Aeronaut Victoria

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aeronaut Victoria

      :moin:

      sodele das warten hat ein Ende, auf der Inter hab ich die Victoria bestaunt und auf den erstn Blick war klar, Die muss du haben :kicher:

      Als bekannt wurde das diese gegen August raus kommen soll, hab ich die natürlich direkt vorbestellt, und gestern war es dann soweit, der Postboote brachte das erwartete Paket :rock: :rock:

      also direkt das Paket geöffnet und so sah das ganze dann aus :



      Sehenswert finde ich auch die Metallteile :appl:



      das Spantengerüst wurde wie gewohnt auf der Depronplatte zusammengesteckt und verleimt







      Der Motorträger ist für 600er Baugröße vorgesehen, mal schaun ob Bürste oder BL verbaut wird



      gruß
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • :moin:

      sodele in der zwischenzeit hab ich den Rumpf beplankt, gespachtelt und geschliffen, dies is aber schon länger her :rolleyes: und nun mal Bilder





      ABER.....dann das ?!?!?!?!?

      Ich wollte heute die Welle einbauen, also mal den Stellring ab und das Rohr in den Rumpf geschoben bis kurz vorm Motor wie es sein sollte beim direktantrieb :



      Dann hab ich den Rumpf mal umgedreht und dann kam ein schock, bin ich zu dumm die Welle einzubauen oder is die Welle wirklich zu kurz :grr: :grr:

      Auf den Bildern von Aeronaut und in der Bauanleitung ist die Welle innen bis Kurz vorm Motor und außen ist die Welle bis Kurz vorm Ruder, bei mir ist die Welle deutlich vor dem Ruder

      aero-naut.de/typo3temp/pics/cf5b57b54d.jpg

      aero-naut.de/typo3temp/pics/9afaf19876.jpg



      was nun ?????????
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • Seawolf schrieb:

      Die Welle sollte nach möglichkeit immer im Verbund mit Motor, Prop, Ruder verbaut werden .. das verringert die Fehlerquellen ;)



      ja das ist mir bewust, ich hab die Welle ja nur erstmal testweise eingeschoben, selbst wenn ich jetz den Motor einbaue und die schraube raufdrehe, die welle is trodzdem zu kurz und viel zu weit vom ruder weg, und das bei einem baukasten der 140€ kostet
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • carsten1111 schrieb:

      ... und das Rohr in den Rumpf geschoben bis kurz vorm Motor wie es sein sollte beim direktantrieb...


      Hast du berücksichtigt, dass die Motorwelle zum Spant rausguckt und dann noch eine entsprechende Direktkupplung verbaut werden müsste?
      Schätze du kämst gute 10-15mm weiter zum Heck ... soweit man das aufgrund der Bilder abschätzen kann...
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • Zengi schrieb:

      Hast du berücksichtigt, dass die Motorwelle zum Spant rausguckt und dann noch eine entsprechende Direktkupplung verbaut werden müsste?


      Ja das habe ich. So ich hab jetz mal nen Motor eingebaut und die Welle nochmal eingeschoben :





      Die Welle ist Trodzdem noch 7,5cm vom Ruder entfernt, 5,5cm zu viel wie ich finde :wait-: bei 7cm zwischen Schraube und Ruder hat man doch gar keine Wirkung mehr, da kann das Ruder noch so groß sein........ :rolleyes:
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • :moin:

      so langsam aber sicher geht es weiter. Heute hatte ich langeweile und so überlegt, ich bau jetz erstmal regelmäßig hier weiter :kicher:

      Also Motor rein, Welle rein, alles ausgerichtet und mit 5min epoxi verklebt :





      Anschließend wurden dann die bekannten Decksauflagen eingebaut und alles verschliffen und angepasst. Anschließend hab ich dann das erste Seitenteil eingebaut :



      ich finde das es einfach too much Mahaghoni ist, ich vermisse ein wenig den Kontrast. Des weiteren haben wir dieses Jahr auf dem FT festgestellt wie schlecht man meine Classic aufgrund Holzdeck/dunkelen Rumpf in den Wellen sieht.

      Deshalb werde ich den Rumpf von Außen mit Kunstharz behandeln (pinseln, schleifen, pinseln etc,) und dann wird der Rumpf in hell grau lackiert mit rotem U-Schiff :sleep:

      gruß
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten
    • Noch ein Victoria - Bauer

      Hallo ihr Lieben!

      Ich habe mich hier angemeldet, weil ich ebenfalls gerade an einer "Victoria" baue... mein erstes Boot von Aeronaut. Mir ging es ganz ähnlich wie Carsten, ich habe das Modell erstmals auf der Inter gesehen und wollte sie unbedingt haben! Seit nun gut zwei Wochen bin ich am basteln, bisher klappte alles auch ganz gut...

      Bis ich zum ersten Mal die Rumpfinnenseite mit Porenfüller gestrichen hatte... dabei haben sich die Seitenteile wohl verzogen, sodass sich jetzt deutlich sichtbar die Spanten herausdrücken 8o ... ich dachte, mich trifft der Schlag!

      Ich bezweifle stark, das man das wieder richten kann?!



      Grüße aus dem Saarland



      Tom
    • Hallo Börniderhonk,

      vielen Dank erstmal für deine Tipp´s! Leider kann ich jetzt aber schon mal sagen, das ein zweimaliger Anstrich der Außenseite mit Bootslack (40 % verdünnt) keinen Erfolg bzw. Verbesserung brachte. Das anbringen von zusätzlichen Längsspanten wäre vielleicht eine Möglichkeit... müsste man dann aber VOR dem ersten Anstrich innen machen.

      In der Zwischenzeit habe ich mir mal so meine Gedanken über die Ursache gemacht... ich bin jetzt zwar nicht der Holzexperte vor dem Herrn aber möglicherweise könnte folgendes passiert sein: Schaut man sich Bilder der "Classic" oder "Queen" aus gleichem Hause an, erkennt man unschwer das die Seitenteile zu 100 % aus Mahagoni bestehen... bei der "Victoria" ist das nicht der Fall. Aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen (vermutlich Kostenfrage) bestehen dort die Seitenteile aus einem Trägermaterial, wahrscheinlich Birke und einem dünnen Mahagonifunier. Auf den Bildern von Carsten ist das auch sehr schön zu sehen...

      Nun könnte ich mir vorstellen, das dieses Trägermaterial sich eben beim Trocknen der Farbe (Porenfüller) zusammenzieht, das Funier außen dagegen aber nicht... schon hat man die schönsten Beulen zwischen den Spanten.

      Ist aber, wie schon erwähnt, nur so ein Gedankengang meinerseits...



      Grüße

      Tom
    • Moin Thomas...

      eigentlich bin ich ein positiv denkender Mensch :nick: .

      Aber ich bezweifele stark dass du das noch gerichtet bekommst. Sollte man laut Anleitung von innen streichen? Ich bau gerade die Jenny und bin auch kurz vor diesem Schritt.

      Wenn gar nichts mehr geht, vorsichtig abreißen und neu machen.
      Danke und Gruß! :wink:

      Dennis

      "Eigentlich wollte ich ja immer Uhrmacher werden. Ich weiß nur nicht wie ich BigBen in die Garage kriegen soll..." :grueb:
    • Kann es nicht auch sein, dass die Spanten einfach mit zu viel Spannung eingesetzt wurden?

      Oder durch die Porenfüllerbehandlung der Kleber nicht richtig ins Holz einziehen konnte und nun zwischen Spant und Seitenwand liegt?
      Schiff-, Flug-, Auto-, Motorrad- und LKW-Modellbau
      ...Alles ausser Verbrenner und U-Booten...
      Homepage: rc-scalers.de
      Mitglied im VzBbA = Verein zur Bekämpfung blödsinniger Abkürzungen
      -Px
    • :moin:

      bei dir is das ja extrem 8o

      also ich hab die Innenseite gestrichen, und meine Außenhaut is perfekt gerade geworden wie es sein sollte. Allerdings hab ich weder mit Porenfüller noch mit Bootslack gestrichen. Bei der Classic hab ich gute Erfahrung mit Kunstharz und das hab ich auch bei der Victoria verwendet :





      gruß
      Gruß aus Ost-Westfalen

      Carsten