Daycruiser "Jeanneau Runabout 755" freier nachbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • :wink:

      hab Heute mal die vordere Luke ausgeschnitten



      Dann habe ich hinten das U geschnitten. Musste aber dann doch leider das ganze raustrennen da es keine gerade Fläche ergibt sondern leicht rund war und nochmals abgeknickt. Daran kann der Z-Antrieb nicht sauber anliegen...





      Ich möchte gerne das Servo vor den Motor setzten sprich Servo, Motor, Zetti in einer Reihe und je links und rechts einen Akku daneben legen...
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • :wink:

      hab Heute angefangen das Heck zu schließen. Dafür hab ich 2mm ABS genommen. Die Seiten werde ich mit 1,5mm ABS verschließen und dann von innen mit 2 Lagen 80er Gewebe laminiern (nass in nass versteht sich)





      Und hier mal die Komponenten. Den Regler und Empfänger wollte ich noch vor das Servo packen unter die Sitzbank bzw den vorderen Ausschnitt, und die Akkus sollen dann rechts und links daneben kommen die position dafür wird sich beim schwimmtest zeigen....



      gruß
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • Hi.

      Dachte gerade ich sehe nicht richtig...aber die haben echt den Rumpf mit diesen Sauerkraut laminiert ?(
      Warum macht man so was...wenn das mein Rumpf wäre... ich wär stinksauer :cursing:
      Das ist doch eigentlich teurer Müll.

      Hast du schon eine Antwort bekommen?

      Ich finde es aber toll das du das Boot trotzdem baust :wink:

      Bin gespannt was du draus machst.

      Gruß Ralf!
    • Was spricht denn gegen Sauerkraut wenn es "ordentlich" verarbeitet ist und die Schichtdicken erreicht werden?
      Ich hatte auch mal so einen Rumpf und der war sehr stabil...
      Danke und Gruß! :wink:

      Dennis

      "Eigentlich wollte ich ja immer Uhrmacher werden. Ich weiß nur nicht wie ich BigBen in die Garage kriegen soll..." :grueb:
    • Ich arbeite schon lange mit Sauerkraut und hatte seltenst Probleme. Geht halt nur mit Polyesterharz (auf Epoxy reagiere ich mit Ausschlag :(
      Die Rumpfhälften würde ich mit 2K-PU-Harz vergiessen. Das verbindet recht gut und kriecht in alle Ecken und Risse. Da es dank Europa schwierig ist das Giessharz zu kriegen (es darf nur an ausgebildete Gewerbetreibende geliefert werden :( ), würde ich es in der "Bucht" beim Anbieter Breddermann probieren.
      MfG, Ernst



      Im Bau: Sunseeker Predator 56' im Massstab 1:15
    • :wink:

      erstmal danke für eure Antworten. Ja ich hab anfangs auch was anderes erwartet als das der Rumpf mit Spachtelmasse verklebt wurde....

      Ernst ich werde mal nach dem Harz schauen. Aber wie bekomme ich das "unfallfrei" in den Rumpf, wenn ich das Harz einfach rein gieße und den Rumpf schwenke hab ich ja eine große sauerei und versaue den Rumpf ggf auch noch von außen..... :thumbdown:

      In den letzten Tagen ging es stetig weiter.

      Zunächst hab ich die beiden Seiten zu gemacht und das ganze verschliffen





      Dann habe ich die Löcher für den Z-Atrieb gebohrt







      Als nächstes müsste ich nun laminieren. Macht das denn Sinn und gibt es Stabilität zwischen Abs und Rumpf ?(

      Dann kann ich die Servohalterung einbauen und die Anlenkung erstellen.

      gruß
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von carsten1111 ()

    • :wink:

      Ich hab jetz eine Lage 80er Gewebe aufgebracht, die Servohalterung habe ich auch gleich mit eigeklebt. Dann habe ich die Löcher für die Bowdenzüge angezeichnet und gebohrt. Anschließend hab ich die Anlenkung mal zusammen gesteckt.





      Als nächstes muss ich die Bowdenzüge in die Hülsen kleben, Dazu wollte ich Uhu Endfest nehmen. Wie arbeitet ihr damit es sind ja nur 2 Kartuschen zum kleben dabei und hab da mal was von Backofen gelesen :grueb:

      Des weiteren muss ich die Bohrungen für die Schrauben vom Zetti abdichten, in der Anleitung steht man soll Fixogum verwenden. Hat da jemand Erfahrung oder ein ähnliches Produkt schonmal verwendet ?(
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • carsten1111 schrieb:


      Als nächstes müsste ich nun laminieren. Macht das denn Sinn und gibt es Stabilität zwischen Abs und Rumpf ?( ...


      Uuups, leider erst jetzt gesehen...

      habe schon mehrfach Glasgewebe auf ABS mit Azeton aufgebracht: Azeton löst das ABS an, Gewebe reindrücken... In diesem Fall hätte das vor dem Einkleben in den Rumpf gut erfolgen können. Überstand an den Rändern (aussen) kann dann mit einer GFK-Schale mittels Harz verbunden werden, ABS trotzdem mit Rumpf verkleben...

      Klar ist jedoch, dass das ABS schon eine gewisse Stärke haben sollte... mit 0,5mm funzt das net wirklich :whistling:
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • :wink:

      @TF Ja ich hatte den Rumpf schon im Wasser. Ich hab allerdings zuvor mit Chris und Frank in der Box geschrieben und mich ein wenig zum Thema Z-Antrieb eingelesen. Auch im Orginal sind die Vollgetacucht und die Motorwelle liegt auf Wasserlinie. boote-blog.de/wp-content/trimm1.jpg

      Extra nochmal damit es ersichtlich wird, ich hab ne Halterung eingebaut und NICHT das Servo verklebt ;)



      Heute hab ich die Bowdenzüge mit Uhu Endfest verklebt. Nun brauche ich noch was um die Schrauben abzudichten. Wenn keiner nen Produkt hat werde ich mal das Fixogum Zeug bestellen.

      Des weiteren hab ich mal nen Papiermodell gemacht wie der Steuerstand werden könnte. Würdet ihr die "Beifahrerseite" auch mit nem Hückel profiliert gestalten wie beim Orginal oder kann man die Seite auch glatt belassen und nen Schrak oder so andeuten ?(
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • Ah alles klar, so meinst du das. Vieleicht hätte ich eher auf das Bild klicken sollen

      Nun gut es scheint ja zu passen, ich wäre allerdings nicht auf die Idee gekommen den Zettie nach der Motorwelle wie in der Vorlage auszurichten, da man ja nicht weiß ob das Verhältniss Eingangswelle/Ausgangswelle beim Modellzettie gleich ist wie beim Vorbild. Eigentlich kann man sich da nur nach der Ausgangswelle oder Kavitationsplatte richten ;)
      Da hast du wohl Glück gehabt mit deiner Vorgehensweise :fg: