Yachtversorger/Service Boot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das FoMo ist fertig beplankt und der Kiel drann, es beginnen nun die Decksarbeiten. Die Badeplattform/Anleger sitzt auch schon Probe. Eigentlich wollte ich die Bdpl. klappbar machen ,das schaut aber irgendwie bescheiden aus .. daher wird es evtl. noch eine seitliche, partielle ausklappfunktion des Schanzkleides geben (danke Jörg :P ).
      Bilder
      • 2013-04-03 16.10.42.JPG

        43,88 kB, 640×480, 56 mal angesehen
      • 2013-04-03 16.10.01.JPG

        41,14 kB, 640×480, 27 mal angesehen
      • 2013-04-03 16.10.27.JPG

        48,34 kB, 640×480, 26 mal angesehen
    • Es geht weiter .. heute morgen war dann klar, und ich war sehr erleichtert, als ich erkennen konnte :freu es wird doch kein Bügeleisen ^^
      Bilder
      • 2013-04-04 08.13.45.JPG

        44,66 kB, 640×480, 48 mal angesehen
      • 2013-04-04 08.13.12.JPG

        47,67 kB, 640×480, 46 mal angesehen
      • 2013-04-04 08.11.37.JPG

        51,29 kB, 640×480, 51 mal angesehen
    • Heute war dann mal Tag der Wahrheit .. schwimmt es , wieviel Gewicht paßt rein, ist er nach einmal laminieren dicht etc. ....

      .. also das Leergewicht meiner Bauweise liegt bei 1650gr

      Ausgehend von einer optisch ansprechenden und realistischen wasserlage müßen mind. 5 KG an Zuladung rein - max. 7,5 KG Zuladung. Natürlich geht auch weniger bzw. mehr, das muß aber jeder für sich entscheiden wie er das Fahrbild und die Wasserlage gerne hätte.
      Ich werde mich bei ca. 6,5 KG einpendeln das dürfte ein sattes Fahrbild ergeben und wie in der Wanne ersehen eine schöne Wasserlage ... Fahrfertig wird der Brummer dann also bei ca. 9,1 KG liegen ^^ was für ein sattes Gerät, ich freue mich schon auf die erste Ausfahrt.

      Die hinteren Spanten 1-5 habe ich bis auf höhe des Knickes in der Bordwand abgesägt und nur einen Zapfen stehen lassen der gleichzeitig als Schanzkleidstütze dient. Dieser gesamte Bereich wird bei mir das Ladedeck, wo Tender, Container ect. rumstehen werden und von einen Kran der seitlich hinter dem Aufbau platziert wird, auf und abgeladen werden können.
      Die Badeplattform wird um 2cm tiefer platziert.
      Auf dem Truck macht das ganze schon ein imposantes Bild :sab:
      Bilder
      • 2013-04-05 11.11.45.JPG

        31,64 kB, 640×480, 50 mal angesehen
      • 2013-04-05 11.10.48.JPG

        34,08 kB, 640×480, 50 mal angesehen
      • 2013-04-05 11.58.39.JPG

        40,52 kB, 640×480, 55 mal angesehen
      • 2013-04-05 11.58.18.JPG

        42,23 kB, 640×480, 64 mal angesehen
    • Ladedeckshöhe

      Hier nochmal ein paar Bilder zur achterlichen Deckshöhe ähnlich eines AHTS etc.

      Maßstäblich ist der mittlere (also von oben der erste) Knick in der Bordwand optimal für eine Ladedeckshöhe ohne große Veränderungen vorzunehmen, den Schwerpunkt um die Längsachse tief und noch halbwegs Platz unter Deck zu haben. Die SPanten lassen sich entsprechend ausgeschnitten somit prima als Stützen nutzen. Oben auf die Spanten habe ich einfach eine Planke geklebt un dum die Stützen kommt ein Kunstoff U-Profil welches aber erst angeklebt wird wenn das Deck drann ist. Somit hat man mehrere Flegen mit einer Klappe erschlagen :kicher:
      Bilder
      • 2013-04-22 20.11.05.JPG

        78,21 kB, 1.000×600, 22 mal angesehen
      • 2013-04-22 20.10.51.JPG

        69,01 kB, 1.000×600, 18 mal angesehen
      • 2013-04-22 20.10.05.JPG

        69,85 kB, 1.000×600, 18 mal angesehen
      • 2013-04-22 20.09.44.JPG

        66,02 kB, 1.000×600, 20 mal angesehen
    • Beckerruder

      Es geht weiter .. die Beckerruder wurden verbaut.

      Von der größe her sind diese auf jedenfall grenzwertig, da hätte ich besser eine Nummer größer bestellt. Selbst für einen 40er Prop wie auf dem Bild müßen diese mit entsprechenden Abstand zum Rumpfboden verbaut werden, ansonsten liegen die nur zu 50% im Propstrahl.
      Ich werde also einen kleinen Sockel (gibt es durchaus auch bei einigen Vorbildern) in Form des Ruderblattes anformen damit dies optisch nicht so seltsam ausschaut.

      Der bereits erwähnte 40er Messingprop ist natürlich viel zu klein un dwar nur als Hilfsmittel zum ausrichten Gedacht. Hier wird bald eine 50er Größse sitzen.

      Ein kleinen Nachteil mußte ich allerdings an den Becherrudern feststellen (vieleicht bin ich auch nur wieder zu pingelig :kicher: ) .. der kleine Drahtbügel welcher die Flosse steuert hat ca. 1mm spiel in seiner Führung. Dadurch ergibt sich ein Spiel von ca. 3mm in der Ruderblattflosse. Die wird also im Propstrahl flattern. Mal schauen wie sich das in der Praxis verhält und dann werde ich weitersehen ;)

      Heute werde ich mal die Wellenanlage weiter ausrichten, Wellenböcke drann und
      alles verkleben ... es geht also bald auf`s Wasser :freu
      Bilder
      • 2013-04-27 08.05.08.JPG

        55,09 kB, 1.000×600, 34 mal angesehen
      • 2013-04-27 08.04.22.JPG

        52,88 kB, 1.000×600, 35 mal angesehen
      • 2013-04-27 08.03.27.JPG

        47,58 kB, 1.000×600, 40 mal angesehen
      • 2013-04-26 19.45.26.JPG

        72,84 kB, 1.000×600, 190 mal angesehen
      • 2013-04-27 08.05.30.JPG

        47,24 kB, 1.000×600, 41 mal angesehen
    • :wink:

      Also entweder hast du den falschen Draht bekommen, oder du hast dich vermessen. Der Draht sollte 2,3mm haben und das Loch 2,5mm.

      Kann aber sein, dass der Einlauf und der Auslauf der Bohrung etwas größer sind weil ich mit nem Zentrierbohrer gebohrt habe. Mittig aber sollte 2,5mm haben und sollte also nicht flattern.

      Wenn doch hast du Rückgaberecht :D
      Danke und Gruß! :wink:

      Dennis

      "Eigentlich wollte ich ja immer Uhrmacher werden. Ich weiß nur nicht wie ich BigBen in die Garage kriegen soll..." :grueb:
    • Das sind auch nur die ersten 2mm weil ich mit dem Zentrierbohrer das Loch gleich mit entgratet habe. Man erkennt auch das der Draht schief ist, weil er nur ein paar mm im Loch steckt. Der muss ganz rein!

      Die haben 0,2mm Spiel und das brauchen sie auch...

      Macht bitte nicht den Fehler und baut sie so ein wie auf deinem Bild! Unterseite Koker muss mit der Platte bündig sein, ebenso wie die Buchse, sonst kann es sein das sich alles verkantet.

      Und Chris, bevor du da noch was dran bastelst...willst nicht lieber ein 50er oder 60er haben?
      Danke und Gruß! :wink:

      Dennis

      "Eigentlich wollte ich ja immer Uhrmacher werden. Ich weiß nur nicht wie ich BigBen in die Garage kriegen soll..." :grueb:
    • Also ... nochmal von vorne :fg:

      Logisch wird die Führung des Drahtes mangelhafter je weniger er in der Buchse steckt. Das ist bei mir aber nicht wie auf Matthias seinen Bildern. Es sind ca. 2mm die der Draht weiter rausguckt. Ob der nun diese 2mm weiter drinn ist oder nicht, das macht keinen Unterschied .. das spiel ist ebenso vorhanden. Verkanten tut sich da nix, die laufen sehr sauber ... die Flosse flattert halt nur.

      Wenn der Draht ganz drinnen ist ,stabilisiert sich das ganze NUR weil die Biegung des Drahtes sich bekneift .. allerdings wär das so auch keine Dauerlösung da es ja mit der Zeit zur weitung der Öffnung durch Abrieb kommt ;)

      Für größere wäre es wohl zu spät bei mir, sind ja verklebt mittlerweile :pfeiff:

      Ist ja auch keine negative Kritikdas ganze, die Teile sind schon goil ;) soll ja nur zur Gedankenanregung dienen das evt. zu optimieren.
    • Nicht ganz, müßte ja dann Dremeln :kicher: ... längere würden ja den Weg nach oben hin zum Rumpfboden verkleinern. Dann würde es auch besser ausschauen. Ich glaube aber mich gerade damit anzufreunden ganz Modellbaulike :fg: So ein kleiner Sockel hat was und optisch und bringt auch stabilität. Und so ne kleine trägheit durch NICHT überdimensionierte Ruderblätter kommt bestimmt auch gut im fahrbetrieb ... ich bin da also ganz entspannt :kicher:

      Anbei noch ein Bild wie ich die mitgelieferten Alublöcke verbaut habe ...
      Bilder
      • 2013-04-27 12.32.27.JPG

        63,3 kB, 1.000×600, 32 mal angesehen
    • Wellenanlage, Wellenböcke, Stevenrohrsockel, Ruderblattsockel

      Heute geht es denn mal weiter mit den restlichen Arbeiten an vorgenannten Bauteilen ...

      .. hier schonmal ein Bild vom leckersches, diesmal mit 45er Prop den ich noch gefunden habe :sab:

      700/800 Kompakt-Wellenanlage 440mm lang ... die Welle ansich beleibt bei mir auf voller Länge ... einzig die Stevenrohre werden bis zum Durchbruch im Rumpfboden zurückgeschoben und entsprechend gekürzt.
      Die Wellenböcke sind die von Graupner mit zusätzlichen Gleithülsen von 6mm auf 4mm ( 4*6*6) ... diese sind mit einem Splint quer durch, in der Bilge gegen heraußrutschen gesichert und auch so verklebt.
      Bilder
      • 2013-04-28 08.27.51.JPG

        57,9 kB, 1.000×600, 61 mal angesehen
      • 2013-04-28 10.56.00.JPG

        30,25 kB, 640×480, 58 mal angesehen
    • Mittlerweile sind die Wellenanlagen eingeklebt, Motoren verbaut und 1 von 2 Ruderanlagensockeln fertig ...
      Bilder
      • 2013-05-06 17.38.36.JPG

        46,85 kB, 640×480, 189 mal angesehen
      • 2013-05-06 17.37.31.JPG

        39,46 kB, 640×480, 51 mal angesehen
      • 2013-05-06 17.37.14.JPG

        38,72 kB, 640×480, 28 mal angesehen
      • 2013-05-06 17.37.05.JPG

        35,75 kB, 640×480, 31 mal angesehen
    • :gru-:

      Wie haben sich die Ruder im Härtetest geschlagen?

      Du bist der erste bei dem sie schon gefahren worden. Selbst meine konnte ich ja noch nicht testen... :kicher:
      Danke und Gruß! :wink:

      Dennis

      "Eigentlich wollte ich ja immer Uhrmacher werden. Ich weiß nur nicht wie ich BigBen in die Garage kriegen soll..." :grueb:
    • Läuft ... erfüllen ihren Zweck :rock: Das besagte spiel ist zu vernachlässigen, da konnte ich keine Nachteile feststellen. Optimierungsmöglichkeiten gibt es sicherlich, wenn man denn mag ;)

      Ich würde dir die ja gerne zeigen aber Chefe rückt die ganzen Bilder und Videos nicht rauß :wait-: ^^
    • Der war auch mit Montegaeinpackenundverschicken beschäftigt. :evil:

      Klar mag ich! Deshalb frage ich ja nach. Ferrari nimmt nach Testfahrten schließlich auch noch Änderungen vor :D
      Danke und Gruß! :wink:

      Dennis

      "Eigentlich wollte ich ja immer Uhrmacher werden. Ich weiß nur nicht wie ich BigBen in die Garage kriegen soll..." :grueb: