Sunseeker Camargue 55 1/15

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sunseeker Camargue 55 1/15

      Hallo zusammen,
      ich werde hier mal einen Baubericht aufmachen für mein neues Langzeitprojekt - Sunseeker Camargue 55.

      Quelle


      Ich habe die Yacht vor Ewigkeiten mal auf der BOOT besichtigen dürfen und war sofort begeistert <3 . Seit dem stand sie immer auf meiner Wunschliste und als Ernst (ebb) seine Ersten Abzüge für die Sunseeker Predator 56' im Massstab 1:15 angeboten hat, habe ich kurz Maßband und Taschenrechner gezückt und grob kalkuliert – passt! :juh:
      Jetzt steht der (um einige cm gekürzte) Rumpf bei mir im Keller und wartet darauf bearbeitet zu werden. Danke nochmal an Ernst für die „Spezialanfertigung auf Kundenwunsch“. :thumbsup:
      Am Heck sind noch einige Änderungen zu machen, insg. wird das Ganze mit der Badeplattform noch etwa 5 cm länger. Anbei ein paar Bilder vom Rumpf in seinem jetzigen Stadium.

      Mittlerweile habe ich auch die Beiden Motoren bekommen, wassergekühlte Außenläufer mit 1500KV. Befeuert werden soll das Ganze mit 4s LiPos.
      Ich hoffe bald zumindest Motoren, Wellen und Ruder einbauen zu können und den Rumpf grob zuzuschneiden.

      Viele Grüße,
      Niels
      Bilder
      • IMG_4025.JPG

        101,72 kB, 1.024×768, 152 mal angesehen
      • IMG_4030.JPG

        85,24 kB, 1.024×768, 128 mal angesehen
      • IMG_4032.JPG

        93,07 kB, 768×1.024, 166 mal angesehen
      • IMG_4036.JPG

        112,01 kB, 1.024×768, 184 mal angesehen
      In Bau: Scarab 38 KV • Sunseeker Manhattan 48 • Bayliner Arriva • Schubboot Huckingen • Vitruvius Exploereryacht
      In Planung: Princess 56 Fly • Sunseeker Sportfisher 37 • Van Dutch 30 • Sunseeker Camargue 55 • Draco Zircon 3400
      Fertig: Hansajolle • bretonischer Fischkutter
    • Und schon drängt sich die erste Frage auf und zwar betrifft das die Anordnung der Ruder, ich bin mir nicht sicher, ob sich das so umsetzen lässt.

      Im Original sind die am Heck neben den Tunneln – funktioniert das auch im Modell oder sollte ich sie lieber „klassisch“ hinter die Props setzten?

      Quelle


      Quelle


      Viele Grüße,
      Niels
      In Bau: Scarab 38 KV • Sunseeker Manhattan 48 • Bayliner Arriva • Schubboot Huckingen • Vitruvius Exploereryacht
      In Planung: Princess 56 Fly • Sunseeker Sportfisher 37 • Van Dutch 30 • Sunseeker Camargue 55 • Draco Zircon 3400
      Fertig: Hansajolle • bretonischer Fischkutter
    • Ja das funktioniert auch im Yachtmodell. Diese Ruderanlage ist da drauf ausgelegt bei steigender Anströmung zu funktionieren.
      Nur im Modell sind wir der Meinung mit kleinster Fahrt volle Ruderwirkung zu haben. Das ist aber eigentlich Quatsch weil man diese in 1:1 auch erst frühestens nach bzw. vor der Hafenausfahrt hat.
      Überwiegend bleiben die Ruder bis zu /ab diesem Punkt mittigs und es wird nur primär über ein auskuppeln des jeweiligen Antriebes bzw. kurzes einkuppeln und umsteuern manöviert. Unter Zuhilfenahme der Bug-/Heckstrahler im Stand.

      Das gilt natürlich überwiegend für Wellentriebe .. aber auch für viele andere, ist halt auch Situationsbedingt. Selbst bei gelenkten Antrieben dauert nix länger als wie die Ruderlage zu verstellen. In der Zeit hat man 3* schneller gekuppelt bzw. umgesteuert ;)

      Ausnahme IPS Antriebe etc. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seawolf ()

    • Hallo zusammen,

      Es hat sich ein wenig was getan in den letzten paar Wochen. Ich habe Dank Unterstützung aus dem Paralleluniversum ein Graupner BSR bekommen, da mein Raboesch Teil leider zu breit war.

      Ich habe nun auch die Wellen, Motoren und das BSR eingebaut. Als nächstes werde ich mich dann darum kümmern das Heck zu verlängern, die Seiten am Heck anzupassen und die Ruder zu bauen. Diese wollte ich, da sowas nicht zu kaufen ist, aus Messing selber löten. Jetzt habe ich leider noch keine Erfahrung mit MS Blechen und deren Stabilität machen können, wie dick sollte das Blech für das Ruderblatt sein (Größe etwa 55 x 30mm), komme ich da mit 1-1,5mm Stärke hin, oder sollte das mehr sein?

      Viele Grüße,
      Niels
      Bilder
      • IMG_0900.JPG

        119,34 kB, 440×960, 83 mal angesehen
      • IMG_0903.JPG

        106,74 kB, 994×518, 82 mal angesehen
      • IMG_0904.JPG

        121,3 kB, 521×1.024, 93 mal angesehen
      • IMG_0906.JPG

        150,59 kB, 765×1.024, 88 mal angesehen
      • IMG_0908.JPG

        163,14 kB, 1.028×715, 87 mal angesehen
      • IMG_0909.JPG

        160,81 kB, 1.007×732, 87 mal angesehen
      • IMG_0911.JPG

        108,26 kB, 490×960, 96 mal angesehen
      In Bau: Scarab 38 KV • Sunseeker Manhattan 48 • Bayliner Arriva • Schubboot Huckingen • Vitruvius Exploereryacht
      In Planung: Princess 56 Fly • Sunseeker Sportfisher 37 • Van Dutch 30 • Sunseeker Camargue 55 • Draco Zircon 3400
      Fertig: Hansajolle • bretonischer Fischkutter
    • Also verbiegen tut sich da nichts bei 1mm-1.5mm Messing, zumal die Hebelwirkung ja ziemlich klein ist (ich gehe davon aus, die 55 mm sind die Höhe (?)).
      Ich bezweifle aber, dass es besonders schick ausschaut, wenn das Ruderblatt eine einfache Platte ist.

      Edit: Hab grad das Bild vom Original gesehen... - ist ja tatsächlich nur eine "Platte".
      Lg Christian