Motorritzel-Problem + Bin neu hier + Hilfeeee

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi.

      Ich möchte keinesfalls die Fachkenntnisse deines "Mechanikers" in frage stellen, allerdings kann man als Laie leider nicht herausfiltern oder erkennen, wer sich nun wirklich mit der Materie auskennt oder wer nur vom Hören/Sagen lebt und einen auf "dicke Hose" macht. Nur, weil man in einem Shop arbeitet und Leuten sein Zeugs andrehen kann, heißt das noch lange nicht, dass man sich auch zwangsläufig damit richtig auskennt. In sofern muss ich meinem Vorredner recht geben.
      Bestes Beispiel: Meine ersten Modellbaufahrzeuge und das Grundsetup hab ich bei einem Shop gekauft. 2 Wochen später wollte ich Akkus nachkaufen - war ein anderer VK da. Der erzählte mir einen vom Pferd, und dabei wars nur ne Lasagne :D. Und ich - von nix Ahnung - hab das geglaubt. Kostet dann natürlich auch ein paar Taler, gell?!?

      Wenn das Zahnflankenspiel stimmte und auch die Flankanabstände (gemessen wird an der Flankenwurzel, nicht an den Flankenenden), dann kann es zwangsläufig wirklich nur am Material des Ritzels liegen. Das wird viel zu weich sein. Wenn es aus Stahl ist, dann ist es nicht gehärtet - oder es ist ein brüniertes Aluminium- oder Messingritzel.
      Eine Probe kannst du wie folgt durchführen:
      Ritzel nehmen und seitlich mit der Stahlfeile ran gehen. Wenn du einen sehr weichen Abhub hast, dann ist es Alu. Ist der Abhub schwerer und feiner, ist es Stahl. Kannst du gar nichts abheben, ist das gehärteter Stahl.

      Probiere das doch einmal aus - und vergiss die Fotos Bitte nicht.

      Und wie gesagt: Andere Möglichkeiten kann man im Grunde fast ausschließen.


      MFG - Maik
    • Hi.

      Ich bin zwar nicht der Themenstarter, allerdings glaube ich nicht, dass das unbedingt mit der Abnutzung des M-Ritzels zu tun hat. Die Gasverzögerung soll ja im Grunde nur den Soft-Anlauf realisieren, welcher jedoch nicht die kraft des Motors einschränkt. Sehe ich das falsche - sagt es mir dann ;)


      MFG - Maik
    • glaube ich nicht, dass das unbedingt mit der Abnutzung des M-Ritzels zu tun hat

      Ich kenne das Phänomen von den Hubschraubern. Diese haben teils Getriebe, die jahrelang halten. Aber wenn man auch nur einmal versehentlich zu schnell Vollgas gibt beim Starten (Sanftanlauf falsch programmiert), macht es Ratzfatz und aus is's.
    • Hallo zusammen

      natürlich hat das was mit dem sanftanlauf zu tun.
      wenn man der kiste ein stärkeren motor verpasst und nicht langsam gas geben kann was soll man erwarten?
      irgend was giebt halt nach, in dem fall das hauptzahnrad.
      wenn nicht das, dann nimmts dan das Differential oder die achswellen.
      manchmal sollte man die dinge so lassen wie es der Herrsteller ausliefert, und wenn man was ändert sollte man
      was von der geschichte verstehen.
      wenn man ECHTEN Profis für's einstellen des zahnflankenspiels braucht, und wenn man bei den ganzen antworten hier
      nur Bahnhof vesteht, wäre ein umbau auf den Original motor anzuraten.

      sorry ist aber meine meinung.

      Gruß Rolf-K.
    • Hi Rolf.

      Ich verstehe dich vollkommen und muss dir sogar irgendwo recht geben. Ein solcher Umbau bringt immer Problemstellen mit sich. Gerade bei Reelys, du nun wirklich nicht als Dauerläufer prädestiniert sind.

      Hm - sollte der Sanftanlauf das Problem beseitigen, dann wäre der Motor aber wirklich mächtig. Ich meine - selbst mit Sanftanlauf würde spätestens nach Ablauf der Softstart-Zeit die volle Leistung wieder anliegen - und dann dreht das Teil wieder mit voller Leistung. Wenn das Motorritzel schon den Startup nicht aushält - wie will es dann die schnell wechselnden Drehzahlen und Bremsvorgänge aushalten? Also die Frage stelle ich mir grad.

      Richtig gehärtete Ritzel bekommst nur schwer klein. Die sind bei den stärksten Motoren verbaut und halten auch. Ein ähnliches Problem hatte ich damals bei meinem getunten TA-05. Immer Alu-Ritzel gehabt une schon nach wenigen Akkuladungen wurde der lauter und lauter. Kein Wunder: Zähne spitz. Hab dann ein Stahlritzel aufgebaut und das hält heute noch, auch wenn dieses nicht gehärtet war ;)

      Bin aber auch gespannt, was der TS dazu schreibt.


      Mfg - Maik
    • tenner21 schrieb:

      .... selbst mit Sanftanlauf würde spätestens nach Ablauf der Softstart-Zeit die volle Leistung wieder anliegen - und dann dreht das Teil wieder mit voller Leistung. Wenn das Motorritzel schon den Startup nicht aushält - wie will es dann die schnell wechselnden Drehzahlen und Bremsvorgänge aushalten? Also die Frage stelle ich mir grad.

      Es gibt schon einen deutlichen Unterschied zwischen "Motor hochfahren bzw. regeln" und "Motor ein-/ausschalten" :kicher:

      tenner21 schrieb:

      Richtig gehärtete Ritzel bekommst nur schwer klein. Die sind bei den stärksten Motoren verbaut und halten auch.

      Das gehärtete Motorritzel wird in der Folge die nächst schwächere(n) Komponente(n) zerstören ... Und stärkere Motore sind normalerweise in "stärkeren Modellen" verbaut, wo dann sicherlich auch im gesamten Antriebsstrang höherwertige Komponenten verbaut sind. Beim Einbau eines Porsche 911 Motors in einen VW Käfer wird sicherlich nicht das Originalgetriebe beibehalten :rolleyes:
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • tenner21 schrieb:

      Wenn das Motorritzel schon den Startup nicht aushält - wie will es dann die schnell wechselnden Drehzahlen und Bremsvorgänge aushalten?

      Ich würde auch auf Bremse und Beschleunigung eine geringe Verzögerung programmieren. Sollte das der Regler nicht können, dann im Sender.

      Ein zu schnell beschleunigendes Ritzel hackt dem Hauptzahnrad oder sich selbst förmlich die Zähne ab. Mit einer Hacke hat auch ein Kleinkind viel Kraft.
      Aber ich muss zugeben, ich habe keine Ahnung, ob man die Erfahrungen von Flugzeuggetrieben auch auf Autos umlegen kann. :)
    • Um es klar zustellen ist bräuchte keine Hilfe um das Zahnflankenspiel einzustellen aber nach 2 misslungenen versuchen ging ich zum Profi mit dem selben Ergebnis !!!!!!! :no:
      Nun habe ich mal ein HPI-ritzel bestellt mal schauen wie es mit dem aussieht.
    • ??? Wieso denn Flugzeuggetriebe?

      Auch wenn ich NUR einen ST-1 Pro habe und mir dafür noch das passende Engine-Steup fehlt, so habe ich mich ja auch schon etliche Male darüber schlau gemacht,w as geht und wie es geht. Aber von derartigen Problemen habe ich - zugegebenermaßen - leider noch nichts weiter gehört. Kenne viele, die einen 1/8er conversiert haben ( ;) ) und da funktioniert das einwandfrei - ohne Softanlauf. Gibt ja auch ne Menge Videos davon im Netz.

      Deswegen bin ich ja auch so stutzig, dass es nur am Softanlauf legen soll...

      Hier mal ein Video:



      Ich sehe da nichts von nem Sanft-Anlauf. Im Gegenteil sogar - der ist recht knackig... :D Macht schön Männchen... ;)
      Und davon gibts massig im Netz... Gut - ist auch kein Reely :evil:

      Also ich bin der Meinung, dass der Softstart nicht allein dafür verantwortlich sein kann. Es werden in vielen 1/8ern z.T. derart scharfe Setups eingebaut - und die funktionieren. Und er hat ja nun schon ein Stahl-Stirnrad... Vielleicht ist jenes aber auch ein wenig eingelaufen und hackt deshalb die Zähne ab...

      Wir fischen da ein wenig im trüben ;)


      MFG - Maik