einmal ordentlich anschleifen.
      Aktuell habe ich die Hoffnung bei schönen Wetter über Ostern den Rumpf ein erstes mal mit Spritzspachtel bearbeiten zu können....
      Theoretisch, kann ich praktisch alles..... :S

      MY PUK III
      Fisher 25
      MAN KAT I 8x8

    • Jetzt weiß ich was es wird!


      Ne LKW Fähre... :grueb: :D :kicher:


      Gestern Abend geschliffen, dann festgestellt das noch 3-4 kleine Stellen nochmal abgezogen werden müssen. Aber irgendwie hatte ich den Anblick auf der Helling satt

      Also Sägeblatt raus und die Spantstützen gekappt.... ;)

      Ich präsentiere 3,1 Kg Rumpf.... :juh:






      Die nächsten Schritten stehen schon fest, Schanzkleid auf Maß bringen - final einkürzen. Nen vernüftigen Yachtständer bauen. Dank Thomas sind die wichtigsten Teile bereits in mache!
      Und alles was man sonst noch so am Rumpf macht (Wellen einbauen, Ruder; von Innen versie
      geln ggf. Laminieren......)
      Theoretisch, kann ich praktisch alles..... :S

      MY PUK III
      Fisher 25
      MAN KAT I 8x8