Ferngesteuertes Huhn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ferngesteuertes Huhn

      Hi Modellbau-Community
      Wir haben zwei ferngesteuerte Hühner gebaut.


      Sie werden jeweils gesteuert mit einer Spektrum DX10T. Der Empfänger ist bei beiden ein Spektrum AR610. Die Bewegungen werden bei beiden betrieben mit 5 digitalen Futaba Servos <Fut-SBL452>
      .
      Der Empfängerakku ist bei beiden ein 5x1.2V, 3000mAh NIMH Powerpack. Zwischen Akku und Huhn ist jeweils ein <EP Schalterkabel JR/GRP> eingebaut (gewesen).

      Die Hühner sind ca. 1.5 Std. im Einsatz, werden aber nicht ständig bewegt. Es werden auch nicht alle 5 Servos gleichzeitig bewegt.

      Nun das Problem, eines der Hühner will nicht so wie es soll: Das Huhn funktioniert bei mir im Atelier auf dem Tisch einwandfrei. Das Huhn hat auch während 6. Vorstellungen auf der Bühne problemlos funktioniert. Während der 7. Vorstellung ist das Huhn aber ausgestiegen, liess sich plötzlich nicht mehr steuern. Beim Funktionstest danach, gab es eine plötzliche Erwärmung der Kabel zwischen Akku und Schalter, sie schmolzen dahin, es gab einen Kurzschluss. Durch schnelles Durchtrennen der Kabel, wurde das Verbrennen des Akkus glücklicherweise verhindert. Nach einem Augenschein lokalisierten wir den mutmasslichen Ursprung des Fehlers im Schalter. Diesen und natürlich alle verbrannten Kabel wechselten wir also aus. Der neue Schalter ist einer, bei dem beide Pole getrennt bzw. geschalten sind. Es ist kein Modellbauschalter! Das Huhn funktionierte bei mir im Atelier auf dem Tisch wieder einwandfrei. Auch im Einsatz auf der Bühne bei der 8. Vorstellung funktionierte das Huhn ohne Probleme. Bei der 9. Vorstellung gab es aber wieder eine Erwärmung der Kabel zwischen Akku und Schalter, die Kabel schmolzen, der Kurzschluss folgte wie auch das Zerstören des Akkus. Das Resultat ist hier ersichtlich:


      Auf der Bühne, während der Vorstellung sind beide Hühner im Einsatz. Das zweite Huhn funktioniert bis jetzt einwandfrei!

      Was mache ich falsch? Wo liegt der Fehler? Kann mir jemand helfen?

      Danke im Voraus
      Staubfinger

      PS: Ich weiss, das ist nicht wirklich ein Modellbau-Problem, aber vielleicht hatte ja jemand einmal ein ähnliches Problem in einem Modellauto, -flugzeug, -helikopter usw.
    • Habt ihr mal die Ampere gemessen die bei voller Belastung/alle Funktionen über den Schalter gehen. Der Akku kann schon eine Menge Strom freigeben wenn die Verbraucher, der Regler dies fordert. Je nach Drehmoment der Servos kann da schon was zusammenkommen. Wieviel verträgt der Schalter denn ?
    • OK, ich werde das checken mit den Schaltern.
      Der erste Schalter war ein konventioneller Modellbauschalter, die Kennwerte habe ich nicht zur Hand.

      Mit diesem Schalter hat das Huhn 6 Vorstellungen problemlos überstanden. In der 7 Vorstellung ist das Huhn ausgestiegen. Der Kabelbrand entstand aber erst beim späteren Funktionstest.
      Der zweite Schalter war und ist ein viel robusterer Schalter, die Kennwerte habe ich nicht zur Hand. Mit diesem Schalter hat das Huhn 1 Vorstellung problemlos überstanden, während der Zweiten ist der Akku verbrannt.

      ZU bemerken ist, das zweite von uns gefertigte Huhn funktioniert bis heute ohne Probleme!
    • Das Problem könnte von den dünnen Käbelchen her kommen (z.B. am Akku): dünnes Kabel ---> Viel Strom ---> Kabel wird warm ---> Kabel wird heiß, Isolierung kaputt, Kurzschluss .... bei 5 Digitalservos kann schon mal richtig Strom fliessen, speziell weil Digitalservos praktisch immer arbeiten (...pfeifen)... Und bei ordentlich Strom ist z.B. der Graupner-Schalter eindeutig überfordert.
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • Hallo Andreas,

      ich hatte auch einige Probleme mit Digitalservos.

      Daher folgender Vorschlag:

      Wie Christoph bereits geschrieben hat die Ampere messen, sowohl gesamt wie auch bei den einzelnen Servos.
      Vielleicht hat sich das Huhn einen Muskel (Betätigungshebel) verletzt und das Servo muss ackern bzw. läuft gegen
      einen fixen Widerstand. Oder die Servowegbegrenzung stimmt nicht.

      Ansonsten dickere Plus und Minuskabel direkt zu den Servos führen, obwohl das Problem ja nur bei einem Huhn auftritt.
    • Dem Video nach zu urteilen werden doch meistens viele Servos gleichzeitig bewegt...Und bei nochmaliger Betrachtung des Innenlebens fiel mir auf, dass einige der Stahlzüge doch recht enge Biegungen machen... laufen die auch leicht genug? Ein starkes Servo kann die auch bewegen wenn schwergängig, allerdings dann mit erheblich mehr Stromaufnahme...
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • Die Bewegung und das Ausseheneurer Hühner sind genial!

      Fakt ist, die Kabel sind durch vielfache Überlastung verschmort.

      Was mir auffällt: Die Kabel vom Akku sind sehr dünn, die könnten sich tatsächlich nur durch die Eigenerwärmung an einer Berührungsstelle die Isolierung weggeschmolzen und damit den satten Kurzschluss gemacht haben. Eure Hühner sind hervorragend isoliert - zwei Heizdrähte sorgen da vermutlich bei längerer Einsatzdauer im Inneren für lebensechte Temperaturen von guten 40 Grad C°. Womit die Berührungstellen nochmal gute 20 Grad wärmer werden - und "Schmor". Nehmt Kabel die stark genug sind, dass sie sich garantiert nicht messbar erwärmen. Doppelt so dick reicht wahrscheinlich schon.

      Als nächstes ist mir auch der Schalter suspekt: Normale Schalter haben eine Angabe der maximalen Stromstärke mitgegossen. Für den von euch verlinkten Schalter finde ich keine Angabe. Die Strombelastbarkeit sollte mindestens dem Spitzenstrom entsprechen, den eure Hühner brauchen. Messen könnt ihr das sehr einfach und billig: Leistungsmessgerät (ich hab selber genau diese im Einsatz). Einfach mal die Hühner per Kabelversorgung (Akku und Messgerät ausserhalb) betreiben und ihr wisst was Sache ist. Da lässt sich dann vielleicht auch sagen warum es bei dem einen geht und beim anderen nicht.

      Professionell wäre dann auch noch eine ausreichend dimensionierte Schmelzsicherung im Akkukabel - damit es eben nicht zu einem Schmorbrand kommen kann, nur weil es irgendwo einen Kurzschluss gibt. In Autos hat sich das sehr frühzeitig durchgesetzt, und das hat seinen Grund. Da ist übrigens auch gleich eine Tabelle der dazugehörigen Kabelstärken mit angegeben - das sind Werte aus der Praxis, die für uns Modellbauer weniger relevant sind, weil wir meist gute Belüftung und sehr kurze Einsatzdauern haben. Aber bei euren Hühnern kommt schon einiges an Anforderungen zusammen.

      viele Grüße,

      Maximilian