CSS Hunley

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CSS Hunley

      CSS Hunley 1863 - 1864

      Anfang des Jahres habe ich aus den USA einen Bausatz der CSS Hunley im Maßstab 1/72 von Cottage Models erstehen können :) .
      Die Hunley ist meines Wissend derzeit das älteste als Modellbausatz erhältliche U-Boot.
      Zur Geschichte hier ein kurzer Beitrag aus Wikipedia:
      „Die CSS Hunley war eines von mehreren Kleinst-U-Booten die während des amerikanischen Bürgerkrieges von der Südstaatenmarine gebaut wurden. Es war das erste U-Boot der Kriegsgeschichte, mit dem es gelang, im Einsatz ein feindliches Schiff zu versenken.
      Am 17. Februar 1864 griff die Hunley unter dem Kommando von George E. Dixon das Kriegsschiff USS Housatonic an, das während einer Seeblockade Fort Sumter und die Hafenstadt Charleston in South Carolina beschoss. Das Kriegsschiff wurde dabei mit einem Spierentorpedo versenkt. Aber auch die CSS Hunley kehrte von diesem Einsatz nicht mehr in ihre Basis zurück. Ihr Wrack wurde erst 1995 entdeckt und 2000 gehoben.“
      Gebaut wurde das Original 1863 in Mobile Alabama und nach seinem Konstrukteur Horace Lawson Hunley benannt. So findet man in der Literatur oder im Netz unterschiedliche Bezeichnungen des Bootes von „H.L. Hunley“ über „CSS Hunley“ (CSS = Confederate States Ship).
      Angetrieben wurde das U-Boot mit Muskelkraft. So saß die 8 köpfige Besatzung (+ 1 Bootsführer) dicht gedrängt an einer längs im Boot verlaufenden Kurbelstange, welche einen Propeller am Ende des Bootes antrieb. Die maximale Höchstgeschwindigkeit betrug 4 kn (7 km/h)
      Das Boot hatte ein Länge von 12 m, eine Breite von 1,17 m und 6,8 t Verdrängung. Bewaffnet war es mit einem sog. Spierentorpedo (Sprengladung vorne an einer langen, am Bootsbug befestigten Stange, der sog, Spiere) bewaffnet :) .
      Der Bausatz von Cottage Models besteht aus wenigen Teilen, einem sauber gegossenen Resinrumpf, Zinnanbauteilen (Tiefenruder, Schraubenschutz, Schiffschraube…), sowie diversen Messingdrähten und Aluröhrchen.
      Der englischsprachige Bauplan verlangt einiges Umrechnen, da alle Längenangaben in Inch bezeichnet sind :rolleyes: .
      Die Seilrolle für die Zündung des Spierentorpedos konnte ich erst nach umfangreichen Recherchen im Netz ihrem Platz zuordnen, da der Plan auch nicht sehr übersichtlich ist.

      Zum Bau:
      Zunächst wurde der unter dem Resinrumpf befindliche Angußrest entfernt.
      Bereits bei erster Inaugenscheinnahme der Zinnteile ergibt sich die Frage, ob nicht das ein oder andere Teil doch lieber scratch gebaut werden sollte…. Es liegen ja einige Messingdrähte bei.. So wurde der Schraubenschutz aus einem Messingrohr passend gedreht und das vermackte Zinnteil ersetzt. bei den seitlichen Haltestangen wurde ebenfalls auf die "Zinnstangen" verzichtet...

      Gruß Egon :wink:
      Bilder
      • k-Hunley 01.JPG

        120,43 kB, 1.224×1.632, 289 mal angesehen
      • k-Hunley 02.JPG

        120,02 kB, 1.632×1.224, 260 mal angesehen
      • k-Hunley 03.JPG

        82,85 kB, 1.357×1.059, 310 mal angesehen
      • k-Hunley 04.JPG

        82,49 kB, 1.632×974, 226 mal angesehen
      • k-Hunley 05.JPG

        40,44 kB, 825×638, 282 mal angesehen
      • k-Hunley 06.JPG

        39,5 kB, 950×968, 335 mal angesehen
      • k-Hunley 07.JPG

        25,91 kB, 928×803, 200 mal angesehen
      • k-Hunley 08.JPG

        62,23 kB, 1.440×753, 226 mal angesehen
      • k-Hunley 09.JPG

        30,32 kB, 924×790, 260 mal angesehen
      • k-Hunley 10.JPG

        20,9 kB, 657×825, 213 mal angesehen
    • Hallo Polizeibastler,
      schön mal was Ausgefallenes zu sehen. Habe mich kurz bei Cottage Models umgesehen. Schöne Sachen haben die da. Wie ich auch gesehen habe, gibts die Hunley auch in 1:24, dann aber für knapp 250 $! :( Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie die Hunley fertig aussieht.
      Gruß
      Jürgen
      Alle elektrischen Geräte funktionieren intern mit Rauch. Wenn er entweicht, sind sie defekt.
    • Wenn Du sie fertig hast, dann stelle sie mal neben Deine Skipjack ... zwei Meilensteine amerikanischen U-Bootbaus nebeneinander ... gibt bestimmt ein interessantes Bild. 6.8t Verdrängung gegenüber 3569t ...

      Die 1:35er würde gut neben die Typ XXIII und Seehund von Bronco sowie den Biber von Italeri passen ... es müsste eigentlich noch viel mehr historische U-Boote als Modell geben ...

      Cheers
      Martin
      Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.
      Albert Einstein
    • ..meinte "Brandtaucher"... :D

      So, zwischenzeitlich hat sich am Antik-U-Boot wieder was getan: das Ruder wurde scratch neu aufgebaut -das Zinnteil war zu "porig" :rolleyes: . Verwendet habe ich hier Plastiksheetrest und Ätzteilreste aus der Grabbelkiste. Die passenden Drahtstücke wurden aus den mitgelieferten Drähten angepasst.
      Die "Spiere" benötigt einen Befestigungsmast, welcher ebenfalls aus Messingdraht entstand und am Bug angeklebt wurde. :) Die "Zinn"-Ladung für die Spiere war mir zu klobig, so dass ich sie auch aus einem Gussastrest neu gefertigt habe. Die Befestigung an der Spiere entstand aus Drahtlitze...

      Gruß Egon :wink:
      Bilder
      • k-Hunley 11.JPG

        37,64 kB, 619×814, 139 mal angesehen
      • k-Hunley 12.JPG

        33,91 kB, 674×724, 120 mal angesehen
      • k-Hunley 13.JPG

        66,66 kB, 1.237×976, 145 mal angesehen
      • k-Hunley 14.JPG

        59,34 kB, 853×880, 146 mal angesehen
    • ..die Tiefenruder sind dran, wobei ich hier dann doch auf die Zinnteile des Bausatzes zurückgegriffen habe :rolleyes: . Anschließend wurde noch die Spiere mitsamt einer Stützstrebe angeklebt, sowie die Schnorchel aus einem gebogenen Aluröhrchen...
      Nun ist das Modell fertig zum Grundieren :) .

      Gruß Egon :wink:
      Bilder
      • k-Hunley 15.JPG

        55,49 kB, 1.334×1.014, 124 mal angesehen
      • k-Hunley 16.JPG

        53,57 kB, 1.328×942, 119 mal angesehen
      • k-Hunley 17.JPG

        70,19 kB, 1.524×604, 143 mal angesehen
      • k-Hunley 18.JPG

        71,3 kB, 1.512×787, 130 mal angesehen
      • k-Hunley 19.JPG

        57,4 kB, 1.382×667, 247 mal angesehen
      • k-Hunley 20.JPG

        44,31 kB, 1.632×852, 231 mal angesehen
    • Mittlerweile hat das Modell Farbe bekommen. :) Nach einer Gesamtlackierung mit Schwarz matt, erfolgte ein Trockenmalen mit einem Ockerton. Zuguterletzt habe ich die Plattennähte noch mit dunkelblauer Ölfarbe nachgezogen. Die Bullaugen erhielten gelbe Farbe -schließlich kurbelte man ja bei Kerzenlicht.. ;)

      Auf den Blitzlichtfotos wirkt das Ganze etwas zu hell bzw. die Trockenmalbereiche sehr stark abgesetzt. Das erste Foto zeigt daher den Farbton etwas realistischer, jedoch zu Lasten der Details.
      Jetzt fehlt nur noch die "Takelage", dann ist das Boot "einsatzklar"...

      Gruß Egon :wink:
      Bilder
      • k-Hunley 21.JPG

        77,09 kB, 1.582×937, 147 mal angesehen
      • k-Hunley 22.JPG

        110,78 kB, 1.632×1.012, 188 mal angesehen
      • k-Hunley 23.JPG

        164,53 kB, 1.632×1.114, 146 mal angesehen
      • k-Hunley 24.JPG

        107,14 kB, 1.503×810, 140 mal angesehen
      • k-Hunley 25.JPG

        55,98 kB, 816×612, 174 mal angesehen
    • Oh, schon fertig! Wie es ausschaut sind die Nieten als Vertiefung dargestellt. OK, bei 16,5 cm Länge wird es auch nicht ganz so einfach mit den Details.

      Kennst Du auch den Film dazu, von 1999 mit Armand Assante? Ist zwar kein Actionreißer, aber dafür vielleicht umso glaubwürdiger ... der deutsche Titel ist zwar etwas doof ("Hunley - Tauchfahrt in den Tod"), aber ich persönlich finde ihn nicht so übel.

      Cheers
      Martin
      Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.
      Albert Einstein
    • So, nu ist's fertig :freu ! Das Tau zur Sprengladung hat mich noch was genervt :motz: -wollte einfach nicht kleben bleiben! Sollte ich mich noch zum 1/35erModell von Verlinden hinreißen lassen, bekommt die Sprengladung ein Loch, in das man das Tau besser einkleben kann... Na ja, im Großen und Ganzen bin ich mit dem Modell zufrieden. :) Vielleicht gibt es für den Sockel noch'n Messingschildchen....
      - Den Film habe ich leider noch nicht gesehen, lediglich die ein oder andere Doku drüber.

      Gruß Egon :wink:
      Bilder
      • k-Hunley 26.JPG

        85,11 kB, 1.485×792, 138 mal angesehen
      • k-Hunley 27.JPG

        94,38 kB, 1.632×737, 173 mal angesehen
      • k-Hunley 28.JPG

        89,21 kB, 1.552×988, 149 mal angesehen