Aeronaut Queen-Antrieb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aeronaut Queen-Antrieb

      Hallo Ihr Lieben,

      nach laaanger Zeit komme ich nun endlich mal wieder zum Bauen. :juh:

      Die Queen von Aeronaut ist geordert und zur "Feier des Tages" soll da auch ein BL Antrieb rein.

      Das empfohlene Teil von Aeronaut (Actro C5) ist mir ein wenig zu "billig". Da ich aber von der BL Materie keine Ahnung habe, geht die Frage an die Experten: was taugen die unzähligen billig Angebote in der Bucht, die ja teilweise auch direkt mit Regler angeboten werden? Reicht es, wenn ich in etwa vergleichbare technische Daten zum C5 habe?

      Für zahlreiche Tips danke ich schon mal im voraus! :sehrgut:

      Huch, sehe gerade, mein 1001 ter Beitrag! :fg:
      Trage meine Schuhe und gehe meinen Weg, erst dann vermagst Du über mich zu urteilen!

      Gruß Jürgen
    • Hallo Jürgen,

      ich stehe gerade vor der gleichen Frage wie Du... passende Alternative für das von Aeronaut vorgeschlagene Setup, diesmal aber für die "Princess". Die hat ja aber bekanntermaßen den gleichen Rumpf wie die "Queen"...

      Daher wollte ich mal nachfragen, ob Du bei der Suche schon weitergekommen bist?

      Ich möchte meine Princess nicht übermotorisieren, sondern bin eher auf der Suche nach passender Geschwindigkeit und möglichst langer Fahrzeit...



      Grüße aus dem Saarland



      Tom
    • Hi Burnie,

      erstmal danke für deinen Tipp! Aber es dürfte schwierig sein noch an einen 1800er Ultra ranzukommen... ist vielleicht gebraucht noch bei Ebay zu finden!? Ich hab absolut nichts gegen eine vernünftige "Bürste", allerdings sind BL - Motoren doch wesentlich bequemer weil (fast) wartungsfrei.

      Grüße

      Tom
    • Ich hatte Deinen ersten Beitrag zu dem Thema schon gelesen ;) Bin aber auch der Meinung, das er an 3S - LiPo etwas zu hoch dreht!? Und dann noch die 50er Schraube dran wie von Aeronaut empfohlen? Ob das mal nicht zu warm wird?

      Alternativ könnte man den 3656 aber vielleicht an 2S und mit `nem 40 oder 45 Millimeter Dreiblatt fahren?



      Grüße

      Tom
    • Yachty67 schrieb:

      Hallo Jürgen,

      ...Daher wollte ich mal nachfragen, ob Du bei der Suche schon weitergekommen bist?

      Grüße aus dem Saarland

      Tom


      ...jo, geordert ist folgende Kombi:

      Motor: robbe Outrunner 3542/05 (hat in etwa die gleichen Werte wie der empfohlene Aeronaut Bl Motor)

      Regler: robbe BL Control 960-6 60A

      Dazu eine kugelgelagerte Welle von Raboesch.
      Trage meine Schuhe und gehe meinen Weg, erst dann vermagst Du über mich zu urteilen!

      Gruß Jürgen
    • Erst mal kriegt man ja einen Schock. So ein kleines Motörlein soll es bringen!?

      Willkommen in der Neuzeit! ;) ;)
      Ja, die Brushless-Motoren sind schon Wunderdinger. Im Flugmodellbau kriegt man sie preislich schon fast nachgeschmissen, weil sie dort aus Gewichtsgründen praktisch jeder Pilot benutzt.

      In bodennahen Branchen fahren hingegen sehr viele Leute noch Bürstenmotoren, mir ist eh noch nicht ganz klar, warum eigentlich. Eventuell wegen der besseren Ganz-langsam-Fahreigenschaften?
    • Hallo Jürgen,

      das Programmieren des Reglers ist eigentlich ein Kinderspiel sofern Du den "Programmer V2" von Robbe benutzt! Du solltest nur darauf achten, dass Du unter dem Menüpunkt "Motorpolzahl" die 14 einstellst. Robbe Outrunner haben 14 Pole, die Inrunner dagegen nur deren zwei...

      @Helfried

      Das langsame Fahren war anfangs gerade bei den Innenläufern in der Tat ein Problem... bei Fahrten im Schritttempobereich ruckelte das Modell nur vor sich hin. Mittlerweile gibt es aber auch sensorgesteuerte Motoren, dort geht dieses Problem gegen Null... ich selbst bewege einen Crawler mit einer solchen Kombi und gerade dort kommt es ja sehr auf die Langsamfahreigenschaften an!



      Grüße

      Tom
    • Mittlerweile gibt es aber auch sensorgesteuerte Motoren, dort geht dieses Problem gegen Null...

      Aber bei den sensorgesteuerten Motoren geht vermutlich auch das Angebot von fast kostenbefreiten "Reglern" (Drehzahlstellern) nahezu gegen Null, oder?
      (Ich selbst kenne/benutze zurzeit nur sensorlose Motoren)
    • @ Yachty67 ...ja, den Programmer habe ich auch. War ein Komplettangebot von robbe. ;) Hab mich auch schon ein wenig eingelesen. Liest sich wohl komplizierter als es ist. :kicher:

      Gerade hab ich den Motor mal in den Rumpf gelegt. Ich glaube, ich muss noch ne Motorraumbeleuchtung einplanen, damit man das Ding auch wieder findet. :rofl
    • Moin Jürgen,

      es liest sich tatsächlich komplizierter als es in Wirklichkeit ist... die meisten Menüpunkte sind praktisch selbsterklärend. Ich jedenfalls möchte den Programmer nicht mehr missen, denn wenn etwas kompliziert und nervenaufreibend ist, dann ist es die Programierung über die Knüppel der Fernsteuerung :1:

      @Helfried

      was meinst Du mit "fast kostenbefreiten Fahrtstellern"??? Sensorgesteuerte Regler gibt es von vielen namhaften Herstellern wie z.b. Nosram, HPI, LRP, Ezrun, Tekin... in besagtem Crawler habe ich eine Kombi von Robitronic verbaut, den Regler gibt es für ca. 50 - 60 Euro. Was ich bei der gebotenen Ausstattung schon fast wieder für ein Sonderangebot halte!

      Grüße

      Tom
    • was meinst Du mit "fast kostenbefreiten Fahrtstellern"???

      Alles bis 20 oder 30 Euro. :)

      Die Turnigy-Regler sind zum Beispiel für einfache Flugzeuge mit hohem Strombedarf gut genug.
      Fahrzeuge sind aber wohl sensibler zu steuern (gefühlvolle Langsamfahrt, Rückwärtsfahrt und so).