Sattelzugmaschine MAN TGX 26.540

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sattelzugmaschine MAN TGX 26.540

      Moin,

      heute habe ich mit dem Bau der Zugmaschine angefangen.



      War das eine Sucherei bis ich die erforderlichen (Klein)teile für den ersten Bauabschnitt gefunden hatte.
      Ich kann mich nicht erinnern ob das bei meinem KING HAULER auch so war. Sortierung nach Baugruppen wäre wünschenswert.
      Heute gibt es nicht viel zu sehen, nur den montierten Leiterrahmen nebst Anbauten.






      Morgen geht es weiter.

      Gruß Ralf
    • Hallo Ralf

      Würde die Achskörper gerne mit Getriebeöl befüllen, wie seht ihr das?


      Die Idee... :/ äußerst gewagt :huh: , du hast keinerlei Dichtung die das Öl daran hindert durch die (wenn auch feinen) Ritzen heraus zu sickern.
      Ich würde es nicht machen :no: . Von dem beigelegte Fett gut auftragen und Gut ist es. :nick:
      So laufen alle meine LKW (mitlerweile 5 Stück) bisher klaglos. ;)

      Achsen in Silber :thumbup: hat was.
      Michael

      MINI TRUCK FREUNDE Münster e.V.


      :wait-: Leben ist das was uns Zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben.
    • Ich vermute mal ihm geht es eher um eine trägheit im Differential ... ein beinahe stehendes Öl mit hoher Viskosität bietet sich hier an. Es erlaubt ein rangieren mit funktionierendem Differential und zögert aber ein durchdrehen bei mangelnder Traktion weit hinaus, was einen über so manche Problemstelle hinweghilft.

      Was dünnflüssiges auf keinen Fall, das läuft dir innerhalb von 2 Stunden wieder raus :pfeiff:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seawolf ()

    • Moin,

      heute mal die neue Achse mit den Carson Achsteilen verbaut, die "Langlochteile" entsorgt. Höhenspiel ist dank der Beilagscheiben weg.
      Das Rechts/links Geschlabber ist weniger geworden aber noch vorhanden. Die Steckachsen haben im Sitz
      Spiel welches sich nur durch verkleben beseitigen lässt. Aber jetzt stimmt zumindest die Lenkgeometrie (siehe letztes Bild) und somit der
      Geradeauslauf.


















      Nachdem die Achse verbaut war, wurden die Hinterachsräder zusammengeschraubt und montiert.
      Dann noch die Vorderachsfelgen mit Kugellagern versehen und montiert.

      Gestern habe ich erst einmal Teile für die Inneneinrichtung der Hütte geordert, nacktes Blech geht gar nicht. :thumbdown:
      Und Antriebsräder ohne Achsnaben auch nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Offshorer ()

    • Moin,

      heute habe ich mal Getriebedoktor gespielt.
      Und ich weiß jetzt warum Sprengringe eben Springringe heißen. Bei mir sind sie immer versprengt.
      Egal ob 3mm oder 6mm, die sind immer auf der Flucht.

      Also das Getreibsel zusammengebaut, gefettet und letzte Feder auf die Schaltstange gesetzt....
      DHL klingelt, bye bye Feder. Alles flüchtige Materialien hier. Kein Wunder wenn Murphy auf meiner linken
      Schulter sitzt.



      Motor angebaut, und Flankenspiel des Ritzels mittels einem Streifen Papier eingestellt. Dann das Getriebe in das Gehäuse
      gebaut. Triebling in den Rahmen gesetzt..... und schon schlug Murphy wieder erbarmungslos zu.



      Bedingt durch die neue Achse setzte das Getriebegehäuse im eingefederten Zustand auf der Spurstange auf.
      (Frage an die Experten, federt die Achse im Betrieb wirklich durch? Meine Vorderachsfederung ist so hart wie das Leben.)
      Egal, erst einmal dem Getriebeboden etwas zu Leibe gerückt, reichte leider nicht. Blieb nur noch die Variante das Gehäuse vorne höher zu lagern, was der Flucht der Kardanwelle sehr gelegen kam.







      Mal sehen ob das so bleibt, oder ein Unterflurmotor rein kommt. Btw, ist der eigentlich leiser als das serienmäßige Getriebe?

      Und dann wird es langsam Zeit daß das Wetter besser wird und der MAN fertig.
      Schließlich habe ich ein Testgelände hinterm Haus.

    • Zu Bedenken gibt es aber das der Truck dann nur noch auf den Parcours tauglich ist ... ohne die Gangschaltung mal eine Straße zu überqueren wird zum Nervenkitzel :fg: und ein RC Wandern zum Geduldsspiel :kicher:

      .. ansonsten ist ein Unterflurantrieb super :ok:
    • Mißtverständniss ... mit gedreht meine ich die geänderte optimierte Achsgeometrie durch die dahinterliegende Spurstange. Jetzt kann man zwar sagen das ist von Hause aus so ,ja richtig ... sonst verdienen die ja nix an der extra zu bestellenden gekröpften Spurstange :fg: