MAN KAT1/A1 8x8 Sattelschlepper

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Testlauf der Verkerk Rückleuchten , optimierung der Helligkeit (Bremslicht/Rücklicht findet noch via Beier Modul statt), Nebelleuchte Center innen noch nicht angeschlossen.



      EDIT: Große Korrektur, ich Held habe die 7,2V über den 12V Anschluss des Verkerk Modules gelegt. In der Anleitung sind die Werte vertauscht für die jeweilige Kabelfarbe. Die LEDs sind also um ein vielfaches heller als wie im Video :pfeiff:
      Vertauscht sind auch einige andere Angaben wie links & rechts bei den Blinkern ... tja ja, die lieben Holländer halt :fg:


      ... neues Video folgt :kicher:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Seawolf ()

    • Zwischendurch hier mal die verbauten Komponenten:

      Motor: 55T
      Regler: AS- 12/40 RW Truck von Modellbauregler /Version: Handbremse (bald programmierbar)
      Akku: 6 Zellen 4000mAh NimH oder 3S 500mAh Lipo
      Soundmodul/Lichtsteuerung: Beier USM-RC-2
      Beleuchtung: Front= Baukasten, Heck= Verkerk Rückleuchten (ShowTruck), Rundumleuchten= Veroma

      Was noch kommt ...

      Beier IR für Auflieger Beleuchtung
    • Chris sieht schon alles Super aus…
      Was machen die Achsen?

      Ich habe da mal ein paar fragen zu den Veroma Leuchten

      Der LED Kranz leuchtet der als Standlicht und beim Bremsen wird der heller?
      oder gibt es eine mit Rotem Innenteil?
      Sind die Innenteile 2x Rot 2x Gelb und 2x Weiß?
      Was ist auf der Platine Drauf steuert die irgend was oder sind da nur Widerstände drauf?

      Grüße aus Duisburg
      Andreas
    • So mal was zu dem doch immer häufiger auftretendem Achsproblem ..



      1. Die Eingangswelle hat im Achsgehäuse Spiel welches sich dann in Richtung Kegelrad zu einer Positionsveränderung von 1-2mm verändert.
      Trotz einer Hülse und kleineren Kugellager (außen) lies sich dies denoch nicht beheben. Es wird im Betrieb sofort wieder im weichen Kunstoff ausgehebelt.

      2. Die Achse wird seitlich nur durch einen einzigen Sprengring gehalten welcher in einer 1,5mm dicken aber sehr weichen Kunstoffnase arretiert wird. Da dieser Sprengring mit seiner offenen und scharfen Kante permanent die Kunststoffnase abreibt vergrössert sich das Spiel. ich habe hier eine Unterlegscheibe vorrgesetzt um das Spiel und weiteren Verschleiß zu mindern.

      3. Das Hauptzahnrad kann unnabhängig von der Arretierung der Achse auf dieser um 2-3 mm hin und her wandern. Mit einer
      Kunststoffunterlegscheibe habe ich dieses Spiel verringert.

      Ergeniss des ganzen ist das sich nun die Eingangswelle nicht mehr vom Hauptzahnrad abhebt und überspringt so wie sie bisher getan hat.

      Bild mit rechten Achsteil = Umbau, Bild mit linken Achsteil = Baukasten
      Bilder
      • 2014-05-10 12.13.20.JPG

        107,96 kB, 1.024×768, 202 mal angesehen
      • 2014-05-10 12.13.10.JPG

        114,26 kB, 1.024×768, 111 mal angesehen
    • Mittlerweile ist auch der Schwerlastturm von TTM eigentroffen. Dieser wurde nun probeweise zusammengebaut, alle Löcher gebohrt und demnächst wieder demontiert zum lackieren.








      Zwischendurch hab eich den Tower dann auch mal an den Scania gestellt und muß sagen, verdammter mißt ich brauche wohl noch so einen :sab: klick zum Scania
    • Heute sind die neuen Achsen gekommen. Bei CrossRC wurde auf das Problem reagiert und es gibt nun 2 neue Teile dabei welche das Differential mit dem Antriebsritzel zusammenhalten und das Kippmoment bei krafteinwirkung beseitigen.
      Wenn ich das ganze verbaut habe gibt es neue Infos dazu.

      @Jörg ... nein der Schwerlastturm ist noch nicht lackiert, wann denn 8|
    • Man das sieht gar nicht schlecht aus. Eine Nachbesserung im Rahmen der Möglichkeiten, ohne gleich ne Neue Achse zu bauen. ;)

      Mit der Materialänderung wirst Du wohl recht haben. Das alte Mat könnte sowas wie PP oder PE sein. Wenn es jetzt glänzt könnte es sowas wie ABS sein.
      Dann wird es zwar spröder aber fester sein.

      Werde auch mal mein Unmut über die Geräusche auch beim Importeur melden. 8)
      Theoretisch, kann ich praktisch alles..... :S

      MY PUK III
      Fisher 25
      MAN KAT I 8x8

    • So kurz vor dem FT muß so ein bisserl was gehen an den Modellen die mitkommen, zumindest Feintuning :fg:
      Heute gab es also gelackte Felgenringe im vorhandenen Farbton und eine zusätzliche Riffelblechabdeckung am Heck hinter der Sattelplatte.

      Die Plastefelgen werden noch gegen aufgebleite Alufelgen ausgetauscht :sab:

      Vor kurzen gab es auchh eine selbstgebaute Bassreflefbox für den Mini-Lautsprecher. Dieser bumst jetzt mit satten Ton das die Scheiben beinahe rausfliegen lol Vorher war der Sound sehr leise und dünn.
      Bilder
      • image.jpg

        274,25 kB, 1.600×1.200, 98 mal angesehen
      • image.jpg

        394,1 kB, 1.600×1.200, 68 mal angesehen
      • image.jpg

        353,98 kB, 1.600×1.200, 85 mal angesehen
      • image.jpg

        407,14 kB, 1.600×1.200, 92 mal angesehen
      • image.jpg

        304,84 kB, 1.600×1.200, 70 mal angesehen
    • Heute gab es schicke Alus für den KAT. Abgesehen vom benötigten Mehrgewicht, schauen diese rattenscharf aus und mir stellt sich die Frage ob ich den Innenteil nicht lieber in Alu lasse. Was meint ihr ?

      Die Spurbreite verringert sich auf Tam-Maßstab :grueb: mal gucken ob es nachteilig ist. Auf jedenfall hebt es wieder den Vorteil des Mehrgewichtes auf.

      Jetzt heißt es erstmal 224 Gewinde bohren und passende Schrauben bestellen :gag:
      Bilder
      • image.jpg

        244,84 kB, 943×1.257, 82 mal angesehen
      • image.jpg

        221,27 kB, 943×1.257, 87 mal angesehen
      • image.jpg

        373,2 kB, 1.600×1.200, 76 mal angesehen
      • image.jpg

        374,19 kB, 1.600×1.200, 75 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seawolf ()