Aeronaut "Mathea VII"

    • Aeronaut "Mathea VII"

      :gru-:

      Hier nochmal was schnelles zwischendurch....

      Der Baukasten ist aus den Siebzigern. Dementsprechend trocken ist das Holz und der Klebstoff. Die Teile sind natürlich alle gestanzt, Laser gab´s noch nicht dafür.

      Macht alles nix. Mein Sohn liegt mir schon lange mit dem Wunsch nach einem "Rennboot" in den Ohren. Also mal fix die Spanten hübsch gemacht und das Gerippe schon mal zusammen geklebt. Und schon darf beplankt werden.

      Ich möchte es ganz in Mahagoni verhüllen, angelehnt an die Arno Ferrari.

      Man achte auf den OldSchool Werbeslogan unten rechts :D
      Bilder
      • IMG_0536.JPG

        544,14 kB, 1.600×1.200, 885 mal angesehen
      • IMG_0537.JPG

        519,12 kB, 1.600×1.200, 766 mal angesehen
      Danke und Gruß! :wink:

      Dennis

      "Eigentlich wollte ich ja immer Uhrmacher werden. Ich weiß nur nicht wie ich BigBen in die Garage kriegen soll..." :grueb:
    • Update!

      Die Welle habe ich aus Messing gedreht, das Ruder ist in gewohnter A4-Qualität. Ich hoffe es ist nicht zu schwer geworden...
      Bilder
      • IMG_0665.JPG

        146,57 kB, 1.024×768, 210 mal angesehen
      • IMG_0666.JPG

        146,42 kB, 1.024×768, 418 mal angesehen
      • IMG_0664.JPG

        183,46 kB, 1.024×768, 274 mal angesehen
      • IMG_0667.JPG

        218,35 kB, 1.024×768, 302 mal angesehen
      • IMG_0670.JPG

        178,18 kB, 1.024×768, 206 mal angesehen
      • IMG_0671.JPG

        160,96 kB, 1.024×768, 218 mal angesehen
      Danke und Gruß! :wink:

      Dennis

      "Eigentlich wollte ich ja immer Uhrmacher werden. Ich weiß nur nicht wie ich BigBen in die Garage kriegen soll..." :grueb:
    • Ey warum ist da kein Beckerruder dran :fg:

      Schaut sehr schön aus, aber die untere Schraube würde ich austauschen gegen einen Schehrstift ... angeritztes Messing oder aus ABS etc.
      Solltest du mal mit Tempo über ein Stöckchen huschen oder doch mal etwas flott am Ufer ankommen (aus welchen Gründen auch immer) reißt es dir nicht direkt das Heck raus ;)
      Kurz gesagt es sollte hochklappen können.

      Und das Blatt ist falschherum ... scharfer Teil nach vorne :fg: Dadurch das der abgerundete obere Teil dann vorne ist kann es auch erst hochklappen.
      Gruß Christoph

      Und die See wird allen neue Hoffnung bringen, so wie der Schlaf die Träume bringt daheim.
      -Christoph Columbus-



      youtube Kanal
      MTFE
      seawolf*yachting
    • ups....da habt ihr wohl Recht. Das mit dem Hochklappen habe ich auch nicht gewusst :cry:
      Ich denke dafür ist der Schlitz nicht tief genug und ich muss das Mittelteil auch nochmal neu machen.

      Egal, waren ja nur gut fünf Stunden Arbeit! :fg:
      Danke und Gruß! :wink:

      Dennis

      "Eigentlich wollte ich ja immer Uhrmacher werden. Ich weiß nur nicht wie ich BigBen in die Garage kriegen soll..." :grueb:
    • Hallo Dennis,
      sehr schöne Ruderanlage.
      Für geringst mögliche Wirbelbildung bei der Abströmung an der Hinterkante des Ruderblattes hast du es genau richtig herum eingebaut. Was auf dem Foto nicht zu erkennen ist, ob die Vorderkante eckig oder halbrund ist. Die optimale Querschnittsform von Oben ist natürlich die Tropfenform. Mit dem runden Teil in Fahrtrichtung.
      Was die Sollbruchstelle betrifft, muß ich Christoph zustimmen. Bei Grundberührung o.ä. sollte die obere Schraube am R.-blatt als Gelenk fungieren, und z.B. eine Ku.-schraube darunter, den Kraftstoß in Abscherungsenergie umwandeln. Damit kann dann das Ruder hochklappen und Schäden an der Anlenkung vermeiden.

      M.f.G.
      Jörg
    • Kaeptn Graubeer schrieb:

      Die optimale Querschnittsform von Oben ist natürlich die Tropfenform. Mit dem runden Teil in Fahrtrichtung.


      Da muß ich dir leider trotz allem :resp: widersprechen. Natürlich ist der Tropfen in der Physik der am günstigsten zu umströmende Körper in Bezug auf dafür eingesetzte Leistung. Aber wir umströmen hier nicht komplett es gibt einen offenen Bereich nach oben hin.
      In diesem Fall (auch 1:1) ist ein Umströmen aber nicht erwünscht, dies kostet wertvolle Zeit in diesen Geschwindigkeitsbereichen. Hier ist mehr der schnelle Abriss (kürzester Weg) des anströmenden Elemtes gewünscht ... vorne scharf, hinten flach um 90°. Vergleichbar mit dem Heck eines Gleiters, dies gestalten wir ja auch nicht Rund ;) sondern scharfkantig.
      Wichtiger Punkt dabei , wie bereits erwähnt, der hier vieles beeinflußt ist das an der Ruderblatt hinterkante Luft senkrecht nach unten gezogen werden kann und somit keine negativen Unterdruckwirbel entstehen.
      Gruß Christoph

      Und die See wird allen neue Hoffnung bringen, so wie der Schlaf die Träume bringt daheim.
      -Christoph Columbus-



      youtube Kanal
      MTFE
      seawolf*yachting
    • Ist das nur bei diesen Rudern so?

      "Normale" Ruderblätter sind doch immer so aufgebaut das der Keil nach achtern zeigt...und die Vorderseite dann abgerundet.

      Warum dann hier anders?
      Danke und Gruß! :wink:

      Dennis

      "Eigentlich wollte ich ja immer Uhrmacher werden. Ich weiß nur nicht wie ich BigBen in die Garage kriegen soll..." :grueb:
    • Habe ich geschrieben warum das so ist ..

      - liegt mit an der exorbitanten Umströmung
      - nicht vollgetaucht
      - Rennboot, explizit Modellrennboot

      ... schaue dich mal bei den Vorbildern um, scharfkantig nach hinten und schneidend nach vorne.

      Ein Rennpropeller folgt dem gleichen Prinzip.

      Siehe Punkt 6 [url]http://www.lipo-masters.org/model_powerboats.htm#_Toc42923077[/url]
      Gruß Christoph

      Und die See wird allen neue Hoffnung bringen, so wie der Schlaf die Träume bringt daheim.
      -Christoph Columbus-



      youtube Kanal
      MTFE
      seawolf*yachting
    • Hallo Christoph,
      offensichtlich hab ich wohl den falschen Geschwindigkeitsbereich erwischt. Meine Erklärung bezog sich natürlich auf den niederen Geschw.bereich mit auschließlich laminarer Strömung.
      Darüber gibt es noch die Bereiche mit teilweiser laminarer + turbulenter S. und letztendlich bei sehr hohen Geschwindigkeiten, den Bereich mit vorherrschend turbulenter Strömung.
      Wenn Letzteres auch hier zutreffen sollte, wäre ein scharfer Strömungsabriß energetisch günstiger.

      Noch besser als ein Passivruder zur Richtungsänderung ist die Differenzdrehzahlsteuerung mit zwei separat regelbaren Motoren-Prop.systemen. (Wie bei meiner Moonraker :) )
      youtube.com/watch?v=j4KqMs4Uo7s

      M.f.G.
      Jörg
    • Hi.

      Klasse das es hier auch eine Mathe 7 gibt.

      Ich baue zur Zeit ein Urmodell von der Mathea 7.
      Der Rumpf wurd ein wenig verbessert.

      Denke im Herbst geht es weiter mit der Form für das Boot.
      Ist halt wegen der gebogene Trennebene ein wenig aufwendiger.

      Gibt es bei deiner Mathea schon neues zu berichten?

      Gruß Ralf!
    • Hi.

      Schade...würd ja echt gerne mal eine orginale aus Holz fahren sehen.

      Hoffe mal das meine nächstes Jahr fertig wird.
      Kann hier gerne mal einen Bericht von meiner machen bis zu den jetzigen Standpunkt.

      Hab hier mal einen link von einen Kolegen der auch eine Mathea hat und den sein Vater war früher auch bei den fahrten der Mathea 7 da bei.

      vpippan.at/index.php?pid=Ahnenforschung_Artikel_Mayenburg
      vpippan.at/index.php?pid=Modellbau_RcModelle_Boote_Mathea

      Gruß Ralf!
    • Hallo Ralf,

      Bauberichte sind hier in der Regel immer gern gesehen! :D

      Vielleicht mache ich mich irgendwann nochmal dran. Ich habe sie ja extra nur in die Ecke geworfen und nicht in den Kaminofen...
      Danke und Gruß! :wink:

      Dennis

      "Eigentlich wollte ich ja immer Uhrmacher werden. Ich weiß nur nicht wie ich BigBen in die Garage kriegen soll..." :grueb: