MAN KAT 8x8 mit A Frame

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die letzten Tage ging es nur in kurzen Etappen weiter. Heute Abend hatte ich dann wieder etwas mehr Zeit und kann Euch das Ergebnis präsentieren.

      Die Aufnahme der Rücklichter gefiel mir nicht so wirklich also habe ich diese noch mal neu gefertigt. Das Ergebnis war zwar besser aber nicht das non plus ultra. Also habe ich die Halter nochmals neu befestigt - diesmal direkt am Rahmen - damit ist das Thema jetzt endlich abgehakt.

      Desweiteren bin ich das Thema Kotflügel angegangen. Ein Bekannter hat mir Freundlicherweise aus Edelstahl zwei gekantet. Dafür entstand in den letzten Tagen dann die Halterungen aus 0,5mm Messing Blech und Messing Rohren, bis ich diese dann heute endlich an den MAN schrauben konnte...

      ... was soll ich soviel Schreiben, die Bilder sprechen für sich....









    • Ich habe mir heute ein paar Gedanke zur Farbgestaltung gemacht.
      Beim durchschauen von Fotos ist mir dann folgendes ins Auge gefallen.

      [IMG:http://www.hansebubeforum.de/extern/web/juli09/KAT-09-1.jpg]

      Das wird jetzt mein Vorbild für die Farbgestaltung.
      Als Rot wird es wohl RAL 3002 Kaminrot.
      Gleichzeitig ist mir der Kuhfänger aufgefallen - den werde ich auch in Angriff nehmen.

      Quelle
    • Vor meinem Urlaub war ich noch ne Woche in Bayern zur Projektbetreuung - was macht man Abends im Hotel?

      Ich habe mir eine kleine Kiste gebaut um mit aller Ruhe das Beier Modul zu erleben / testen / programmieren.

      Was soll ich sagen ich bin von dieser EilegendenWollMilchSau eicht begeistert. Ich habe eine Abend (ca. 3h) für das bergreifen der ganzen Funktion gebraucht einschließlich der Programmierung bzw. Einrichtung auf dem Modul.
      Und einen weiteren Abend um meine Funke etwas um zu programmieren, damit ich alle Funktionen über Kippschalter ausführen kann.

      Fazit - jeder der dieses Modul sich zulegt sollte so Anfangen, erst wenn alles eingestellt ist macht es Sinn das Modul in das Modell zu verpflanzen. Die Software dabei ist in der Doku hervorragend beschrieben. Man sollte nur diese sehr aufmerksam lesen und wenn es mal nicht direkt klappt noch mal zur Hand nehmen.
      Ich kann das Modul nur empfehlen und das nur durch die Trockenübungen!

      Der Einbau des Moduls erfolgt sobald der RC Turm fertig ist.

      Hier noch ein Bild vom programmier Aufbau...
    • Heute ging es mit dem MAN endlich weiter! :juh:
      Letzte Woche konnte ich endlich ein paar Teile abholen....
      Ein Haufen durchgefärbtes Plexiglas. - Ob das alles passt... :kicher:


      Heute Abend dann mal alles ausgepackt und einmal zusammen gesteckt.


      Siehe da es passt! :nick:


      Dann alles mit Ruderer Verkleben und trocknen lassen.
      Weiter ging es mit der Bestückung - ganz unten der Regler.


      ...dann der Empfänger...
      ...dann das Beier Soundmodul oben drauf.

      Die Hütte noch anpassen - ein Ausschnitt im Radlauf.


      Alles mal zusammenbauen und siehe da im MAN ist der RC Turm drin. Alles passt und hat seinen Platz. Die Programmierarbeit im Hotel hat sich auch gelohnt. Alles funktioniert und ich habe sogar die Funktionen auch alle sofort auf dem Sender wieder gefunden. :kicher:
      Die Zeichnungen lade ich morgen für den RC Turm hoch. Muss sagen ist ganz schön aufgeräumt jetzt.










    • Man habe ich hier lange nichts mehr gepostet. :blush2:
      Ich war heute Abend wieder etwas im Keller aktiv. Und auf schleifen hatte ich auch keinen Bock, also habe ich etwas am MAN geschraubt.

      Vor einiger Zeit habe ich bereits die neuen Achsgehäuse für die Durhctriebsachsen am MAN auf Kulanz erhalten. Diese habe ich heute Abend getauscht.


      Wenn man schonmal alles aus einander hat, dann kann man auch gleich in den Forderachsen stärkere Federn (rot) verbauen.


      Das ganze unterfangen hat jetzt ca. 1,5h gedauert. Die Achsen habe ich vor Montage erstmal mit noch mehr Fett geflutet - man weiß ja nie.
      Ich bin mal gespannt ob dieser Umbau die Lösung bringt und das Durchrutschen vorbei ist.
      Aufjedenfall wird getestet und berichtet.
    • Eine erste Ausfahrt am Wochenende hat gezeigt das die umgebauten Achsen, den Belastungen standhalten, aber doch noch bei extremen Anstiegen dazu neigen hin und wieder Geräusche von sich zu geben. :cry:

      Die neuen Achsen sind also etwas besser aber nicht die 100% Lösung. Ich muss dazu sagen das die Ausfahrt in Essen auch etwas "extremer" war.
      Wenn ich diese Achsen jetzt mit denen von Chris (Eigenbau Lösung) vergleiche, ist seine Lösung die Beständigere.

      Ich werde den Hersteller nochmal anschreiben.
      Die Alternative werden wohl andere Achsen oder aber eine Eigenbau / Umbau Lösung.
    • Danke Chris für die Info - ich werde mich nachdem sauber machen den Achsen noch mal widmen.

      Zuvor noch ein paar Bilder vom jetzigen Zustand des Kat.
      Erstmal wurde die Sattelplatte ordentlich befestigt, damit die Grundfunktion einer Sattelzugmaschine auch gewährleistet ist. ^^


      Dann ist mir durch ein ganz blödes Youtube Video, welches ich bei einer Recherche gefunden habe, auf eine neue Idee gekommen. :D
      Sozusagen als "Übergangslösung" bis ich den Kran weiter umsetzte.

      Vorweg hier der Link zum Video: youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=px8e6R30O1Y

      dann hier ein paar Fotos vom Umbau...

      Hinter die Pritsche kommen 2 Seilwinden. Hier die Entstehung aus Alu Vierkant Profilen die in die gewünschte Kontur gesägt und gefeilt wurden.


      Der A-Frame ist übergangsweise mit einem Rohr am Heck befestigt worden, dieses wird noch durch eine Massivere Strebe ausgetauscht. bzw. der Aufbau gefällt mir so noch nicht, denke das ich das Heck etwas umgestallten werde.Die Trommel besteht aus einem Alurund mit 25mm Durchmesser. Die Motoren sind für einen ersten Test. Mal schauen wie viele die Kilos ich damit heben kann....
      Hier ein paar Eindrücke vom ersten Probeaufbau (noch ohne Funktion).



    • Es geht weiter. Heute sind die neuen Motoren gekommen und das Design der Heckstossstange steht auch.


      Deswegen in der Pause gleich mal was gefeilt und gebohrt.


      Hoffe noch passendes Flachmaterial für die Motoradapter zu bekommen, dann kann es mit den Winden auch weiter gehen... ;)
    • Heute Abend noch etwas weitergeschraubt.
      Die Winden sind funktionsfähig fertig. Keine Sorge das ganze wird noch etwas aufgehübscht bzw. Eingehaust.

      Die Windenbasis habe ich doch aus Aluprofilen gebaut, da ich den Kunststoffstreben die Belastung nicht zutraue.





      Erste test am Fahrzeug haben schon den großen Spielwert gezeigt. :)


      Belastungsprobe mit Akkuschrauber...



      Kleines Fazit - der Spielspass ist super, allerdings muss ich mir nochmal Gedanken zu den Motoren machen. Da die Getriebe nicht selbsthemend sind, kann es bei größerer Belastung dazu kommen, das sich die Trommel abwickelt.
      Die eingesetzten Regler haben allerdings auch keine Bremse. Mal schauen was ich mir hier einfallen lasse.
      Vorschläge sind willkommen.

      Um das ganze noch weiter umzusetzen fehlen mir noch ein paar Blöcke, die werde ich noch bestellen.
    • Meinst Du das so, dass die Trommel dann durchrutscht? Mach doch so ein "Sägezahnrad " dran mit einem Sperrriegel. Diesen Sperrriegel lässt Du dann via Servo zum entriegeln anheben...
      Es grüßt mit der Ihm gegebenen Freundlichkeit...

      ...der Thomas!

      Mitglied der IG-Yachtmodellbau
    • 3-D schrieb:

      .... Mal schauen was ich mir hier einfallen lasse.
      Vorschläge sind willkommen.....


      Schneckenrad eingangsseitig an der Winde... da kann man dann auch "normale" Regler nutzen ... ohne Bremse.
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • Danke für die Vorschläge, die Idee mit dem Schneckengetriebe bin ich eben mal durchgegangen. Es ist mit die eleganteste Lösung. Allerdings benötige ich andere Motoren und muss das Getriebe wohl selber bauen, damit ich alles an der Stelle der Winden verstaut bekomme. Die Motoren stehen dann 90Grad von der Trommelachse.
      Habe etwas im Netz gesucht, da ich gerne eine fertige Getriebe/ Motor Kombi kaufen würde. Bin aber nicht wirklich fündig geworden. :(

      Der Vorschlag von Thomas ist auch gut. Oldschool halt, aber effektiv. Ließe sich sicher noch einbauen. ;)

      Ich weiß noch nicht so richtig, bin aber schon zu der Endscheidung gekommen, die Winden neu zu bauen. Das ganze ist zu sehr "dahingerotzt" ;)
      Das habe ich gerade bei einer erneuten Besichtigung des MAN's beschlossen :)

      Anprobe der zukünftigen Heckstossstange

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 3-D ()

    • Was die Winden angeht bin ich fündig geworden. Es gibt einen Hersteller der kleine Schneckengetriebe baut. Diese kann man u.a. bei ebay relativ günstig erwerben.

      Hier mal ein Auzug aus dem Datenblatt:

      Quelle


      Ich werde das Getriebe mit 4,33:1 zu verbauen, da dieses selbsthemend ist. Die ganze Windenbasis muss daraufhin nochmal etwas umgebaut werden, das ist aber kein Problem.
      Schonmal ne Zeichnung wie es werden wird. Die Motoren kommen nach unten und können dann direkt mit dem Getriebe gekuppelt werden.
      Die Basis selber werde ich aus Aluflach bauen 60x6 oder 60x8mm mal schauen was ich bei meinem Händler bekomme.





      Mal schauen wann ich die Zeit finde all das Umzusetzten, da aktuell die PUK wieder die höhere Prio hat. :whistling: :kicher:
    • Ich habe mir etwas Zeit genommen und der Neu / Umbau der Winden mit dem Heck sind fast fertig.
      (Oder einfach gesagt:Trockenzeit vom Laminat muss genutzt werden.) ;)

      Die Windenbasis habeich aus 8mm Aluflach gebaut. Ein paar Löcher und Gewinde gebohrt und geschnitten.
      Dann habe ich aus 6mm 6Kant Messing mit Adapter für Motor/ Getriebe und Getriebe/Welle gebaut. Alles mal zusammengeschraubt und einen kurzen Test gebacht. - Langsam - aber sehr kraftvoll und vorallem Selbsthemmend.
      Das Langsam habe ich durch einen Akkutausch für die Motoren (2s auf 3S) behoben.
      Als Seil habe ich aus dem Segelbedarf was schönes gefunden. 1mm Seil in schwarz von Liros.

      Dann habe ich noch eine kleien Basis aus zwei U Profilen gebaut, damit das ganze auch vernüftig auf dem Rahmen montiert wird.

      Die Heckstoßstange ist ebenfalls aus 8mm Alu entstanden. links und Rechts noch eine Edelstahlaufnahme für die Rolle in der Mitte (die soll noch im Durchmesser größer werden) sowie für den A-Frame. Diesen habe ich ebenfalls schon neu gebaut mit kleineren Kugelköpfen.
      Aber seht selber hier ein paar Bilder:

      Ausgangsmaterial


      Teile für den Zusammenbau


      Erste Probemontage


      Probesitzen


      Neues Heck Total (Lampen fehlen noch)


      Neues Heck Stoßstange (Lampen fehlen noch)

      Das ganze wird dann jetzt noch weiter verfeinert - die Motoren müssen noch angeschlossen werden und die Rollen für die Seilumlengung werden auch noch positioniert.
      Um den Akku für die Winden zu verstecken, werde ich noch eine kleien Holzkiste bauen, die auf der Ladefläche Platz finden wird....
    • Heute beim MTFE im Gruga Park Essen als Gastfahrer gewesen. Sehr nette Modelltrucker kennengelernt. :thumbup:
      Neben dem Fachsimpeln konnte ich auch ausgiebig die Winden testen und habe viel "gespielt".
      Dadurch sind dann auch ein paar Schwachstellen am Modell aufgefallen.
      Neben den Achsen - die schon wieder geräusche machen - steht fest das die hinteren Achsen auch mit den roten (stätkere) Federn umbau. Neben dem muss ich die Windenmotoren nochmal ausbauen und die Kupplung zum Getriebe überarbeiten. Sowie gewisse Sachen im Beier Soundmodul umprogrammieren. (Lautsärke Rückwärtspiepen; Blinker geräusch ausschalten, Sequenzen Programmieren)....

      Nun aber zum eigentlichen - so ein A Frame ist toll - da kann man sich als Landschaftsgärtner / Gestallter einbringen...


      Oder in der Baggergrube den Container für den Polier abstellen. All das geht damit und das beste, es wird nicht langweilig, man bekommt andauernd neue Ideen was man damit so machen kann....